Altauto verschrotten: Wohin mit dem Schrottauto?

Was passiert, wenn das alte Auto auf dem Schrottplatz endet?
So sehen Autos nach der Schrottpresse aus.
So sehen Autos nach der Schrottpresse aus.
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 12.04.2018

Wenn ein Auto wirklich alles gesehen, jede Straße befahren hat … Wenn es gequält und geschlagen wurde und wenn man ihm Dinge abverlangt hat, die man von keiner Maschine erwarten sollte, dann wird es früher oder später Zeit, die letzte Reise des lieb gewonnenen Fahrzeuges anzutreten. In den meisten Fällen findet sich irgendwo jemand, der willens ist, noch etwas Leben aus dem Altauto zu ziehen, aber wenn sich wirklich niemand der lieben Rostlaube annehmen will, geht die letzte Fahrt früher oder später auf den Schrottplatz. Was es kostet, ein Altauto zu verschrotten, was mit den Resten passiert, und wie Sie vielleicht sogar noch ein paar Euro für Ihr Altmetall bekommen, weiß PKW.de.

Was beim Verschrotten eines Altautos übrig bleibt

Schrott und Altmetall sind gesuchte Rohstoffe. Metalle lassen sich relativ einfach wieder einschmelzen und in andere Formen bringen. So muss kein Metallerz aus dem Boden geholt werden, die Umwelt und die Firmenkonten werden geschont. Allerdings ist das Verschrotten eines Altautos mit mehr Aufwand verbunden, als es den Anschein hat. Es reicht nicht, einfach das alte Auto in einem Hochofen zu parken. Darum kann das Verschrotten eines Altautos unter Umständen sogar etwas teurer werden. Altautos sind Mischschrott: Kupfer, Stahl, Aluminium und viele andere Materialien sind hier verarbeitet und müssen vor der Weiterverwertung sortenrein getrennt werden. Außerdem dürfen natürlich keine Flüssigkeiten mehr in den verschiedenen Tanks vorhanden sein.

So verschrottet man ein Altauto

Beim Autoverwerter werden zuerst alle Teile entfernt, von denen eine Gefahr ausgeht: Der Airbag und der Gurtstraffer müssen gesondert entsorgt werden, denn für Laien können die enthaltenen Sprengsätze gefährlich werden. Auch Batterien müssen gesondert entsorgt werden. Danach werden die Kupferkabel entfernt. Diese sind im Verkauf besonders wertvoll. Plastik, Stoffe und andere Materialien werden ebenfalls entfernt, dann geht es in die Presse. Was übrig bleibt, ist ein kompakter, transportfähiger Würfel aus Stahl und Aluminium. Diese Materialien können später magnetisch getrennt werden.

Was ist ein verschrottetes Altauto noch wert?

Die Arbeit mit dem Schrott ist teuer. Man benötigt geschultes Personal und schweres Gerät, das nicht jeder bedienen kann. Trotzdem bekommt man für Altautos, aus denen noch gesuchte Teile entnommen werden können, manchmal noch ein paar Euro. Je nach aktuellem Schrottpreis verschrotten manche Anbieter Altautos sogar kostenlos, dann lassen sich die Kosten für die Verwertung durch den Verkauf der Materialien ausgleichen. Wer sein Altauto kostenlos loswerden will, wendet sich am besten an ein Autohaus. Diese sind seit 2007 dazu verpflichtet, Schrottautos kostenlos zurückzunehmen. Achtung: Dies gilt nur für Autos, die nicht modifiziert sind, und denen keine wichtigen Teile fehlen. Wenn das Auto noch fährt und ein paar Wochen TÜV hat, kann es sich in jedem Fall lohnen, es zum Verkauf anzubieten. Berechnen Sie einfach den Restwert Ihres Fahrzeuges und verkaufen Sie Ihr Altauto schon morgen, anstatt es zu verschrotten.

Ist Ihr Altauto doch noch etwas wert?


Weitere Artikel zu diesem Thema