Ozonbehandlung fürs Auto neutralisiert Gerüche

Mit Sauerstoff gegen den Gestank
Drei Sauerstoffatome bilden ein Ozonmolekül
Kleines Molekül, große Wirkung? PKW.de weiß, wie Ozon gerüche eliminiert. Victor Josan / shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 20.06.2018

Für manche Menschen gibt es nichts Wunderbareres als den Geruch eines Neuwagens. Wenn man allerdings ein wenig tiefer gräbt, findet man heraus, dass der Geruch aus den Ausgasungen der Plastikteile im Innenraum entsteht und mittlerweile Autos sogar damit parfümiert werden. Trotzdem, sobald der Nachwuchs die erste Portion Chicken Nuggets auf dem Teppich verteilt hat und der Hund bei der ersten Mitfahrt ein wenig zu nervös wurde, wünscht man sich den Geruch der Chemiecocktails sehnlichst zurück. Wo alles Schrubben nicht mehr hilft, muss Gas ran. Ozonbehandlungen versprechen, auch hartnäckige Gerüche aus Autos zu entfernen. Wie das funktioniert und was es kostet, weiß PKW.de.

Echten Neuwagengeruch gibt es hier. PKW.de

Ozonbehandlung gegen Gerüche und Bakterien

Die Beziehung des Menschen zum Ozon ist zwiegespalten. Auf der einen Seite beschützt uns das Gas in den oberen Schichten der Atmosphäre vor energiereicher Strahlung, die neben Sonnenbrand auch Krebs verursacht. Auf der anderen Seite reizt das Gas, wenn es in hohen Konzentrationen vorkommt, die Augen und Atemwege. Letztendlich ist Ozon nichts anderes als ein Molekül, das aus drei Sauerstoffatomen besteht und damit zu einem potenten Oxidator wird. Es reagiert mit anderen Molekülen, indem es ein Sauerstoffatom abgibt. Das erklärt auch die Wirkung, auf der die Ozonbehandlung fürs Auto beruht: Organische Verbindungen, die für die Gerüche verantwortlich sind, werden durch Zugabe eines Sauerstoffatoms oxidiert und riechen dann nicht mehr. Übrig bleiben O2-Moleküle, also der Sauerstoff, den wir atmen. Dabei tötet das Ozon auch gleich Bakterien, Sporen und Pilze, die die Gerüche verursachen. Darum ist die Ozonbehandlung fürs Auto besonders nachhaltig.

So funktioniert die Ozonbehandlung

Weil Ozon ein sehr instabiles Molekül ist, kann es nicht wie Helium oder Propan in Gasflaschen gelagert werden, sondern muss direkt vor Ort erzeugt werden. Dafür gibt es sogenannte Ozongeräte, die bei der Ozonbehandlung fürs Auto zum Einsatz kommen. Diese erzeugen in ihrem Inneren einen Lichtbogen, wie man ihn von dekorativen Plasmabällen kennt. Die hohe elektrische Spannung ionisiert den Luftsauerstoff und lässt ihn ein weiteres Atom aufnehmen. Es entsteht Ozon, das nun aus dem Generator ausströmt. Im Gegensatz zu flüssigen Desinfektionsmitteln gelangt das Gas problemlos in alle Ecken. Dort reagiert es sowohl mit Geruchsmolekülen als auch mit deren Verursachern. Es deodoriert und desinfiziert also in einem Arbeitsschritt.

Eine Ozonbehandlung ist zeitaufwendig

Die Anwendung der Ozongeneratoren ist denkbar einfach: Die Geräte werden an die Stromzufuhr angeschlossen und eingeschaltet ins geschlossene Auto gestellt. Damit Sie das giftige Ozon nicht in großen Mengen einatmen, sollte das Gerät mit einer Zeitschaltung ausgestattet sein. Je nach Geruchsintensität dauert die Ozonbehandlung fürs Auto zwischen 8 und 24 Stunden. Danach sollte das Auto aber noch ein paar Stunden geschlossen stehen gelassen werden, damit das übrige Ozon abgebaut werden kann. Lüften Sie dann den Innenraum des Autos gründlich aus. Wenn es nicht mehr nach Ozon riecht (der Geruch ähnelt dem von Chlorwasser), können Sie wieder einsteigen und den frischen Geruch Ihres Autos genießen.

Bei der Ozonbehandlung NIEMALS im Auto sitzen bleiben

Eine Ozonbehandlung fürs Auto kann zwar Gerüche entfernen, allerdings hat sie auch einige Nebenwirkungen. Weil das Gas die Atemwege schädigt, sollten Sie NIEMALS in einem geschlossenen Raum mit einem aktiven Ozongenerator bleiben. Außerdem kann hohe Luftfeuchtigkeit bei Wärme während der Behandlung zur Bildung von Salpeterverbindungen beitragen, deren Geruch wahrscheinlich noch unangenehmer ist. Zuletzt gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse, nach denen Ozon und Nikotin zu einem Aerosol reagieren, das noch schädlicher ist als Zigarettenrauch.

Die Ozonbehandlung fürs Auto ist gar nicht so teuer

Einen Ozongenerator kann man schon ab ca. 60 Euro kaufen, viele Autowerkstätten verleihen die Geräte aber auch tage- oder wochenweise. Die Miete ist mit 5-10 Euro am Tag ziemlich günstig und kann sich lohnen, um nicht nur das Auto, sondern auch Küche, Bad und Wohnzimmer von Gerüchen zu befreien. Trotzdem: Bei der Ozonbehandlung fürs Auto und Heim ist große Vorsicht geboten!


Weitere Artikel zu diesem Thema