PKW.de erklärt, wie Sie sich auch bei einem Unfall so sicher und verantwortungsvoll wie möglich verhalten.
Stay save! Sollten Sie trotzdem einen Unfall haben erfahren Sie hier, wie Sie sich richtig verhlten. Nick Fewings / unsplash.com

Was tun bei einem Autounfall?

Wie verhalten Sie sich bei einem Unfall richtig? Wir klären wichtige Fragen auf!

lena
von Lena Borrenkott, Redakteur*in bei PKW.de 05.03.2022

Im Schnitt gibt es alle 12 Sekunden einen Autounfall in Deutschland. Gott sei Dank handelt es sich bei der Mehrzahl der Verkehrsunfälle aber nur um Blechschäden. Doch trotzdem stellt man sich im Falle des Falles die Frage: Was tun bei einem Unfall? Wir klären einige Fragen auf, sodass Sie genau Bescheid wissen, sollten Sie einmal in eine Unfallsituation geraten.

  1. So verhalten Sie sich bei einem Unfall richtig!
  2. Erste Hilfe leisten – Was muss beachtet werden?
  3. Gibt es Besonderheiten bei einem Unfall mit Elektroauto?

Was muss man bei einem Autounfall beachten?

Sind Sie in einen Autounfall verwickelt oder haben Sie einen gesehen, sollten Sie wissen, wie Sie sich in dieser Situation richtig verhalten. Was muss getan werden, wenn man nur einen Blechschaden hat? Und wie verhalten Sie sich richtig, wenn jemand verletzt wurde? Aber auch Fragen, wann die Versicherung informiert werden muss oder ob es Besonderheiten bei Verkehrsunfällen mit Elektrofahrzeugen gibt, kommen dann auf. In diesem Ratgeber finden Sie Antworten auf die Fragen, wie Sie sich bei einem Autounfall richtig verhalten.

Finden Sie sichere Autos bei PKW.de!

So verhalten Sie sich bei einem Unfall richtig!

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, kommt schnell die Frage auf: Was muss ich eigentlich jetzt machen?

Am wichtigsten ist es, dass Sie, solange das möglich ist, Ihr Auto an den Straßenrand stellen und den weiteren Verkehr so wenig wie möglich behindern. Ziehen Sie dann Ihre Warnweste an, sodass Sie von anderen Verkehrsteilnehmer gut wahrgenommen werden können. Als nächstes sichern Sie die Unfallstelle ab, indem Sie Ihr Warndreieck aufstellen. Dieses sollte 50-100 Meter vor der Unfallstelle aufgebaut werden. Auf der Autobahn sogar 200 Meter davor. Gibt es weitere Sichtbehinderungen wie eine Kurve, stellen Sie das Warndreieck unbedingt vor dieser auf, damit andere Autofahrer:innen frühzeitig gewarnt werden und vorsichtig auf die Unfallstelle zufahren können.

Gibt es Verletzte, bringen Sie diese, wenn möglich, aus der Gefahrenzone. Dabei ist es trotzdem wichtig, dass Sie auch auf Ihre eigene Sicherheit und Ihr Leben achten! Gibt es weitere Personen in der nahen Umgebung, bitten Sie diese um Unterstützung, setzen einen Notruf ab und leisten Sie Erste Hilfe.

Haben Sie nur einen leichten Unfall mit Ihrem Auto und es wurde niemand verletzt, gilt ebenfalls, das Fahrzeug so abzustellen, dass die anderen Verkehrsteilnehmer so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Ziehen Sie Ihre Warnweste an und sichern Sie die Unfallstelle mit dem Warndreieck ab. Danach können Sie anfangen, Beweise zu sichern. Das heißt, Sie können Fotos von der Unfallstelle machen, aber nur, wenn Sie dabei nicht Ihre eigene Sicherheit gefährden! Auch Bilder von den Schäden an den Fahrzeugen sind für den weiteren Ablauf hilfreich. Gibt es Zeugen, können Sie diese fragen, ob Sie für mögliche Nachfragen ihre Kontaktdaten notieren dürfen.

Es gibt Vordrucke für Unfallberichte, die man kostenlos herunterladen kann. Haben Sie so einen in Ihrem Handschuhfach, können Sie diesen gemeinsam mit dem Unfallgegner ausfüllen und haben so alle wichtigen Informationen gebündelt an einem Ort.

Bei manchen Unfällen uss auch die Polizei kommen. Markus Spiske / <a href='https://unsplash.com/photos/WOPu8kmmEnA'ref='nofollow'=>unsplash.com</a>
Bei manchen Unfällen uss auch die Polizei kommen. Markus Spiske / unsplash.com

Die Polizei müssen Sie nur rufen, wenn Sie ein Firmen- oder Mietfahrzeug fahren oder wenn Personen verletzt wurden. Wichtig zu wissen ist, dass die Polizei nicht über die Haftungsfrage entscheidet.

Oft kommt dann auch die Frage auf, ob und wenn ja welche Versicherungen man in Kenntnis setzen muss. Hierbei gilt, haben Sie mindestens eine Teilschuld oder vermuten diese, sollten Sie Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung informieren. Die Versicherung setzt sich dann mit der Ihres Unfallgegners auseinander und klärt die Schuld- und Kostenfrage.

Wer beseitigt Überreste des Unfalls von der Straße? Nur bei schweren Unfällen kümmert sich die Feuerwehr um die Beseitigung der Überreste. Ansonsten sind Sie selbst dafür verantwortlich. Das heißt, wenn nötig müssen Sie Ihr Auto abschleppen lassen. War der andere Unfallbeteiligte Schuld an dem Unfall, muss dieser die Kosten für das Abschleppen übernehmen – aber nur bis zur nächstgelegenen Werkstatt. Soll Ihr Auto z.B. in eine andere Stadt gebracht werden, ist dieser nicht verpflichtet, das zu übernehmen. Doch nicht nur das Auto muss von der Straße entfernt werden. Auch Verunreinigungen, wie Blechteile oder Scherben, die durch den Autounfall entstanden sind, müssen Sie von der Straße räumen.

Good to know: Sollten Sie zum Beispiel beim Parken ein anderes Fahrzeug angetitscht haben, reicht es nicht aus, einen Zettel mit einer Entschuldigung und Ihren Kontaktdaten zu hinterlassen. Verlassen Sie dann den Ort, zählt das als Unfallflucht!

Erste Hilfe leisten kann das Leben der verletzten Person retten! Claudio Schwarz / <a href='https://unsplash.com/photos/L8iPDE99z9c'ref='nofollow'=>unsplash.com</a>
Erste Hilfe leisten kann das Leben der verletzten Person retten! Claudio Schwarz / unsplash.com

Erste Hilfe leisten – Was muss beachtet werden?

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, bei dem es Verletzte gibt, oder einen Autounfall sehen, bei dem Sie helfen müssen, ist der erste Schritt, sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen. Schauen Sie, wie viele Verletzte es gibt und ob sie ansprechbar bzw. bewusstlos sind. Sind sie ansprechbar, versuchen Sie, die Personen zu beruhigen.

Denken Sie daran, dass Sie nicht unbedingt alles alleine machen müssen. Sind andere Menschen in Ihrer Umgebung, fragen Sie diese nach Unterstützung.

Ganz wichtig ist auch hier wieder das Absichern der Unfallstelle mit dem Warndreieck und das Tragen einer Warnweste und nehmen Sie Ihren Erste-Hilfe-Kasten mit.

Zu den Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Verkehrsunfall gehört der sogenannte „Rettungsgriff“. Dieser ist nötig, wenn Sie eine verletzte Person aus einem Auto herausholen müssen. Grund hierfür kann ein brennendes Auto sein oder wenn Benzin ausläuft. Öffnen Sie die Fahrzeugtüre und versuchen Sie, die Person anzusprechen. Sollte der Motor nach dem Autounfall noch laufen, stellen Sie diesen unbedingt ab. Dann öffnen Sie den Sicherheitsgurt und kippen Sie die Person leicht nach vorne, sodass Sie mit Ihrem Arm um die Hüfte greifen können. Mit der anderen Hand schieben Sie die Beine der verletzten Person von sich weg und drehen so den Rücken der Person zu Ihnen hin. Nun können Sie mit den Armen unter die Achseln greifen und die Hände auf der Brust der Person platzieren. So fällt es Ihnen leichter, die Person im nächsten Schritt aus dem Fahrzeug raus zu ziehen. Sie können die Person auch zuerst auf Ihre eigenen Oberschenkel ziehen. Das kann Ihnen dabei helfen, die Person nicht einfach auf den Boden fallen zu lassen und weitere Verletzungen zu verhindern. Achten Sie immer auf den Kopf der Person. Er sollte nicht zu schnell nach hinten kippen oder sogar auf den Boden aufschlagen. Ziehen Sie die Person aus der Gefahrenzone des Autounfalls und wählen Sie den Notruf!

Wählen Sie unbedingt den Notruf, wenn es Verletzte gibt. Dimitri Karastelev / <a href='https://unsplash.com/photos/hICJXJIPvvA'ref='nofollow'=>unsplash.com</a>
Wählen Sie unbedingt den Notruf, wenn es Verletzte gibt. Dimitri Karastelev / unsplash.com

Haben Sie den Notruf gewählt, geben Sie folgende Informationen an:

  • Wo ist der Unfall passiert?
  • Was ist vorgefallen?
  • Wie viele Verletzte gibt es?
  • Welche Art der Verletzung haben sie?
  • Warten Sie dann auf weitere Nachfragen der Notrufzentrale!

Falls eine Person nicht ansprechbar ist und nicht atmet, leiten Sie sofort lebensrettende Sofortmaßnahmen ein!

Die Herzdruckmassage mit Beatmung läuft wie folgt ab:

Legen Sie die Person auf den Rücken und drücken Sie 30x hintereinander kräftig auf die Mitte des Brustkorbes. Sie sollten in einer Sekunde zwei mal drücken. Damit Sie im richtigen Rhythmus bleiben, können Sie auch die Melodie einiger Lieder vor sich her summen. Der Rhythmus entspricht dann der richtigen Schnelligkeit für die Herzdruckmassage.

Diese Lieder können Sie nutzen:

  • Bee Gees – Stayin Alive
  • Robin Thicke feat. Pharrell Williams – Blurred Lines
  • ABBA – Dancing Queen
  • AC/DC – Highway to Hell
  • Helene Fischer – Atemlos
  • The Beatles – Yellow Submarine
  • Karell Gott – Biene Maya Titelsong
  • Madonna – Who’s that Girl

Danach müssen Sie zweimal die Mund-zu-Mund-Beatmung durchführen. Und Im Anschluss mit der Herzdruckmassage weiter machen. Diesen Ablauf wiederholen Sie immer wieder.

Sollte die Person bewusstlos sein, aber atmen, ist keine Herzdruckmassage notwendig. Allerdings sollten Sie die Person nun in die stabile Seitenlage legen.

Wenn Sie eine Blutung feststellen können, versuchen Sie diese unbedingt zu stillen. Dafür können Sie die Materialien aus Ihrem Verbandskasten im Auto verwenden.

Alle Informationen über die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Autounfall haben Sie sicherlich schon einmal in Ihrem Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein gelernt. Es wird allerdings empfohlen, diesen alle zwei Jahre aufzufrischen, damit Sie in einer Notsituation gut gewappnet sind und wirklich wissen, was zu tun ist!

Auto kaputt? Finden Sie ein neues bei PKW.de!

Gibt es Besonderheiten bei einem Unfall mit Elektroauto?

Auf den Straßen findet man immer mehr Elektroautos. Dadurch stellt sich natürlich die Frage, ob man etwas Bestimmtes beachten muss, wenn man einen Verkehrsunfall mit einem Elektroauto hat.

Zur Beruhigung kann vorab gesagt werden, dass das Gefahrenrisiko bei Elektroautos nicht höher eingeschätzt wird als bei Verbrennern. Außerdem müssen die Fahrzeuge genau wie auch bei Benzinern, Diesel oder mit Gas betriebenen Fahrzeugen der Hersteller dafür sorgen, dass die vielen Sicherheitsstandards eingehalten werden – nur dann dürfen die Autos zugelassen werden. Das sind gesetzliche Anforderungen, die die maximale Sicherheit für Fahrer:innen bewirken sollen.

Trotzdem gibt es gewisse Unterschiede und besondere Vorkehrungen, die Sie für den Fall eines Unfalls treffen können.

Bei Elektroautos müssen alle elektrischen Komponente vom Hersteller eigensicher ausgelegt sein. Das heißt, bei einem Unfall sollte sich zum Beispiel die Batterie sofort und automatisch von anderen Hochvoltkomponenten trennen, sodass keine Spannung mehr darauf ist. Dadurch kann dafür gesorgt werden, dass normalerweise keine Gefahr besteht, wenn Sie eine Panne haben. Allerdings sollten Sie dann nicht auf eigene Faust versuchen, etwas zu reparieren. Rufen Sie den Pannendienst und geben Sie an, dass Sie ein Elektroauto fahren. Es werden dann Pannenhelfer geschickt, die extra dafür ausgebildet sind. Sollten Sie doch nachschauen, ist es ganz wichtig, dass Sie NICHT die orangenen Kabel anfassen! Die gehören zu den Hochvoltkomponenten im Auto und können bei einem Defekt lebensgefährlich sein!

Brennende Elektroautos müssen aufjedenfall von der Feuerwehr gelöscht werden, da sehr viel Wasser benötigt wird. Gwendal Bar / <a href='https://unsplash.com/photos/wvJ-77YuEB4'ref='nofollow'=>unsplash.com</a>
Brennende Elektroautos müssen aufjedenfall von der Feuerwehr gelöscht werden, da sehr viel Wasser benötigt wird. Gwendal Bar / unsplash.com

Eine besondere Gefahr besteht aber zum Beispiel, wenn sich die Batterie durch einen Unfall verformt. Es kann im schlimmsten Fall zu einem „thermal runway“ kommen, wobei sich die Batterie entzündet. Dieser Brand sollte nur von der Feuerwehr gelöscht werden, da hierfür mehr Wasser nötig ist als beim Löschen anderer Autos. Außerdem können auch spezielle Löschdecken eingesetzt werden. Geben Sie deswegen auch beim Notruf absetzen an, dass es sich bei dem brennenden Fahrzeug um einen Elektrowagen handelt. Wegen eines „thermal runway“ haben einige Menschen Angst vor einer Selbstentzündung der Batterie. Diese ist aber extrem selten und das Brandrisiko wird nicht höher eingeschätzt als bei Verbrennern.

Da in dem Auto andere und mehr Elektronik verbaut ist, kann es bei einem Autounfall schwieriger bzw. gefährlicher sein, sollte die Feuerwehr die Karosserie aufschneiden müssen. Um im Fall eines Verkehrsunfalles gut vorbereitet zu sein, gibt es sogenannte „Rettungskarten“, die man kostenlos für die jeweiligen Automodelle herunterladen kann. Drucken Sie diese Karte aus und hängen Sie sie von außen gut sichtbar in Ihren Wagen. Diese Karten zeigen dem Rettungsdienst die sensiblen Bereiche des Autos, sodass die Rettung sicherer ablaufen kann.

Darauf müssen Sie bei gebrauchten E-Autos achten!

Kommen Sie sicher durch den Straßenverkehr mit PKW.de

Sind Sie selber in einen Autounfall verwickelt oder haben einen gesehen, wissen Sie nun, wie Sie mit Verletzten umgehen und wann Sie Ihre Versicherung oder die Polizei und Rettungsdienst rufen sollten. Es ist wichtig, dass Sie bei einem Verkehrsunfall immer nachsehen, ob der/die Fahrer:in oder andere Personen verletzt sind und Hilfe benötigen. Bei Hilfemaßnahmen müssen Sie aber auch immer Ihr eigenes Leben schützen und dürfen nicht unvorsichtig handeln.

Damit Sie sich im Straßenverkehr sicher fühlen können, lässt sich in der PKW.de Autosuche auch explizit nach gewissen Sicherheitsfeatures filtern. Also gehen Sie gerne weiter zur PKW.de Autosuche und finden Sie ein Auto, das Ihren Sicherheitsansprüchen entspricht!

Zur PKW.de Autosuche


Alle Artikel in: Unfall und Reparatur

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.