Autoscheiben tönen – So wird‘s gemacht!

Falls der Platz an der Sonne doch mal zu viel wird.
Autofenster können auch im Nachhinein verdunkelt werden.
Die tönenden Folien selber anbringen erfordert etwas Geschick. Parilov/Shutterstock.com
berit
Einleitung von Berit Hoffmann, Redakteur bei PKW.de 12.06.2018

Leicht grün-getönte Scheiben gehören seit 20 Jahren zur Standardausrüstung von Fahrzeugen. Falls Ihnen diese jedoch nicht ausreichen und Sie sich stärker verdunkelte Autoscheiben wünschen, können Sie diese durch Scheibentuning erreichen. Ob Sie weniger Licht- und Hitzeeinfall haben wollen oder einfach nur Fan der Optik sind – Autoscheiben können auch im Nachhinein getönt werden und wir erklären Ihnen, wie!

Was ist erlaubt?

An einem Auto lässt sich ganz schön viel modifizieren und tunen. Damit trotzdem alles sicher abläuft, gibt es gewisse Richtlinien, die beachtet werden müssen. Die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) beinhaltet eben auch mehrere Vorschriften für das Tönen und Verdunkeln der Autofenster. Erlaubt sind solche Modifikationen an den Scheiben generell nur ab der B-Säule nach hinten, das heißt die Windschutzscheibe und die vorderen Seitenfenster dürfen nicht getönt werden! Diese Scheiben müssen lichtdurchlässig und verzerrungsfrei sein. Um zu vermeiden, dass Sie versehentlich Vorschriften verletzen, empfehlen wir, professionelle Tuning-Werkstätten und Prüforganisationen zu konsultieren, die Ihnen bei spezifischen Fragen helfen können.

Autofenster mit Folien tönen

Um Ihre Fenster zu tönen ohne die Scheiben aufwendig auswechseln zu lassen existieren Folien, die auf den Autoscheiben angebracht werden. Ein komplettes Set können Sie zum Beispiel bei Foliatec für 99€ erwerben. Beim Kauf können Sie nach exakt für Ihr Automodell zugeschnittenen Versionen gucken, indem Sie die Nummer der allgemeinen Bauartgenehmigung (ABG) für Fahrzeugteile Ihres Autos mit den auf den Folien eingeprägten Nummern abgleichen. Diese Nummer muss auch nach Anbringung von außen aus zu sehen sein.

Die Folien werden in verschiedenen Tönungsgraden verkauft: Von leicht tönenden Varianten bis zu 90% licht-undurchlässigen Modellen gibt es da vieles. Nach außen spiegelnde Folien dunkeln sogar bis zu 98% ab und wirken nach außen silbern. Nachdem Sie die richtigen Folien zum Tönen Ihrer Autofenster ausgewählt haben, können Sie diese entweder professionell in einer Werkstatt anbringen lassen oder sich selbst daran versuchen. Eine Montur kostet bei A.T.U. inklusive der Folien ca. 300€, wobei der Preis je nach Folientyp variiert.

Um Ihre Autofenster auf eigene Faust mit den Folien zu tönen, sollten Sie zuerst den Innenraum und die Fensterscheibe reinigen. Damit Sie später die Position korrigieren und kleine Bläschen entfernen können, empfehlen wir, eine Montagelösung oder Seifenlauge mit einer Pumpsprühflasche auf die Autoscheibe aufzutragen. Danach können Sie die Schutzfolie entfernen und die tönende Folie auf der Fensterinnenseite von einer der Außenkanten aus aufkleben. Dabei müssen Sie mindestens 1 mm Abstand zur Gummidichtung, bzw. Scheibenfassung einhalten. Haben Sie die tönende Folie dann angebracht, können Sie diese mit einem fusselfreien Tuch glatt drücken, wobei die Flüssigkeit an den Rändern raus gedrückt wird. Die nächsten zwei bis drei Wochen sollten Sie die Scheibe zum Trocknen nicht herunter lassen, und wenn nötig nur sehr vorsichtig.

Scheiben professionell ersetzen lassen

Falls Sie lieber komplett getönte Scheiben haben wollen, können Sie diese entweder direkt beim Neukauf Ihres Autos auswählen oder nachträglich auswechseln lassen. Die Fensterscheiben dürfen nicht selber lackiert oder in einem Tauchverfahren getönt werden! Bei einem Autoglaser können Sie für einen Preis um 800€ Ihre alten Scheiben gegen neue, getönte austauschen. Auch hierbei können Sie aus verschieden starken Tönungen wählen und brauchen eine Bauartgenehmigung.


Weitere Artikel zu diesem Thema