Reifenwechsel-Anleitung – so geht das Wechseln der Pneus richtig!

Erfahre hier, wie du beim Tausch der Reifen fachmännisch vorgehst
Reifenwechsel-Anleitung – so klappt’s ganz einfach mit dem Aufziehen neuer Reifen!
Mit unserer Reifenwechsel-Anleitung klappt der Tausch der Reifen garantiert.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 15.10.2015

Radwechseln kann jeder. Das ist unbestreitbar, jedoch kann man auch hierbei einige Fehler begehen. Damit du beim nächsten Reifenwechsel nicht hilflos bist, haben wir dir eine Anleitung zusammengestellt.

Kostenlose und faire Sofort-Bewertung Ihres Fahrzeugs

Reifenwechsel selbst gemacht – hier gibt es die Anleitung dazu

Egal ob Panne oder saisonbedingter Austausch von Sommer- auf Winterreifen bzw. andersherum, ein Reifenwechsel gestaltet sich einfacher, als manch Autofahrer glaubt. Um die Reifen auzutauschen, muss man nicht unbedingt in die Werkstatt, sondern kann sich das Geld sparen. Dennoch sollte man natürlich ein paar Dinge beachten, wenn man selbst Hand anlegt.

Im Fall einer Reifenpanne gilt es zunächst das Fahrzeug abzusichern. Hierfür stellt man das Kfz so ab, dass es keine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer darstellt. Ebenso sollte man nicht vergessen, das Warndreieck aufzustellen. Ansonsten verfährt man beim Reifenwechsel nach derselben Anleitung wie beim saisonbedingten Tausch der Pneus.

So geht man beim Reifenwechsel vor:

Zunächst zieht man die Handbremse des Autos an und legt den ersten Gang ein, damit der Wagen nicht wegrollen kann. Das Auto sollte dabei auf einem ebenen und festen Untergrund stehen, damit es beim späteren Aufbocken nicht vom Wagenheber rutscht.

Jetzt Gebrauchtwagen zum Superpreis auf PKW.de finden!

Dann gilt es mit einem Radkreuz die Radmuttern über Kreuz anzulösen. Erst danach wird das Fahrzeug hochgebockt. Hierzu sollte man die herstellerseitig vorgegebenen Aufnahmepunkte für den Wagenheber am Schweller beachten. Dann wird das Auto soweit aufgebockt, dass der zu wechselnde Reifen nicht mehr den Boden berührt. Am besten sind zwei bis drei Zentimeter Bodenfreiheit. Nun kann man mit dem Ausdrehen der Radbolzen fortfahren. Beim Rausdrehen der letzten Radmutter ist darauf zu achten, dass das Rad nicht herunterfällt. Das Rad kann nun vorsichtig abgenommen werden. Anschließend sollte man es von Schmutz säubern und mit Kreide markieren, um die Position des Rades am Fahrzeug für den nächsten Wechsel festzuhalten.

Vor dem Aufsetzen des neuen Rades sollte man darauf achten, dass sich kein Rost oder andere Fremdstoffe auf der Radnabe befinden. Diese Rückstände können vorher ganz einfach mit einer Drahtbürste entfernt werden. Um beim nächsten Reifenwechsel keine Probleme beim Abnehmen der Räder zu bekommen, empfiehlt es sich auch, die Radnabe mit etwas Kupferpaste einzuschmieren (eventuell auch die Bolzen ein wenig damit benetzen).

Beim Austausch gegen neue Reifen sollte man beim Kauf auf die richtige Bereifung achten (die Angaben zur richtigen Reifengröße findet man in den Zulassungspapieren). Da manche Reifen eine bestimmte Laufrichtung vorgegeben haben, sollte man beim Aufziehen der Räder auf eine solche Markierung am Reifen achten und diese der entsprechenden Seite zuordnen. Nun kann der neue Reifen auf die Radnabe aufgesetzt werden. Dabei müssen die Löcher in der Felge mit jenen in der Radaufhängung übereinstimmen. Erst dann beginnt man damit, die Radmuttern wieder einzuschrauben. Auch hier ist es ratsam, die Bolzen nach und nach im Kreuzverfahren einzudrehen und mit dem Radkreuz handfest anzuziehen. Danach lässt man den Wagenheber wieder ab und zieht die Radmuttern fest. Dafür benutzt man am besten einen Drehmomentschlüssel, da viele Autofahrer die Bolzen zu fest anziehen. Besonders Alufelgen können hierbei schnell Schaden nehmen und dadurch die Fahrsicherheit gefährden. Die Angaben zum richtige Anzugsdrehmoment zum Anziehen der Radschrauben findet man übrigens in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs bzw. direkt beim Felgenhersteller. Wer beim Reifenwechsel nach unserer Anleitung vorgeht, kann eigentlich nichts falsch machen.

Kostenlose und faire Sofort-Bewertung Ihres Fahrzeugs

Abschließend heißt es noch den Reifendruck der neu aufgezogenen Reifen zu kontrollieren und gegebenenfalls Luft nachzufüllen. Nach einer Wegstrecke von rund 50 Kilometern sollte man den Sitz der Radbolzen noch einmal überpüfen, da sie sich mit der Zeit lösen können.

Alle wichtigen Schritte zum Reifenwechsel im kurzen Überblick:

1. Ersten Gang einlegen und Handbremse anziehen
2. Radmuttern über Kreuz anlösen
3. Wagenheber am Aufnahmepunkt ansetzen und Fahrzeug anheben
4. Radbolzen komplett rausdrehen
5. Reifen abnehmen
6. Nabe reinigen und Kupferpaste auftragen
7. Neuen Reifen aufsetzen
8. Radschrauben einsetzen und über Kreuz handfest anziehen
9. Fahrzeug wieder absenken
10. Radbolzen per Drehmomentschlüssel festziehen
11. Reifendruck prüfen

Finde jetzt Gebrauchtwagen zum Superpreis!

(Bildmaterial: ©iStock.com/SA-Pictures)

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.