Alle Tesla Modelle

Alle Tesla-Modelle auf einen Blick

Im Bezug auf die Automobilindustrie verbirgt sich hinter dem Namen „Tesla“ eine amerikanische Fahrzeugentwicklerfirma, die seit 2003 den Markt für Neuwagen erheblich aufmischt. Der Sitz des Unternehmens befindet sich im kalifornischen San Carlos in der Technologieregion Silicon Valley. Die Standortauswahl erfolgte nicht zufällig, denn die „Tesla Motors, Inc.“ (so der offizielle Name) befasst sich ausschließlich mit der Entwicklung und Vermarktung von Elektrofahrzeugen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei neben einem ökonomischen und ökologischen Antrieb vor allem auf einer betont sportlichen Note der Fahrzeuge.

Wie entstand die Fahrzeugschmiede Tesla?

Die ersten Jahre des Unternehmens waren von Forschungen, Studien und Entwicklungen geprägt, die von mehreren Investoren aus Russland, Südafrika, Amerika und Kanada ermöglicht wurden. Bereits hier zeigte sich die neue und innovative Richtung von „Tesla“, denn zu den Geldgebern gehörten beispielsweise zwei Mitbegründer von „Google“ oder auch der erste Vorsitzende des weltweit größten Online - Auktionshauses mit den vier bunten Buchstaben.

Wann wurde das erste Fahrzeug von Tesla vorgestellt?

Bis der erste Elektrowagen von „Tesla“ das Licht der Fahrzeugwelt erblickte, dauerte es insgesamt drei Jahre. Bis auf das Design wurden alle Komponenten im eigenen Haus entwickelt, nur die Karosserie ist eine Kreation des britischen Herstellers „Lotus“, der im Bereich der Renn- und Sportwagen bereits jahrelange Erfahrungen sammeln konnte. Und so konnte das Unternehmen im Jahre 2006 den „Tesla Roadster“ der Öffentlichkeit vorstellen. Dabei handelte es sich um einen zweisitzigen Sportwagen mit nur 1.200 kg Gewicht und einem im Heck verbauten Drehstrom-Induktionsmotor, der mehr als 250 PS liefert und den Wagen in weniger als 4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Seine Energie bezieht der „Tesla Roadster“ aus Lithium-Ionen-Akkus, die den Elektromotor mit 375 Volt versorgen, wobei die Gesamtkapazität der Akkus laut „Tesla“ für Fahrten bis zu 350 km reichen soll. Ein Teil der Elektroenergie kommt allerdings auch von den Bremsen des Coupés, die – sobald sie betätigt werden – die Motorbewegung in Strom umwandeln, der an die Batterien zurückgeführt wird. Die Kosten für besagte 350 km sollen übrigens bei etwa 11,- € liegen.

An welcher Marke orientiert sich Tesla?

Das von „Lotus“ ersonnene und aus leichtem, aber stabilem Fiberglas gefertigte Erscheinungsbild des „Tesla Roadster“ orientiert sich am „Lotus Elise“. Eine der wichtigsten Neuerungen ist dabei der Rahmen, der aus Gewichtsgründen statt verschweißt nur geschraubt und geklebt ist und somit gerade mal 65 kg auf die Waage bringt.

Was sind die besonderen Attribute von Tesla?

Aufbauend auf dem „Tesla Roadster“ und immer die sportlichen und umweltfreundlichen Aspekte im Blick wandten sich die Ingenieure von „Tesla“ dem Limousinen – Sektor zu. Die fünftürige Schrägheck – Limousine der Oberen Mittelklasse, der „Tesla Model S“ wurde im Frühjahr 2009 erstmals als Prototyp der Öffentlichkeit präsentiert. Im Gegensatz zum „Tesla Roadster“ verfügt der „Tesla Model S“ über eine höhere Akkukapazität und wiegt etwa 500 kg mehr als der Sportflitzer. Gemeinsam ist den beiden Modellen allerdings das unverkennbar sportliche Design, der „Tesla Model S“ erinnert äußerlich an einen „Maserati Gran Turismo“ oder an den berühmten „Aston Martin DBS“. Die Aufnahme der Serienproduktion für den „Tesla Model S“ ist für das Jahr 2011 vorgesehen.

Was ist das aktuelle Projekt im Hause Tesla?

Über das jüngste Mitglied der „Tesla – Familie“ ist noch nicht viel bekannt. Der Arbeitstitel lautet „Tesla Projekt Bluestar“ und erste Informationen deuten darauf hin, das dieses Model wesentlich günstiger im Preis sein wird, als die beiden ersten „Tesla“ – Entwicklungen. Der „Tesla Bluestar“ wird aber wohl nicht vor 2012 die Serienreife erlangen.

Was kostet ein Tesla?

Abschließend noch ein Wort zu den Anschaffungskosten. Der Preis für einen „Tesla Roadster“, der seit dem Frühjahr 2009 auch in Europa erhältlich ist, liegt bei rund 76.000 €, für das limitierte Sondermodell „Tesla Roadster Signature Edition“ bewegen sich die Anschaffungskosten bei rund 85.000 €. Über leere Auftragsbücher muss sich „Tesla“ keine Sorgen machen, denn seit den ersten Kleinserien des „Tesla Roadster“ erlebte das Unternehmen eine beachtliche Nachfrage und die angepeilten Bestellzahlen wurden um beinahe die Hälfte übertroffen. Diese Entwicklung hat auch die deutsche „Daimler AG“ im Jahr 2009 zu einer 10%igen Beteiligung an dem kalifornischen Unternehmen veranlasst.

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.