Der BMW 8er ist wieder da.

BMW debütiert sein neues Luxus-Coupé – ausgerechnet in Daytona.
Der BMW M8 GTE
Zumindest von außen steht der BMW M8 da, wie ein echter GT-Rennwagen. BMW Media.
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 14.02.2018

Ford hat es vorgemacht: Ein Auto, das Rennsportgene für sich beansprucht, stellt man nicht in stickigen Messehallen, sondern direkt auf der Rennstrecke vor. Allerdings sollte man dann auch dafür sorgen, dass der sportliche Erfolg nicht ausbleibt. Der lang erwartete BMW 8er soll einen Neuanfang für eine Modellreihe darstellen, die es seit 1999 nicht mehr gibt. Ob BMWs neues Flaggschiff eine ernsthafte Konkurrenz für die Mitbewerber im Premiumcoupé-Segment sein kann, und warum es in Daytona noch nicht so gut geklappt hat, weiß PKW.de.

Ist der BMW M8 konkurrenzfähig?

Wer einen Supersportwagen aus deutscher Herstellung sucht, hat im Moment die Wahl zwischen dem Audi R8 und dem Mercedes AMG GT. Beide Autos sind auf ihre Weise etwas Besonderes, aber ein echter Konkurrent von BMW fehlt leider. Zumindest bis jetzt, denn nachdem BMW-Fans seit dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este in Italien auf die Serienversion des BMW 8er Concept-Cars warten, gibt es nun einen beeindruckenden Vorgeschmack auf die M-Version des neuen 8ers. Kein geringeres Rennen als die Rolex-24 in Daytona hat man sich ausgesucht, um das neue Modell vorzustellen. Leider ließ das Endergebnis zu wünschen übrig: In der GTLM-Klasse landeten die beiden Fahrzeuge aus Bayern auf den Plätzen 7 und 9. In einem Feld von 9 Fahrern. Die ersten 4 Plätze gingen, wenig überraschend, an zwei Ford GT und zwei Corvette C7.R.

BMW M8 – Das Geheimnis um die Motorleistung

Trotzdem hinterließen die beiden BMW M8 sowohl beim Publikum als auch in der Presse einen bleibenden Eindruck, auch wenn nicht wirklich viel über das Auto selbst bekannt ist: Äußerlich ähnelt es vage dem i8, der zwar technisch beeindrucken konnte, bei den Fahrleistungen aber hinter den Erwartungen zurück blieb. Die typische Doppelniere, die seit jeher das Gesicht eines jeden BMWs prägt, dominiert auch hier die Front des Wagens. Über die inneren Werte wird momentan noch viel spekuliert: Als sicher gilt nur, dass die Rennversion von Daytona von einem Biturbo-V8-Motor angetrieben wird, der zwischen 500 und 650 PS produziert. Für die Serienversion des 8ers soll es Benziner und Dieselmotoren mit 6 oder 8 Zylindern geben, für die M-Version spekulieren manche Quellen sogar auf den V12 aus dem 7er. Unwahrscheinlich, denn das hohe Gewicht des Aggregats dürfte dem Handling nicht sonderlich gut tun.

Eine neuer BMW 8er, als Coupé und als Cabrio

Sicher ist nur: Der 8er kommt, und zwar wahrscheinlich noch dieses Jahr. Zu welchem Preis ist bisher nicht klar, und zu Motorenpalette und Fahrleistungen schweigt BMW ebenfalls beharrlich. Schätzungen zum Preis bewegen sich momentan im unteren sechsstelligen Bereich. Ob ein neuer 8er wirklich nötig ist, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Sicher ist nur, dass sowohl die Konzeptstudie von 2016 als auch der GT-Rennwagen von Daytona trotz der schlechten Platzierung einen extrem kompetenten Eindruck machen. Ob das reicht, um Audi, Porsche und Mercedes den Rang abzulaufen, muss sich erst noch zeigen. In der Zwischenzeit gibt es aber diese Bilder, die Lust auf mehr machen.

Von außen beeindruckend: Der M8 in Daytona.
Von außen beeindruckend: Der M8 in Daytona.
Auf dem Oval kann der BMW den Amerikanern leider nocht nicht das Wasser reichen.
Auf dem Oval kann der BMW den Amerikanern leider nocht nicht das Wasser reichen.

(Bildmaterial: BMW Media)


Weitere Artikel zu diesem Thema