Reifendruck kontrollieren: Wichtiger, als man denkt

So finden Sie heraus, ob Sie genug Luft in Ihren Reifen haben
Reifendruckkontrolle mit einem Druckmessgerät
So sieht das Gerät aus, mit dem man den Reifendruck kontolliert. welcomia / shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 29.08.2018

Mit dem Theorieteil der Führerscheinprüfung ist das so eine Sache. Normalerweise legt man die zu einer Zeit ab, in der man sich weniger für technische Details und mehr für Alcopops und das andere Geschlecht interessiert. Da kann es schon mal vorkommen, dass Einzelheiten verloren gehen. Wie war das noch mal mit dem Peilstab, wann dürfen die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden und wie kontrolliert man auch noch gleich den Reifendruck? Besonders letzteres ist für die Sicherheit auf der Straße extrem wichtig, denn zu viel Luft im Reifen kann ebenso gefährlich werden wie zu geringer Druck auf den Pneus. PKW.de weiß, wie Sie den Reifendruck kontrollieren und im Zweifelsfall korrigieren.

Reifendruck kontrollieren: Das brauchen Sie

Um an Ihrem Auto den Reifendruck kontrollieren zu können, brauchen Sie ein paar ganz einfache Zutaten: Ein Auto, am besten mit vier Reifen, und eine handelsübliche Tankstelle. Wenn Sie keine Tankstelle besitzen, können Sie sich auch eine ausleihen. Da fahren Sie dann Ihr Auto hin und suchen nach der Druckluftsäule. Die sieht aus wie eine Zapfsäule mit einem sehr dünnen Schlauch. Manchmal gibt es auch mobile Drucklufttanks. Die kommen mit einem Henkel, einem Schlauch und mindestens einem Knopf daher. Wenn Sie eine dieser beiden Dinge gefunden haben, sollten Sie noch die Reifenventile lokalisieren. Ein Tipp: Am besten suchen Sie zuerst am inneren Rand der Reifen.

Den richtigen Reifendruck herausfinden

Ein Blick in die Betriebsanleitung Ihres Fahrzeuges zeigt Ihnen, wie viel Luft in die Reifen muss. Die Vorderreifen brauchen normalerweise etwas mehr Luft, denn sie tragen den Motor. Es ist also ganz normal, wenn unterschiedliche Werte für die Vorder- und Hinterachse angegeben sind. Wenn Sie also den Reifendruck kontrollieren wollen, sollten Sie zuerst die schwarze Ventilkappe vom Ventil drehen. Bewahren Sie diese unbedingt gut auf. Dann setzen Sie den Druckluftschlauch fest auf das Ventil. Manche Pumpen kommen mit einer Klemme daher, die Sie arretieren können, andere müssen die ganze Zeit fest auf das Ventil drücken. Wenn der Schlauch fest mit dem Ventil verbunden ist, können Sie auf der Anzeige an der Druckluftanlage den Reifendruck kontrollieren.

Sie haben sich ein neues Auto verdient. Wir nehmen Ihren Gebrauchten.

Reifendruck kontrollieren ist nicht schwierig

Wenn Sie den Reifendruck kontrollieren und Ihnen auffällt, dass es etwas mehr oder weniger sein müsste, können Sie über die Taste + Luft in den Reifen pumpen, mit – lassen Sie überschüssige Luft ab. Dabei zischt es teilweise laut, das ist aber ganz normal und nicht weiter schlimm. Wenn genug Luft in allen Reifen ist, sollten Sie unbedingt die Ventilkappen wieder auf die Ventile drehen. Zwar ähneln die Ventile am Autoreifen denen am Fahrrad, aber bei Autobahngeschwindigkeiten sind sie viel höheren Belastungen ausgesetzt. Dreck im Ventil kann zum Druckverlust führen, was wiederum zu einem geplatzten Reifen führen kann. Um das zu vermeiden, sollten Sie vor jeder längeren Fahrt den Reifendruck kontrollieren, besonders, wenn Sie mit viel Gepäck unterwegs sind. Mit unserer Erklärung ist das ganz leicht.


Weitere Artikel zu diesem Thema