Mercedes-Benz B-Klasse: Agiles Raumwunder mit guter Serienausstattung

Als Kompaktvan macht die Mercedes-Benz B-Klasse eine gute Figur, denn der Wagen ist nicht nur flink unterwegs, sondern kann auch mit einem großen Laderaum sowie einer umfangreichen Serienausstattung punkten. Die B-Klasse erblickte 2005 zum ersten Mal das Licht der Welt und wurde 2011 in ihrer zweiten Generation einem umfangreichen Facelifting unterzogen. Fort ist der Boden in Sandwichbauweise, dafür kommt der Kompaktvan inzwischen auch als Elektroauto oder mit Erdgasbetrieb daher. Die Rundumsicht ist gewohnt gut, ebenso wie die Qualität der optionalen Zusatzausstattung. Vor allem das Mercedes-eigene Intelligent-Light-System bietet dem Fahrer eine Menge Gegenwert fürs Geld. Egal ob alleine oder mit Familie, die Mercedes-Benz B-Klasse weiß zu begeistern.

Mercedes-Benz B-Klasse B 200 CDI DPF

  • 85.217 km
  • 12/2005
  • 103 kW (140 PS)

D-38723 Seesen - 5,6 l/100 km (komb.)*, 146,0g CO₂/km (komb.)*

€ 7.250,–
Superpreis laut PKW.de-Bewertung
€ 551,– unter dem Marktpreis!

Mercedes-Benz B-Klasse mit Sitzheizung / Bluetooth / PDC

  • 109.000 km
  • 12/2010
  • 70 kW (95 PS)

D-01705 Freital - 6,8 l/100 km (komb.)*, 163,0g CO₂/km (komb.)*

€ 9.490,–
Fairer Preis laut PKW.de-Bewertung
€ 209,– unter dem Marktpreis!

Mercedes-Benz B-Klasse B 180 CDI Automatik Xenon Navi

  • 86.663 km
  • 08/2012
  • 80 kW (109 PS)

D-26125 Oldenburg - 4,6 l/100 km (komb.)*, 122,0g CO₂/km (komb.)*

€ 15.900,–
Bei diesem Fahrzeug ist keine PKW.de-Fahrzeugbewertung vorhanden

Leichtgängig durch die Innenstadt oder bei Überlandfahrten

Von außen macht ein Mercedes-Benz der B-Klasse bereits einiges her, denn die aktuelle Designlinie wirkt mit der schicken, aufsteigenden Sicke an der Fahrzeugseite modern und sportlich. Den kastenartigen Look typischer Vans sucht man bei der B-Klasse vergeblich. Mercedes wendet sich nun auch an Zielgruppen, welche klassischerweise andere Autotypen vorziehen würden. Dank der zeitgemäßen Karosseriegestaltung geht dieser Plan durchaus auf, denn der Wagen vereint die besten Eigenschaften von Van und Kombi. Obendrein ist die Verarbeitung, wie für einen Mercedes typisch, über jeden Zweifel erhaben. Alle Spaltmaße sind gleichmäßig und sehr gering; jedes Bauteil wurde exakt und sauber eingepasst. Oberflächen, welche nicht sofort sichtbar sind, wurden trotzdem mit widerstandsfähigem Klarlack bearbeitet. Das gibt dem Rost keine Chance und verlängert die Lebensdauer des Fahrzeugs beträchtlich. Ein weiterer Vorteil: Der doppelte Boden der alten B-Klasse wurde gestrichen, ohne die angenehm hohe Sitzposition aufzugeben. Verkleidet ist der Unterboden trotzdem, was nicht nur einen gut geschützten Benzintank und Motorraum, sondern auch einen geringeren Windwiderstand zur Folge hat.

Führt man die B-Klasse auf die Straße, offenbart sich der zweite Grund für die guten Verkaufszahlen: Der Kompaktvan fährt sich schlicht und ergreifend hervorragend. Die Mercedes-Benz B-Klasse besitzt ein gut abgestimmtes Fahrwerk, welches selbst in der Sport-Variante kaum unangenehme Schläge austeilt. Ins Gelände sollte man den Kompaktvan zwar nicht führen, doch lange Bodenwellen sind durch die gute Dämpfung kaum spürbar. Die Federung verhindert auch zuverlässig einen Aufbau um die Längsachse, was Van-Fahrern schnell ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Kombiniert mit der direkten und reaktionsfreudigen Lenkung fährt sich die B-Klasse angenehm flink. Der gut definierte Mittelpunkt lässt längere Autobahnfahrten sehr entspannt ablaufen. Auch Spurrillen steckt der Wagen gut weg, die Richtungsstabilität ist solide. Schnelle Ausweichbewegungen kommentiert die B-Klasse mit einer leichten Untersteuerung und einem Schub über die Vorderräder und überfordert damit auch Fahranfänger nicht. ESP und Traktionskontrolle greifen souverän durch und verhindern in kritischen Situationen ein Ausbrechen oder Durchdrehen der Reifen. In diesem Fall kommen auch die wirklich sehr guten Bremsen zum Einsatz, welche das Fahrzeug bei 100 km/h nach nur 34 Metern zum Stillstand bringen. Das ist für diese Fahrzeugklasse ein beeindruckendes Ergebnis.

Platznot ist in der Mercedes-Benz B-Klasse Vergangenheit

Wer in der B-Klasse Platz nimmt, bemerkt zuerst die erhöhte Sitzposition. Der Fahrer fühlt sich sofort sicher und behält problemlos den Überblick – die Rundumsicht ist sehr gut und wird durch die asphärischen Außenspiegel, welche die toten Winkel mit abdecken, noch vergrößert. Sollte sich der Hintermann einmal etwas zu großzügig am Fernlicht bedienen, blenden die Innen- und Außenspiegel automatisch ab. Durch die hoch gelegenen Sitze ist auch der Ein- und Ausstieg sowohl hinten als auch vorne einfach. Auch die Türausschnitte sind sehr großzügig angelegt und machen den Zugriff auf die hintere Sitzbank zu einem Kinderspiel. Das erleichtert nicht nur den Einbau von Kindersitzen, sondern ermöglicht auch Passagieren fortgeschrittenen Alters einen problemlosen Einstieg. Die Kopf- und Beinfreiheit ist generell sehr gut, sowohl im Cockpit als auch im Fond. Für einen geringen Aufpreis bekommen die Passagiere sogar ausklappbare Tische an der Rückseite der Vordersitze.

Im Cockpit selbst kann die Mercedes-Benz B-Klasse mit den typisch aufgeräumten Armaturen begeistern. Riesige Wüsten aus kleinen Knöpfen findet man hier nicht, stattdessen wird alles entweder über die paar Knöpfe in der Mittelkonsole, die Lenkradsteuerung oder den sehr großen und zentral angebrachten Touchscreen bedient. Die Rundinstrumente sind zu jeder Zeit gut ablesbar und sehen mit ihren silbernen Highlights obendrein schick aus. Was die Passagiere freut, gilt auch für die Fracht: Die Mercedes-Benz B-Klasse bietet Platz ohne Ende. Trotz seiner überschaubaren Abmessungen fasst der Kofferraum des Kompaktvans 570 l. Klappt man die Sitze um, vergrößert sich der Stauraum auf ganze 1.265 l, was im Klassenvergleich ein wirklich sehr gutes Ergebnis darstellt. Hinzu kommt, dass der Kofferraum leicht zugänglich ist und für einen geringen Aufpreis eine Durchreiche in den mittleren Sitz integriert werden kann. Wer also während der Fahrt etwas aus der Reisetasche kramen möchte, kann dies in der Mercedes-Benz B-Klasse problemlos bewerkstelligen.

Besonders gut schneidet die B-Klasse bei der Serienausstattung ab. Herstellertypisch kommt der Kompaktvan mit einer ganzen Reihe an Sicherheitsfeatures daher: Die serienmäßige Kollisionswarnung gibt dem Fahrer ein Signal, wenn er mit zu geringem Abstand zum Vordermann fährt, die Müdigkeitswarnung lässt das Lenkrad vibrieren, wenn das Fahrzeug die Spur verlässt. Ein adaptiver Bremsassistent greift bei einer Vollbremsung ein und verhindert im Zweifelsfall das Schlimmste. Mit dem serienmäßigen Reifendruckkontrollsystem werden Pannen frühzeitig erkannt und können so leicht behoben werden. Sollten alle Stricke reißen, schützt der Kompaktvan sowohl Fahrer als auch Beifahrer zuverlässig: Die Mercedes-Benz B-Klasse holte sich volle fünf Sterne beim Euro-NCAP-Crashtest ab und erlangte Top-Noten bei der Kindersicherheit.

Ob Diesel oder Benziner, die B-Klasse besitzt einen guten Zug

Was die aufpreispflichtige Ausstattung angeht, ist vor allem das Intelligent-Light-System wärmstens zu empfehlen. Die Bi-Xenonscheinwerfer kommen mit Kurvenlicht, Abbiegelicht, Tagfahrlicht und variabler Leuchtweitenregelung daher. Das ist eine Menge Gegenwert für den Preis und erleichtert dem Fahrer insbesondere Nachtfahrten erheblich. Auch der Einparkassistent ist, genauso wie die Rückfahrkamera, aufpreispflichtig. Nichtsdestotrotz wird die Mercedes-Benz B-Klasse gerne als Neu- wie Gebrauchtwagen genommen, da sie mit einer Menge Features ab Werk aufwartet.

Die günstigste Variante stellt der Benziner mit 1,6-l-Turbomotor dar: 90 kW bei 5.000 U/min. und ein maximales Drehmoment von 200 N⋅m bei 1.250 U/min. verleihen dem Kompaktvan bereits ein recht lebhaftes Temperament. In der Anschaffung teuer, aber im Unterhalt weitaus günstiger ist z. B. die 2,2-l-Turbodiesel-Variante mit 125 kW bei 3.400 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 350 N⋅m bei 1.400 U/min. – eine Beschleunigung von knapp 8,3 s lässt viele andere Fahrzeuge dieser Klasse Staub schlucken.

Mercedes-Benz B-Klasse
ProduktionszeitraumSeit 2005, aktuelle Baureihe: seit 2011
Preis (Neuwagen)ab 26.835 €
Höchstgeschwindigkeit190–220 km/h
0–100 km/h8,3–10,4 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,1–5,9 l/100 km
CO₂107–137 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.595–2.143 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)90/122 bei 5.000 (1.6); 125/170 bei 1.400 (2.2)
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)200 bei 1.250 (1.6); 350 bei 1.400 (2.2)
Maße (L x B x H)4.359 mm x 1.786 mm x 1.557 mm
AntriebFront/Allrad
Tankinhalt50 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.395–1.500 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.