Mercedes-Benz V-Klasse von Brabus.
Auch optisch tunt Brabus die V-Klasse.

Der Bra-Bus

Tuningprogramm für die Mercedes-Benz V-Klasse

Köln, 02.06.2015 – Mit der noch recht jungen V-Klasse hat Mercedes bereits eine gänzlich neue Veredelungsstufe im Kleinbus-Segment gezündet, die dem Kunden einen Tempel der Behaglichkeit bescheren kann. Nicht behaglich genug, wie der Bottroper Tuner Brabus meint, der außerdem dem 250-Diesel eine ordentliche Leistungsspritze mit auf den Weg geben kann.

mario
von Mario Hommen, Redakteur*in bei PKW.de 02.06.2015

Technisch wird bei der Leistungsspritze recht wenig Aufwand betrieben, handelt es sich doch um ein reines Chiptuning, dessen Ergebnis sich auf dem Datenblatt aber durchaus sehen lassen kann. Basis ist hierbei der schon von Haus aus potente Vierzylinder des V 250, der immerhin 190 PS bereitstellt. Nachdem Brabus Hand angelegt hat, sind es 235 und stolze 510 Newtonmeter Drehmoment. Der noble Kleinbus schafft so den Sprint in 8,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Der Bra-Bus (Achtung, Wortspiel!) ist damit 4 km/h und drei Zehntelsekunden schneller, bei einem übrigens unveränderten Normverbrauchswert von glatt sechs Litern.

Poweroptik von Brabus für die Mercedes V-Klasse.
Poweroptik von Brabus für die Mercedes V-Klasse.

Ihr flotteres Wesen kann die getunte V-Klasse auch optisch rüberbringen. Mit einer Tieferlegung, speziellen Leichtmetallrädern (18 oder 19 Zoll), zusätzlichen LED-Tagfahrlichtern, neuen Front- und Heckschürzen sowie einer vierflutigen Auspuffanlage hebt sich der Mercedes-Bus von seinen Serienbrüdern auch äußerlich ab.

Rollender Kinosaal

Besonders heimelig kann es auf Kundenwunsch im Innenraum werden. Hier bietet Brabus Applikationen aus Holz oder Carbon an, außerdem lässt sich die Fahrgastzelle mit exklusivem Leder und Alcantara verfeinern. Letztlich kann der Tuner hier dem Kunden die Verwirklichung sehr individueller Wünsche und Träume ermöglichen. Grenzen setzt da eigentlich nur die Investitionsbereitschaft des Kunden.

Fehlen nur noch Popcorn und Cola: V-Klasse von Brabus.
Fehlen nur noch Popcorn und Cola: V-Klasse von Brabus.

Darüber hinaus kann Brabus den Innenraum multimedial mächtig aufwerten. So können große, in den Fahrzeughimmel montierte 15,6-Zoll-Bildschirme die V-Klasse zum rollenden Kinosaal verwandeln. Ob TV, Blu-ray-Player oder Internetstream – technisch bietet Brabus viele Möglichkeiten an, die Bildschirme mit Inhalten zu füttern. Über einen WLAN-Router kann man sich als Fahrgast zudem leicht ins Internet einklinken. Einen kleinen Clou halten die Tuner noch in den C-Säulen bereit: Hier gibt es auf Wunsch kleine Touchpads, die es den Gästen erlauben, Schiebetüren, Gardinen, Leselampen, Sitzheizung und die großen Deckenmonitore mit dem Zeigefinger zu steuern.

Lesen Sie hier mehr über die Mercedes-Benz V-Klasse auf PKW.de

(Bildmaterial: Brabus)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.