Der neue Honda Civic Type R ist ein wahres Geschoss

Honda hängt die Konkurrenz entscheidend ab
Der neue Type R kommt mit aggressiver Optik daher
Der neue Type R verspricht Fahrspaß ohne Ende
frederick
Einleitung von Fredereick Petkovski, Redakteur bei PKW.de 20.06.2017

Bereits in fünfter Generation bringt der japanische Automobilkonzern Honda in diesem September seinen legendären Civic Type R auf die Straßen und Rennstrecken dieser Welt. Das Modell lässt seit vielen Jahren die Fans mit seiner brachialen Leistung und dem hochpräzisen Handling regelrecht in Jubelstürme ausbrechen und ist nicht nur für Freunde des kompakten Motorsports ein Garant für die Ausschüttung sämtlicher Glückshormone. Dabei profitiert der neue Type R optisch von der Basis des aktuellen Civics, wird jedoch durch allerhand prägnante Details designtechnisch ebenso zur Rakete. Mit seinem brandneuen Getriebe ist der Kompaktsportler zudem so leistungsstark wie nie zuvor und sprintet voll auf Rekordkurs. Bei einer Rundenzeit von 7:43.8 ist der Honda Civic Type R mit seinen 320 PS klarer Rekordhalter für Fronttriebler auf der Nordschleife des Nürburgrings und damit ganze 3,4 Sekunden schneller als der Golf GTI Clubsport S.

Aggressives Designkonzept inklusive Ferrari-Auspuff

Die harten Kanten in Kombination mit den ins Auge stechenden Spoilern, die einen spontan an das letzte Tuningfestival erinnern, kann man zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig finden, doch der Hersteller versichert: Jede optische Linienführung und Eigenheit hat auch ihre Funktion. Mit den obersten Prämissen Geschwindigkeit und Handling sorgen etwa die neuen „Aircurtains“ nicht nur für eine noch breitere Optik, sondern auch für einen erhöhten Anpressdruck, um in engen Kurven eine höhere Geschwindigkeit zu halten. Absoluter Hingucker ist dann noch der mächtige Auspuff mit drei Rohren in der Mitte, der anderen Hochleistungssportlern wie Ferrari oder Corvette in nichts nachsteht.

Für eine verbesserte Straßenlage hat sich der Schwerpunkt des Renn-Civics nochmals verringert, denn die herausragende Aerodynamik ist seine eigentliche Geheimwaffe. Zu diesem Zweck hat Honda hier ein neues Chassis spendiert, das nicht nur leichter ist, sondern auch die Extra-Portion an Steifigkeit liefert. Und für besondere Handlingsfetischisten: Der Type R hat nun eine Doppellenker-Vorder- und eine Mehrlenker-Hinterachse gepaart mit einer nagelneuen Doppelritzel-Lenkung. Was auf Anhieb bei den meisten nur Fragezeichen hervorrufen dürfte, erfüllt allerdings seinen Zweck. Den besagten Nordschleifenrekord hatten wir zu Beginn bereits erwähnt.

Die Optik hat eine harte und markante Linienführung und ist gleichzeitig voll funktional
Die Optik hat eine harte und markante Linienführung und ist gleichzeitig voll funktional

Abgehängte Konkurrenz von Audi, Mercedes und Co.

An der Nennleistung des Motors hat sich im Vergleich zum Vorgänger dagegen nicht sehr viel geändert. Dank neuer Abgasanlage leistet dieser mit scharfen 320 nun rund 10 PS mehr als sein Vorgänger von 2015 und für ein Modell seiner Klasse damit mehr als genug. Die Power kreiert ein Zweiliter-Turbo, der mit 400 Newtonmetern zünftig nach vorne katapultiert, bis mit 272 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht wird.

Die Performance des Kompaktsportlers macht eins klar: Vergleichsmodelle anderer Hersteller, wie etwa Golf GTI oder SEAT Leon Cupra, haben im Zweikampf das Nachsehen. Eine elektronische Zwischengas-Funktion des manuellen Sechsgang-Getriebes trägt ihr Übriges dazu bei, Konkurrenten nur noch aus dem Rückspiegel betrachten zu können. Wer allerdings nicht ohne Unterbrechung Vollgas geben möchte, kommt mit dem Sport-Civic ebenfalls auf seine Kosten, denn im Alltagsmodus wird der Sprinter auch zum ruhigen Stadtflitzer.

Auf der Rennstrecke entfaltet der neue Type R sein volles Potential.
Auf der Rennstrecke entfaltet der neue Type R sein volles Potential.

Stilgerechtes Cockpit für ein Rennsportfeeling der besonderen Art

Auch der gelungene Innenraum vermittelt Rennsportfeeling aus jeder Pore. So findet der Fahrer in einem tiefliegenden Gokart-Sitz Platz, indem nun auch größere Personen sich nicht den Kopf stoßen. Das Infotainmentsystem kann dann allerdings nicht ganz mit der neuesten Technik von VW und Co. mithalten, was jedoch dem unglaublichen Fahrspaß im Type R keinen Abbruch tut. Zudem ist er mit rund 36.000 Euro um einiges billiger als die meisten seiner Konkurrenzmodelle. Und hatten wir eigentlich schon den Rundenrekord auf der Nordschleife erwähnt?

Das Cockpit ist gleichsam funktional und simpel gehalten. Der Fokus liegt klar bei der Fahrperformance.
Das Cockpit ist gleichsam funktional und simpel gehalten. Der Fokus liegt klar bei der Fahrperformance.
In einem etwas dezenterem Weißton macht das neue Kraftpaket aber auch im Alltag eine gute Figur.
In einem etwas dezenterem Weißton macht das neue Kraftpaket aber auch im Alltag eine gute Figur.

(Bildmaterial: ©Honda Motor Europe Ltd.)


Weitere Artikel zu diesem Thema