Bremsbeläge selber wechseln – so wird’s gemacht!

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt hilfreiche Tipps zum Austausch der Bremsklötze
Bremsbeläge selber wechseln – unser Ratgeber verrät, wie es funktioniert.
Bremsbeläge selber wechseln – mit diesen Tipps kein Problem.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 14.07.2015

Wer bei der Instandhaltung seines Fahrzeug Geld sparen möchte und Spaß am Basteln hat, führt kleinere Reparaturen selbst aus. Hierzu zählt etwa auch das Wechseln der Bremsbeläge. Der Austausch selbiger kann normalerweise auch von ungeübten Schraubern durchgeführt werden. Dennoch sollte man dabei ein paar Hinweise beachten!

Jetzt günstige Gebrauchtwagen online auf PKW.de kaufen

Bremsbeläge selber wechseln – so geht’s!

Nicht alle Wartungsarbeiten an einem Auto sollten von einem Laien vorgenommen werden, insbesondere nicht, wenn sicherheitsrelevante Einrichtungen der Reparatur bedürfen. Doch die Bremsbeläge zu wechseln, ist im Normalfall kein großer Akt und kann mit dem richtigen Werkzeug und dem gewissen Know-how auch von einem Nicht-Profi gemacht werden. Dennoch gilt auch hier: Wer sich unsicher bei der Montage der Bremsbeläge ist, sollte den Austausch lieber einem Profi anvertrauen. Für das Wechseln der Bremsbeläge in einer Werkstatt muss man mit Kosten um die 100 Euro rechnen.

Wenn Sie die Bremsbeläge selber wechseln wollen, gehen Sie zunächst wie beim Reifenwechsel vor. Bevor Sie das Fahrzeug mit einem Wagenheber aufbocken (ideal ist eine Hebebühne), lösen Sie zuallererst die Radmuttern mit einem Radkreuz leicht an. Achten Sie anschließend beim Hochbocken auf einen festen und sicheren Stand des Fahrzeugs.

Dann schrauben Sie die Radmuttern ab und nehmen den Reifen von der Radnabe herunter. Nun ist der Blick frei auf die Bremse. Generell muss man zwischen einer Scheibenbremse und einer Trommelbremse unterscheiden. Bei der Scheibenbremse wird die Bremswirkung durch die im Bremssattel liegenden Bremsbeläge erzeugt. Diese werden zum Bremsen mit Druck an die Bremsscheibe geführt. Dabei entsteht bei jedem Abbremsvorgang Abrieb, sodass die Bremsbeläge nach einiger Zeit erneuert werden müssen.

Im Normalfall finden Sie an Ihrem Pkw eine Scheibenbremse vor. Die Bremsbeläge und Bremskolben sind am bereits erwähnten Bremssattel zu finden. Um die Bremsbeläge nun selber zu wechseln, müssen Sie zuerst mit einem Schrauberdreher vorsichtig die Sicherungsklammern, die sich direkt auf dem Bremssattel befinden, entfernen. Letzter wird anschließend mit einem Inbusschlüssel oder einem Maulschlüssel gelöst. Die Schrauben sitzen zumeist hinter der Radnabe und werden von einer Abdeckung geschützt. Nun lässt sich der Bremssattel von der Bremsscheibe abnehmen.

Machen Sie jetzt den Preis-Check für Ihr Traumauto

Dann geht es mithilfe eines Schraubendrehers daran, den Bremssattelkolben zurückzudrücken und die darin befindlichen Bremsklötze herauszunehmen. Anschließend wird der Kolben weiter in den Sattel zurückgedrückt, bis die neuen Beläge genügend Platz darin haben. Dieser etwas Kraft erfordernde Vorgang lässt sich am besten mit einer Wasserpumpenzange bewerkstelligen. Zu guter Letzt wird der Bremssattel wieder in umgekehrter Reihenfolge montiert und das Rad wieder draufgesetzt und festgeschraubt. Abschließend sollte eine kurze Probefahrt erfolgen, bei der die Bremse auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft werden.

Wichtiger Hinweis:
Wer die Bremsbeläge selber wechseln möchte, sollte bedenken, dass Bremsen immer axial gewechselt werden, das heißt immer auf beiden Seiten einer Achse.

(Bildmaterial: ©iStock.com/BartekSzewczyk)


Weitere Artikel zu diesem Thema