Die Nachrüstung einer Sitzheizung

Diese Typen von Sitzheizungen gibt es
Symbol für beheizte Sitze.
Dieser Knopf ist eigentlich nur Luxusausstattungen vorbehalten. Ein Bisschen Luxus geht aber auch in alten Autos. Alexandru Nika / Shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 03.05.2018

Wenn Sie sich entschieden haben, im Winter nicht mehr frieren zu wollen, dann ist es eine richtige Entscheidung, die Sitzheizung nachzurüsten. Allerdings müssen Sie zwischen zwei verschiedenen Typen unterscheiden: Es gibt jeweils eine Sitzheizung zum Auflegen oder zum festen Einbau. Beginnen wir mit der Sitzheizung zum Auflegen. Diese Art der Heizung ist auf jeden Fall die kostengünstigere Variante, ebenso ist der Anschluss selbst machbar. Die Verbindung zum Auto erfolgt über die 12V-Bordsteckdose. Wollen Sie Ihrem Fahrgast ebenfalls eine Sitzheizung schenken, dann benötigen Sie eine Verteilersteckdose, die Sie wiederum problemlos an der zentralen Bordsteckdose anbringen können, damit die Auflagen genug Energie erhalten. Vergessen Sie aber nicht, den Stecker bei Stillstand des Autos abzuziehen, um eine Auszehrung der Batterie zu verhindern!

Sitzheizung nachrüsten lassen beim Profi

Als zweite Variante gibt es Sitzheizungen, die unter dem Sitzbezug angebracht und verbaut werden. Der Vorteil dieser Heizungsart ist, dass diese nicht verrutschen kann und keine sichtbaren Kabel oder Auflagen in der Fahrgastzelle sichtbar sind. Allerdings ist bei dieser Sitzheizung eine ordnungsgemäße Installation und somit ein Besuch in einer Fachwerkstatt dringend zu empfehlen, auch wenn diese Maßnahme etwas mehr kosten sollte. Hat Ihr Auto verbaute Seitenairbags, so muss laut Sprengstoffgesetz (§4 Abs. 3 1. Spreng V) ein fachgerechter Einbau erfolgen. Sollte dieser Verordnung nicht Folge geleistet werden und der Einbau selbst ohne fachmännische Kenntnis erfolgen, dann verlieren Sie nicht nur die Zulassung des Airbags, sondern auch den Versicherungsschutz.

Die beste Anlaufstelle dürfte in diesem Zusammenhang ein Autosattler sein, da dieser neben der elektronischen Fachkenntnis auch den richtigen Umgang mit dem Sitzbezug vorweisen kann. Dies bewirkt, dass er den Anschluss der Sitzheizung an die Fahrzeugelektronik sowie die Einfassung für die Steuerelemente unter dem Sitz oder in der Mittelkonsole richtig anbringt.

Carbon- oder Drahtheizung?

Soll Ihre Sitzheizung aus Kohlefaser bestehen oder die Energie über eine Verdrahtung laufen lassen? Die Vorteile einer Sitzheizung aus Carbon gegenüber einer Drahtheizung liegt in der gleichmäßigen Wärmeentfaltung und der hohen Beständigkeit, die bei richtiger Nutzung lebenslang andauern kann. Eine Sitzheizung aus Draht ist hingegen anfälliger für die Gefahr des Durchbrennens. Sie ist zwar die günstigere Lösung, dafür ist die Carbonheizung nachhaltiger und hochwertiger. Eine nachgerüstete Sitzheizung hält Sie nicht nur den ganzen Winter über warm, sondern kann, bei fachgerechtem Einbau, auch den Wert Ihres Fahrzeuges auf dem Gebrauchtmarkt steigern.


Weitere Artikel zu diesem Thema