Gebrauchtwagen Kilometerstand – woran erkenne ich einen manipulierten Tacho?

Wir geben hilfreiche Tipps, damit der nächste Gebrauchtwagenkauf nicht mit Frust endet
Gebrauchtwagen: Vorsicht bei manipuliertem Kilometerstand!
Vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens gilt es den Kilometerstand auf die Probe zu stellen.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 13.04.2015

Wer ein gebrauchtes Auto kaufen möchte, der sollte dieses vorher ganz genau unter die Lupe nehmen und nicht blind den Angaben des Verkäufers vertrauen. So gehen Schätzungen davon aus, dass bereits jeder dritte Gebrauchtwagen mit einem manipulierten Kilometerstand versehen ist. Damit Sie solchen Tachobetrügern nicht auf den Leim gehen, erklären wir Ihnen, worauf Sie beim Autokauf unbedingt achten sollten.

Gebrauchtwagen sicher kaufen mit PKW.de

Gebrauchtwagen – Kilometerstand kritisch auf den Prüfstand stellen!

Wenn man einen Gebrauchtwagen kauft, sollte man sich nicht von einer schönen Optik und einem niedrigen Kilometerstand blenden lassen. Viele Betrüger machen sich die oberflächliche Sichtprüfung der Käufer zunutze. Um für ein Fahrzeug einen höheren Erlös zu erzielen, drehen sie den Kilometerstand dank elektronischer Hilfsmittel arglistig zurück. So werden aus 180.000 Kilometern gut und gerne einmal 80.000 Kilometer. Wenn der Wagen dann noch professionell aufbereitet wird, ist der Betrug nur schwer auszumachen. Das Fahrzeug wird so schnell ein paar tausend Euro mehr wert. Für die Kriminellen ein sehr lukratives Geschäft. Auf dem Schaden bleiben die Käufer zumeist sitzen, denn sie bemerken die Manipulation oftmals gar nicht oder nicht gleich sofort.

Doch bei einem Gebrauchtwagen einen manipulierten Kilometerstand nachzuweisen, ist keine einfache Angelegenheit, zumal die Betrüger zumeist sehr listig vorgehen. Damit Sie solchen Tricksern nicht so schnell in die Fänge gehen, haben wir Ihnen nachfolgend einige hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Unterlagen auf Ungereimtheiten kontrollieren!

Insbesondere, wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson zu kaufen, sollten Sie sich das Scheckheft genauer anschauen. Wir empfehlen, darauf zu achten, wie lange die letzte Inspektion zurückliegt und wie hoch bei dem Gebrauchtwagen der letzte dokumentierte Kilometerstand war. Falls sich hieraus Ungereimtheiten ergeben, sollte man am besten vom Kauf des Fahrzeugs absehen. Manchmal gehen die Betrüger auch sehr raffiniert vor und entfernen einzelne Seiten aus dem Scheckheft. In jedem Fall ist es also ratsam, sehr genau beim Serviceheft hinzuschauen. Zusätzlich macht es Sinn, sich Reparatur-Rechnungen sowie TÜV-Untersuchungsberichte zeigen zu lassen und die vermerkten Kilometerstände abzugleichen.

Jetzt Traumauto zum günstigen Preis finden

Schauen Sie sich auch im Motorraum den Ölwechselaufkleber an. Normalerweise ist ein Wechselintervall von 30.000 bis 40.000 Kilometer vorgegeben. Wird etwa der nächste Ölwechsel bei 180.000 Kilometern empfohlen, kann man davon ausgehen, dass der Motor mindestens 140.000 Kilometer gelaufen ist. Gibt die Tachoanzeige dann einen Wert weit unter dieser Zahl an, sollten Sie misstrauisch werden.

Um zu prüfen, ob bei dem Gebrauchtwagen der angezeigte Kilometerstand plausibel sein kann, ist es auch sinnvoll sich die allgemeinen Abnutzungsspuren anzuschauen. Ein übermäßiger Verschleiß, wie etwa eine stark abgenutzte Pedalerie oder eine rutschende Kupplung, können ein Indiz für eine Tachomanipulation sein. Wer Zweifel hat, sollte den Gebrauchtwagen einem ordentlichen Check unterziehen und im besten Fall einen Kfz-Sachverständigen einer großen Prüforganisation wie TÜV, GTÜ oder Dekra hinzuziehen.

Hat das Kfz bereits mehrere Vorbesitzer, kann es ebenso ratsam sein, anhand der Zulassungsbescheinigung Teil II die Vorbesitzer des Wagens auszumachen und zu erfragen, welchen Kilometerstand der Gebrauchtwagen beim Verkauf aufwies.

Gebrauchtwagen: Kilometerstand gefälscht, was tun?

Stellt sich im Nachhinein heraus, dass der Tacho vom Verkäufer zurückgedreht wurde, handelt es sich um einen Betrug und Sie können eine Kaufpreisminderung erwirken oder sogar vom Kaufvertrag zurücktreten.

Übrigens:
Wer beim Autokauf keine bösen Überraschungen erleben möchte, der sollte seinen Gebrauchtwagen direkt auf PKW.de kaufen. Unsere kompetenten und vertrauenswürdigen Autohändler gewährleisten Ihnen jederzeit eine reibungslose und sichere Kaufabwicklung.

(Bildmaterial: ©iStock.com/Emmeci74)


Weitere Artikel zu diesem Thema