Autolack reinigen – so möbeln Sie Ihr Auto auf!

Erfahren Sie hier, wie Sie lästigen Schmutz entfernen und Ihr Auto wieder auf Hochglanz bringen
Autolack reinigen – mit unseren Pflegetipps erzielen Sie saubere Ergebnisse.
Um den Autolack zu reinigen, sollten Verschmutzungen regelmäßig entfernt werden. Die Fahrt in die Waschanlage ist dabei jedoch nur bedingt empfehlenswert.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 13.08.2015

Für Autofahrer ist es ein Graus: Staub und andere Verunreinigungen machen den anfänglichen Glanz des Autolacks schnell zunichte. Das sieht nicht nur unschön aus, Verschmutzungen und Kratzer können den Lack auch schädigen sowie zum Nährboden für Rost werden. Solche optischen Mängel können sich bei einem späteren Wiederverkauf des Fahrzeugs negativ auf den Preis auswirken. Daher heißt es, den Autolack regelmäßig zu reinigen. Wie Sie dies besonders lackschonend machen, erfahren Sie hier.

Kostenlose und faire Sofort-Bewertung Ihres Fahrzeugs

Schönheitskur für den Autolack – so reinigen Sie ihn richtig!

Klebriges Baumharz, eingetrockneter Vogelkot sowie Insektenreste trüben nicht nur das Erscheinungsbild des Autolacks, sie können ihm auch einen bleibenden Schaden zufügen. Daher sollte man derlei aggressive Verschmutzungen schleunigst entfernen. Doch hier kommt es auf die richtige Autopflege an: Die Fahrt durch die Waschstraße entfernt zwar in den meisten Fällen den Schmutz zuverlässig, sie kann den Lack auf Dauer aber ruinieren. Vor allem Kunststoffbürsten und chemische Reinigungsmittel setzen ihm dabei zu. Um den Autolack zu reinigen und Kratzer dabei zu vermeiden, empfiehlt es sich deshalb, eine Waschanlage mit textilen Bürsten zu benutzen. Am allerbesten ist es jedoch, per Hand den Autolack zu reinigen. Doch auch hier gilt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten, damit der Lack keinen Schaden nimmt und unansehnlich wird.

Schmutz ade! Autolack reinigen per Handwäsche

Oft reicht es schon, den Wagen mit klarem, warmen Wasser zu waschen. Dabei sollte man beim Autodach beginnen und sich nach unten vorarbeiten. Bei gröberen Verschmutzungen kann auch ein Autoshampoo zu Hilfe genommen werden. Hierbei ist aber wichtig, sich unbedingt an die Dosieranweisung des Herstellers zu halten. Um den Autolack gründlich, aber sanft zu reinigen, empfiehlt es sich, einen Mikrofaserhandschuh zu verwenden und diesen regelmäßig auszuspülen (dafür am besten einen separaten Eimer benutzen). Kommt ein Autoshampoo zum Einsatz, heißt es anschließend das Auto mit klarem Wasser abzuspülen und mit einem Mikrofasertuch zu trocknen. Da das Shampoo die Versiegelung des Lacks aufbricht, sollte man das Auto polieren und abschließend mit einer schützenden Wachsschicht überziehen.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft auch eine spezielle Reinigungsknete den Autolack zu reinigen. Harz, Insekten oder Teer werden damit einfach und lackschonend entfernt. Doch auch hier kommt es auf die richtige Anwendung an. Wie immer gilt, keinen großen Druck auf den Lack auszuüben. Vor allem bei schwarzen Autolacken können dabei unschöne Hologramm-Effekte entstehen. Eingetrockneter Vogelkot lässt sich am besten mit Zeitungspapier entfernen. Einfach auf die betroffene Stelle legen und mit Wasser einweichen. Nach einiger Zeit lässt sich die Verschmutzung ganz leicht beseitigen.

Auto jetzt stressfrei mit PKW.de verkaufen

Diese Fehler unbedingt vermeiden!

Eine Autopolitur sollte ausschließlich dafür verwendet werden, den Lack aufzubereiten: Alufelgen, Chromverzierungen, Kunststoffteile und Gummidichtungen sind dabei jedoch Tabu! Hierfür gibt es entsprechende Pflegeprodukte, die das jeweilige Material nicht angreifen. Ebenfalls ist es nicht ratsam, die Lackreinigung in der Sonne durchzuführen. Polituren und Lackreiniger trocknen schnell an und hinterlassen fiese Schlieren, die sich nur mit großem Aufwand wieder entfernen lassen. Ebenso lassen sich auf diese Weise störende Wasserflecken auf dem Autolack vermeiden.

(Bildmaterial: ©iStock.com/Kuzihar)

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.