Was bedeuten die Warnleuchten im Auto?

Bunte Lichtervielfalt, verständlich erklärt
Das Armaturenbrett bleibt dunkel? Gut.
So soll das Armaturenbrett aussehen. Wenn es leuchtet wie ein Weihnachtsbaum, haben Sie vermutlich ein Problem. Shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 04.05.2018

Manchmal geht auch das beste Auto kaputt. Wenn viele Tausend Teile jeden Tag Vibrationen, Temperaturschwankungen und Korrosion ausgesetzt werden, wird früher oder später ein Glied in der Kette reißen. Dann kann nicht nur für den Rest des Fahrzeuges, sondern natürlich auch für Fahrer und Insassen akute Gefahr bestehen. Zum Glück warnen moderne Autos den Fahrer bei vielen Defekten aber frühzeitig vor. Die Warnleuchten im Auto können eine Vielzahl verschiedener Informationen vermitteln und die gängigsten Probleme ankündigen, bevor es wirklich gefährlich wird. Was die verschiedenen Warnleuchten im Auto bedeuten, hat PKW.de für Sie zusammengefasst.

Motorkontrollleuchte

Kann vieles bedeuten: Die Motorkontrollleuchte.
Kann vieles bedeuten: Die Motorkontrollleuchte.

Die Motorkontrollleuchte kann verschiedene Probleme anzeigen. Häufig liegt das Problem in der Lambdasonde, den Zündkerzen oder den Zündspulen. Manchmal aber kann auch eine undichte Zylinderkopfdichtung das Problem sein. Letztere Ursache kann schnell eine teure Reparatur nach sich ziehen. Wenn Sie diese Warnleuchte zum ersten Mal sehen, besteht noch keine akute Gefahr, aber eine Fahrt in die Werkstatt ist bei nächster Gelegenheit trotzdem angebracht. Wenn die Motorkontrollleuchte blinkt, sollte das Fahrzeug allerdings sofort abgestellt werden, um einen kapitalen und sehr teuren Motorschaden zu vermeiden.

Bremswarnleuchte

Halten Sie an, so lange Sie noch können!
Halten Sie an, so lange Sie noch können!

Wichtiger als die Beschleunigung ist das Bremsverhalten. Diese Warnleuchte zeigt im Auto ein Problem mit der Bremsanlage an, leuchtet aber auch, wenn die Handbremse angezogen ist. Lösen Sie also erst einmal die Handbremse. Wenn das Lämpchen nicht nach ein paar Sekunden erlischt, halten Sie sofort an und rufen Sie den Pannendienst. Defekte Bremsen sind eine große Gefahr für Sie und Ihre Mitmenschen.

Batteriewarnleuchte

Geht Ihnen der Saft aus? Eine neue Batterie schafft Abhilfe.
Geht Ihnen der Saft aus? Eine neue Batterie schafft Abhilfe.

Diese Warnleuchte bedeutet, dass die Batterie nicht mehr richtig geladen wird. Neben allen elektrischen Geräten zieht nun also auch die Zündung Strom aus der Batterie. Weit kommen Sie so nicht. Der Grund dafür kann eine alte Batterie oder eine defekte Lichtmaschine sein. Ein neuer Generator oder eine neue Batterie müssen her.

Ölstandwarnleuchte

Läuft nicht immer wie geschmiert: Der Motor.
Läuft nicht immer wie geschmiert: Der Motor.

Wenn der Öldruck im Motor zu gering wird, leuchtet im Auto diese Warnleuchte. Ohne Motoröl läuft der Motor nicht und wird innerhalb weniger Sekunden zu einem nutzlosen und sehr teuren Metallblock. Überprüfen Sie zunächst den Ölstand. Wenn ein Nachfüllen nicht für Abhilfe sorgt, fahren Sie auf keinen Fall weiter. Kaum ein Schaden ist teurer als der sogenannte „Kolbenfresser“, der durch mangelnden Öldruck entstehen kann.

Temperaturwarnleuchte

Woran merkt man, dass es heiß wird? An dieser Warnleuchte.
Woran merkt man, dass es heiß wird? An dieser Warnleuchte.

Autos produzieren Hitze, die abgeführt werden muss. Wenn das nicht mehr möglich ist, droht das Auto zu überhitzen, was durch diese Warnleuchte angezeigt wird. Stellen Sie das Auto ab und lassen Sie den Motor abkühlen. Erst dann sollten Sie den Kühlmittelbehälter öffnen und im Zweifelsfall Kühlmittel nachfüllen. Wie immer: Wenn das nicht reicht und der Wagen weiterhin zu heiß läuft, ist ein baldiger Besuch in der Werkstatt nicht zu umgehen.

Airbagwarnleuchte

Da ist nur heiße Luft drin: Der Airbag.
Da ist nur heiße Luft drin: Der Airbag.

Dieses Symbol ist keine rekordverdächtige Kaugummiblase, sondern die Warnung vor einem defekten Airbag. Sie leuchtet aber auch, wenn der Beifahrerairbag deaktiviert wurde. Das ist zum Beispiel nötig, wenn dort ein Kindersitz angebracht wurde. Wenn Sie dieses Symbol sehen, den Airbag aber nicht deaktiviert haben, ist er wahrscheinlich defekt. Versuchen Sie auf keinen Fall, diesen Defekt in Eigenregie zu beheben! Die Mechaniker in der Werkstatt Ihres Vertrauens sind darauf trainiert, mit den enthaltenen Sprengladungen fachgerecht umzugehen.

Bremsverschleißwarnleuchte

Die Bremsen bremsen bald nicht mehr richtig
Die Bremsen bremsen bald nicht mehr richtig

Wo Reibung herrscht, da gibt es naturgemäß auch Abrieb. Bremsscheiben und Beläge nutzen sich also mit der Zeit ab. Diese Warnleuchte im Auto weist Sie darauf hin, dass die Bremsen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Diesen Hinweis zu ignorieren, kann fatale Folgen haben und spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung werden sowieso neue Bremsen fällig. Beachten Sie außerdem, dass die Bremswirkung nachlassen kann. Bei der Weiterfahrt ist also Vorsicht geboten.

Tankwarnleuchte

Haben Sie nicht was vergessen? Tanken, zum Beispiel?
Haben Sie nicht was vergessen? Tanken, zum Beispiel?

Dieses Symbol sollte eigentlich selbsterklärend sein. Sie müssen tanken. Was aber nicht jedem klar ist: Wer wegen Spritmangel liegen bleibt, wird außer vom Pannendienst auch noch von der Polizei zur Kasse gebeten. In Deutschland sind Autofahrer nämlich verpflichtet, genug Benzin mitzuführen.

ESP-Warnleuchte

Jetzt wirds rutschig: ESP-Warnleuchte.
Jetzt wirds rutschig: ESP-Warnleuchte.

Was ist eigentlich ESP? Diese Abkürzung steht für elektronisches Stabilitätsprogramm. Die Funktion verhindert das Ausbrechen des Fahrzeuges in Extremsituationen. Wenn diese Warnleuchte blinkt, arbeitet das System in diesem Moment, um zum Beispiel auf glatten Straßen das Auto unter Kontrolle zu halten. Leuchtet das Licht durchgängig, stimmt etwas mit dem System nicht. Dann dürfen Sie nicht mehr auf Hilfe hoffen und sollten das Problem von einem Fachmann überprüfen lassen.


Weitere Artikel zu diesem Thema