Autosicherung wechseln: So fließt der Strom sicher

Was zu tun ist, wenn im Auto etwas durchbrennt
Sicherungskasten im Auto
Sicherungskasten im Auto
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 09.11.2018

Sehen Sie sich einmal genau in Ihrem Auto um. Wie viele Komponenten benötigen elektrischen Strom, um zu funktionieren? Das Radio, das Armaturenbrett und vielleicht noch das Thermostat der Klimaanlage? Das ist bei weitem nicht alles. Besonders in modernen Autos ist elektrischer Strom für fast jede Funktion nötig. Wie in Ihrer Wohnung dürfen auch die elektrischen Geräte in Ihrem Auto nicht ungesichert sein. Das würde jeder TÜV-Prüfer als sogenannte Brandgefahr bezeichnen und Ihr Auto prompt durchfallen lassen. Wie zu Hause brennen auch im Auto gerne mal Sicherungen durch. Was passiert dann? Müssen Sie jetzt in die Werkstatt fahren und viel Geld ausgeben, oder können Sie die Sicherung selbst wechseln? PKW.de hat die Antworten.

Was ist Ihr Auto wert? Wir sagen es Ihnen.

Autosicherung erst mal finden

In Ihrem Auto kennen Sie sich aus. Sie wissen, wo das Zündschloss ist, wie sich die Sitze verstellen lassen und beim Kühlwasser nachfüllen letzten Frühling haben Sie sogar herausgefunden, wie sich die Motorhaube öffnen lässt. Wissen Sie auch, wo sich der Sicherungskasten befindet? Wahrscheinlich nicht. Meistens platzieren Autobauer diesen entweder irgendwo unter der Lenksäule oder im Kofferraum, seltener findet man ihn zum Beispiel im Motorraum.

Bevor Sie sich jetzt aber verzweifelt auf die Suche machen, hilft ein Blick in das magische Buch namens Betriebsanleitung. Hier ist die Position des Sicherungskastens mit Sicherheit verzeichnet. Lösen Sie die Kappe und siehe da: Die Sicherungen für jedes elektrische System in Ihrem Auto liegen vor Ihnen.

Welche Autosicherung ist durchgebrannt?

Bevor Sie aber die Sicherung im Auto austauschen können, sollten Sie die Batterie abklemmen. Wie immer: Erst das schwarze Kabel lösen. Dann sollten Sie die defekte Stelle identifizieren. Welche Sicherung ist durchgebrannt und um welchen Typ handelt es sich? Ein guter Indikator für eine durchgebrannte Sicherung im Auto ist schwarzes, verschmortes Plastik. Aber nicht immer ist es so einfach.

Zum Glück werden Autosicherungen meist aus durchsichtigem Plastik gefertigt. Das macht die Sichtkontrolle leichter. Im Inneren der Stecksicherungen verläuft ein Kabel oder eine Leiterplatte. Beim Durchbrennen einer Sicherung wird dieser Leiter durchtrennt. Ziehen Sie also nacheinander alle Sicherungen heraus und überprüfen Sie die Innenseite auf durchgebrannte Leiter. Eine weitere Möglichkeit zur Lokalisierung des Defektes ist das Schaltdiagramm, das entweder ebenfalls in der Betriebsanleitung zu finden oder direkt auf den Deckel des Sicherungskastens gedruckt ist. Wer ein bisschen Ahnung von Elektrik hat, wird auch so die durchgebrannte Autosicherung identifizieren können.

Autosicherung wechseln: Eigentlich ganz simpel

Sie haben die durchgebrannte Autosicherung identifiziert? Wunderbar, damit ist der erste Schritt geschafft. Bevor Sie jetzt aber in den Laden rennen und die erstbeste Sicherung vom Regal greifen, sollten Sie herausfinden, welchen Typ Sicherung Sie benötigen. Die falsche Stärke kann dazu führen, dass die neue Sicherung sofort wieder durchbrennt oder irgendwann die Sitzheizung in ein flammendes Inferno verwandelt. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, nehmen Sie den alten Stecker mit in den Laden und lassen sich vom Personal weiterhelfen. Dann muss die neue Autosicherung in den freien Steckplatz und schon sind Sie fertig.

Bevor Sie allerdings wieder losfahren, muss noch die Batterie wieder angeschlossen werden. Hier starten Sie mit dem roten Kabel. Wenn alles wieder läuft, wie es sollte, können Sie Ihr Auto wieder ganz normal benutzen. Wenn die neue Autosicherung sofort wieder knallt oder weiterhin nicht alles funktioniert, liegt der Defekt wahrscheinlich an anderer Stelle. Wahrscheinlich kommen Sie um einen Werkstattbesuch dann nicht herum.


Weitere Artikel zu diesem Thema