So läuft der Autoverkauf ohne Probleme ab

Tipps und Tricks von PKW.de
Wenn Du deinen Gebrauchtwagen verkaufen möchtest, helfen unsere Tipps.
Den Gebrauchten verkaufen, ganz ohne Probleme mit PKW.de. oneinchpunch / Shutterstock
alessandro
Einleitung von Alessandro Radegonda, Redakteur bei PKW.de 22.11.2019

Sich von seinem Auto zu trennen, ist oft nicht einfach, meist stecken viele Erinnerungen darin und außerdem birgt auch der Verkauf an sich einige Tücken. Die emotionale Bürde können wir Ihnen zwar nicht abnehmen, wir haben aber ein paar Tipps, die Ihnen wenigstens den Verkauf des Alten erleichtern können.

Privat oder Händler?

Wer sein Auto verkaufen möchte, der muss sich erst einmal die Frage stellen, ob er es privat zum Verkauf anbietet oder es durch einen Händler ankaufen lässt. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Der Privatverkauf ist oft lukrativer, allerdings muss man sich um einiges kümmern. Probefahrten, Verhandlungen mit potenziellen Käufern und viele Anfragen können einen schon mal stressen. Wenn Sie sich für einen Privatverkauf entscheiden, führt meistens kein Weg an den Online-Gebrauchtwagenbörsen vorbei.

Wenn Sie Ihr Auto stattdessen lieber einem Händler verkaufen möchten, müssen Sie beachten, dass es sich hierbei um Profis handelt, die den Wert des Wagens nach kurzer Begutachtung sehr präzise schätzen können. Oft wird dabei versucht, das Auto so günstig wie möglich zu erwerben. Legen Sie daher am besten eine eigene Schmerzgrenze für den letzten Preis fest.

Der PKW.de Preischeck

Wie findet man heraus, wie viel das eigene Auto wirklich wert ist? Diese Frage kann Ihnen die kostenlose Fahrzeugbewertung von PKW.de beantworten. Gehen Sie einfach auf unsere Website, klicken Sie auf die Fahrzeugbewertung, geben Sie alle erforderlichen Daten ein und Sie erhalten eine Preisbewertung, die genau auf Ihr Fahrzeug zugeschnitten ist. Mit diesem Wert können Sie nun Verhandlungen beginnen.

Jetzt checken wie viel ihr Auto noch wert ist!

Wahre Schönheit kommt von innen – und von außen natürlich auch

Ein erster Schritt, um Ihr Auto optisch zum Hingucker zu machen, ist eine gründliche Reinigung vor der Besichtigung durch potenzielle Käufer. Dabei sollten nicht nur Karosserie und Cockpit glänzen. Auch die Rückbänke sowie der Kofferraum sollten blitzblank sein, ebenso wie Reifen und Felgen. Alles, was nicht in den Wagen gehört, sollte vorher ausgeräumt werden, damit Sie das Fahrzeug so präsentieren können, wie es in einem Autohaus präsentiert werden würde. Dazu gehört auch eine Motorwäsche, denn ein gepflegtes Inneres sowie Äußeres kann sich noch einmal positiv auf den Verkaufspreis auswirken.

Ein besserer Preis lässt sich ebenfalls durch kleinere Reparaturen erzielen. Lackschäden und Dellen lassen sich schnell beheben, können aber beim Preis Wunder bewirken. Eine Ozonbehandlung für ca. 70 Euro entfernt lästige Gerüche, wie zum Beispiel den Geruch von Zigarettenqualm. Ebenfalls sollten Sie Reifendruck, Kühl- und Wischwasser, Ölstand und die Beleuchtung überprüfen. Mängel in diesen Bereichen lassen schnell einen Eindruck der Vernachlässigung aufkommen.

Wie bringe ich die Schokoladenseite meines Autos zum Vorschein?

Nach der intensiven Reinigung geht es nun um die Präsentation des Wagens. Dabei sind hochwertige Bilder unabdingbar. Ihr Auto sollte möglichst klar sichtbar sein und aus allen Positionen sowie auch im Innenraum fotografiert werden. Sollte das Auto kleinere Beulen oder Kratzer haben, zeigen Sie auch diese. Dadurch verdeutlichen Sie, dass Sie ein vertrauenswürdiger Verkäufer sind. Gehen Sie diesen Weg daher auch bei der Fahrzeugbeschreibung. Seien Sie ehrlich und beschreiben Sie, neben den Vorzügen ihres Pkw, auch seine Mängel.

Wichtig: Fotografieren Sie neben dem Fahrzeug auch das Serviceheft. So sehen Interessenten auf einen Blick, wie es um Ihr Fahrzeug steht und was bereits daran gemacht wurde.

Wie läuft der Verkauf ab?

Nachdem Sie Ihr Auto einem Interessenten präsentiert haben, möchte dieser Ihren Wagen nun kaufen. Aber was braucht man eigentlich alles für einen Autoverkauf? Zuerst ist es wichtig, dass Sie alle nötigen Unterlagen mit dem Fahrzeug abgeben. In diesem Fall handelt es sich um Fahrzeugschein und -brief, Prüfbescheinigung der letzten HU sowie das Serviceheft. Garantiebescheinigungen, Reparaturrechnungen und Wartungsberichte dürfen ebenfalls nicht fehlen. Sind die Unterlagen in Gänze vorhanden, steht auch einem Verkauf nichts mehr im Weg.

Nun wird es allerdings brenzlig! Beim Autoverkauf zählt nur Ihr eigener Vertrag, unterschreiben Sie daher niemals Dokumente, die der Käufer mitbringt! Lassen Sie sich den vollen Betrag in bar auszahlen und verzichten Sie auf eine Anzahlung, es sei denn, sie wurde vor Abholung getätigt und die Restsumme wird zur Übergabe mitgebracht.
Das Auto wird nur dann übergeben, wenn es abgemeldet ist, denn solange der Wagen auf Ihren Namen läuft, kommen Sie für Bußgelder, Versicherung und Steuern auf. Daher ist es auch wichtig, sowohl der Zulassungsstelle als auch der Versicherung den Verkauf des Pkw zu melden.

Wenn Sie sich an diese Tipps und Tricks halten, sollte einem erfolgreichen Verkauf Ihres Autos nichts mehr im Wege stehen.

Hier geht’s zum kostenlosen PKW.de Preischeck.

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.