Dealer logo
Haben Sie Fragen? +49 (0) 211 - 9462 55-0
Kundennummer: 
Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für Ford Ranger Wildtrak

Ford Ranger Wildtrak – wilder Offroader im Gala-Frack

Der Ford Ranger Wildtrak kam im Jahr 2006 als Sonderversion des Pick-up-Modells Ranger auf den Markt und begeisterte vor allem mit seinen enorm guten Offroadleistungen. Als Geländevariante des auf dem Mazda BT-50 basierenden Rangers fühlt sich der Wildtrak insbesondere dann wohl, wenn er mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb über Stock und Stein hetzen darf. Da er eigentlich als Lifestyle-Fahrzeug gedacht ist, sieht er bei seinen Ausflügen durch den Schlamm und über den Asphalt auch noch hervorragend aus: Wie mit dem Skalpell gezogene Formen und geschwungene Linien passen hervorragend zu dem wuchtigen Kühlergrill und den schmalen Fenstern des Wagens – vor allem die im Jahr 2012 herausgekommene zweite Generation überzeugt mit einem starken Äußeren, welches sein Mazda-Erbe nun vollkommen abgelegt hat Die Steuer behandelt den Ford Ranger Wildtrak als Neuwagen und Gebrauchtwagen zumindest in der Version mit der Extrakabine als waschechten Truck. Sicherheit geht für Ford trotz der ohnehin sehr gut geschützten Position vor, weshalb der Wildtrak volle fünf Sterne im Euro-NCAP-Crashtest für sich verbuchen konnte. Unter seiner Motorhaube ruht entweder ein Vierzylinder- oder einen Reihenfünfzylinder-Diesel mit bis zu 470 Nm Drehmoment – genug, um auch schwere Lasten aus dem Dreck zu ziehen. Reisen gestalten sich in der Einzel-, Extra- oder Doppelkabine sehr bequem, wobei die Fahrwerksabstimmung für einen Pick-up europäisch-knackig ausfällt.

Ford Ranger Wildtrak Diesel

Ford Ranger Wildtrak Geländewagen/SUV

Ford Ranger Wildtrak Transporter

Markenbeschreibung

Der Ford Ranger Wildtrak macht als Neu- und Gebrauchtwagen ordentlich Eindruck

Wer seinen Pick-up gelegentlich auch ins Gelände führt und gerne genauso zupackt wie sein Auto, wird mit dem Ford Ranger Wildtrak definitiv glücklich werden. Im Jahr 2006 rollte die Offroadversion des ohnehin sehr robusten Ford Ranger aus den südafrikanischen Werkshallen der Amerikaner und verbreitete sich sehr rasch in Indien, Südafrika, Australien und Europa – wohlgemerkt nur dort, denn der auf dem Mazda BT-50 basierende Ford Ranger Wildtrak ist ein Ford-Modell für den internationalen Markt, während die Amis selbst leer ausgehen. Um so besser für den deutschen Pick-up-Fan, denn genauso wie sein Bruder aus den USA gehört der Ford Ranger Wildtrak als Neu- und Gebrauchtwagen zu den Dauerbrennern unter den Pick-ups. Der starke Fahrzeugrahmen der unverwüstlichen Arbeitstiere spielt beim Wildtrak mit einer europäischen Verarbeitung zusammen. Heraus kommt ein auch nach jahrelangem Gebrauch zuverlässiger Wagen, welcher obendrein mit (für einen Pick-up) schmalen Spaltmaßen punktet. Ein Knarzen sucht man im Ford Ranger Wildtrak als Gebrauchtwagen vergebens. Mit der zweiten Generation aus dem Jahr 2012 legte der Wagen alle Spuren seines Mazda-Erbes ab und trägt stolz seinen Rasierklingen-artigen Ford-Kühler zur Schau. Was das Angebot auf den Gebrauchtwagenmarkt angeht, halten sich beide Generationen die Waage, wobei die ältere Baureihe naturgemäß ein wenig günstiger zu haben ist.

Wurde der Pick-up entsprechend seiner Bestimmung als Geländegänger viel genutzt, ist der kritische Gebrauchtwagenkäufer gut beraten, einen Blick unter das Fahrzeug zu werfen. Wo beim handelsüblichen Ford Ranger der Motorraum durch eine robuste Stahlwanne geschützt wird, liegt der Benzintank frei und fürchtet sich vor spitzen Steinen. Ganz anders beim Ford Ranger Wildtrak: Ein an empfindlichen Stellen verkleideter Unterboden und ein optionaler Unterfahrschutz sorgen für eine anständige Rüstung gegen die Unbilden des Geländes und bringen den Wildtrak auch gebraucht sicher ans Ziel. So viel Offroad-Freude lässt schnell vergessen, dass der Wildtrak eigentlich als Lifestyle-Fahrzeug gedacht ist. Hierzulande sieht man Pick-ups eben mehr als teure Lastesel und Ausnahmefahrzeuge, während die Brummer in den USA das Straßenbild zu einem nicht unerheblichen Teil mitbestimmen. Wer sich den Ford Ranger Wildtrak als gut gepflegten Gebrauchtwagen zulegt, erhält dementsprechend eine wie mit dem Skalpell geschnittene Burg von einem Wagen, die mit ihren schmalen Fenstern und dem wuchtigen Überrollbügel ebenso gediegen wie beeindruckend über die Straße rauscht.

Der Ford Ranger Wildtrak ist als Neu- und Gebrauchtwagen gut motorisiert

Man erkennt das europäische Zielpublikum vor allem an der Motorisierung des Ford Ranger Wildtrak: Zwei Vierzylinder-Dieselmotoren und ein Reihenfünfer-Diesel würden in Amerika nicht einmal ansatzweise als Pick-up-geeignet durchgehen. Dabei bringt der Offroader trotz kleiner Hubräume eine äußerst respektable Power mit: Das kleinste Triebwerk bietet mit 2.198 cm³ Hubraum 92 kW Leistung bei 3.700 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 330 Nm bei 3.500 U/min. eine gute Vorlage. Für Geländeausflüge reicht der Vortrieb auf jeden Fall, doch erst mit dem Fünfzylinder kommt richtig Freude auf: Mit 3.198 cm³ Hubraum 147 kW Leistung bei 3.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 470 Nm bei 2.750 U/min. rauscht der Wildtrak durch die Bewaldung, dass es eine wahre Freude ist. Die gute Mitte stellt der Vierzylinder mit 110 kW und einem Vortrieb von 375 Nm dar. Zwar ist in jedem Fall bei 175 km/h Schluss, doch der geländefähige Koloss ist eben auch kein Rennwagen.

Schaut man sich das Fahrverhalten des Ford Ranger Wildtrak an, gibt es weder am Neuwagen noch am Gebrauchtwagen etwas auszusetzen. Wie auch, wenn das Fahrwerk auf die europäische Tendenz zur Härte ausgerichtet wurde und obendrein eine ganze Batterie an elektronischen Helfern zum Abruf bereitsteht – neben den Dauerbrennern ABS uns ESP fahren sowohl ein Berganfahrassistent als auch eine Bergabfahrkontrolle mit. Ein Traktionskontrollsystem und ein Überschlagschutz sorgen in wild durchfahrenen Kurven und im Gelände für Sicherheit, während der Bremsassistent den Giganten in der Stadt und auf dem Land beherrschbarer macht. Sollte doch einmal etwas schiefgehen, schützt der Wildtrak seine Insassen vor schlimmen Verletzungen – der Euro-NCAP-Crashtest verlieh dem Wagen als erstem Pick-up weltweit volle fünf Sterne.

Erstaunlich geräumig und gut ausgerüstet: Der Wildtrak kommt gut vorbereitet daher

Nimmt man im Wildtrak Platz, fällt zuerst die Aussicht auf: Wie auf einem gerüsteten Schlachtross blickt der Fahrer auf kleinere Fahrzeuge herab und fühlt sich in seiner fahrenden Festung sicher aufgehoben. Zu den kleineren Fahrzeugen gehören in diesem Fall übrigens auch Brummer wie der BMW X6 oder die M-Klasse von Mercedes. Ebenso raumgreifend wie die Außenmaße des Wagens ist der Innenraum, welcher auch bei voller Besetzung eine gemütliche Reise verspricht. Dabei hat der Fahrer entweder die Wahl zwischen einer Extrakabine mit Platz für bis zu fünf Personen oder einer Doppelkabine mit verkürzter Ladefläche aber um so mehr Beinfreiheit. Als Gebrauchtwagen bekommt man den Ford Ranger Wildtrak am ehesten mit Doppelkabine – hierzulande wird der Pick-up eben mehr als Lifestyle-Objekt denn als Arbeitstier eingesetzt. Selbst mit der großen Doppelkabine verbleibt jedoch eine Ladefläche von beeindruckenden 1,56x1,56m, bei einer Höhe von 50 cm.

Die Ausstattung wurde innen und außen von jeglichem Chrom befreit und mit Anthrazit-Elementen ausgestattet, welche den rauen Charme des Riesen zusätzlich unterstreichen. Zur Serienausstattung gehören beheizbare Sitze, Außenspiegel mit Umfeldbeleuchtung, eine automatische Klimaanlage, ein klimatisiertes Staufach und eine Wärmeschutzverglasung sowie ein 12-V-Anschluss im Fond, eine komplette Lederausstattung und ein dringend benötigtes Park-Pilot-System. Im Ford Ranger Wildtrak fährt außerdem das Multimediasystem SYNC mit Satellitennavigation mit. Richtig praktisch ist die Rückfahrkamera mit Bildwiedergabe im Rückspiegel. Außen schmückt ein hinterer Stoßfänger aus Stahl sowie 18”-Leichtmetallräder den Wagen.

Technische Daten

Ford Ranger Wildtrak
Produktionszeitraum2006 – heute
Preis (Neuwagen)ab 41.174 €
Höchstgeschwindigkeit170-175 km/h
Verbrauch (kombiniert)13,1–10,4 l/100 km
Zylinder/Ventile4/16; 5/20
Hubraum2.198–3.198 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)92/125 bei 3.700; 147/200 bei 3.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)330 bei 1.500; 470 bei 2.750
Maße (L x B x H)5.351 mm x 1.850 mm x 1.815
AntriebHinterrad/Allrad
Tankinhalt80 l
TreibstoffDiesel
Leergewicht1.848–2.191 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?

Was suchen Sie?