Der Huracán ist Lamborghinis nächste Legende

Nichts Geringeres als der Nachfolger des legendären Gallardo sollte der Lamborghini Huracán werden. Der alternde Vorgänger war seit 2003 in Produktion und ist bis heute der am häufigsten verkaufte Lamborghini. Der Huracán soll nun also mit moderner Technik und neuen Bedienkonzepten sein schweres Erbe antreten. Wie üblich für den italienischen Autobauer steckt in dem Supersportwagen vor allem eins: Jede Menge Kraft.

Design wie kein anderer

Egal in welcher Situation, die Autos von Lamborghini fallen auf. Die kantige Designsprache, die das Äußere aller Modelle dominiert, unterscheidet sie deutlich von anderen Herstellern. Auch der Huracán ist da keine Ausnahme: Wie üblich liegt die Front des Wagens dicht am Boden, die kleinen, eckigen Scheinwerfer lassen ihn aggressiv wirken. Das geschwungene Dach bildet eine durchgezogene Linie bis zum Heck, das abrupt abfällt. Die Sicht durch die Heckscheibe ist begrenzt, dafür dürfen Passanten durch eine transparente Motorhaube im Heck des Wagens den V10-Motor bewundern.

Superlative innen und außen

Die Fahrleistungen des Huracán sind ähnlich beeindruckend: Der Saugmotor produziert ganze 610 PS die den Supersportwagen in 2,9 Sekunden auf 100 km/h hieven. Wenn der Fahrer das Gaspedal weiter durchdrückt, ist erst bei 342 km/h Schluss. Damit diese Power auch sicher auf die Straße oder die Rennstrecke gebracht werden kann verbaut Lamborghini standardmäßig einen Allradantrieb. In Kombination mit der aerodynamischen Form des Huracán ermöglicht dies extrem hohe Geschwindigkeiten, auch in engen Kurven.

Zu allem bereit

Den Supersportwagen zukunftsfähig machen, auch ohne Hybridantrieb. Das wollte Lamborghini mit dem Huracán erreichen. Darum ist der Innenraum zwar Lamborghini-typisch aggressiv gestaltet, aber trotzdem voll auf Ergonomie ausgelegt. Anstatt eines Armaturenbretts kommt ein TFT-Display zum Einsatz, das neben Geschwindigkeit und Drehzahl auch Fahrtvariablen wie G-Kräfte oder Öldruck anzeigen kann. Der Computer ist auch für die Abstimmung des Fahrzeugs zuständig: Je nach Situation oder persönlicher Vorliebe stehen drei Fahrmodi zur Verfügung: Strada für die alltäglichen Fahrten durchs Stadtgebiet, Sport für dynamisches Fahren auf der Autobahn und Corsa. Der letzte Modus eröffnet auf der Rennstrecke die Möglichkeit, die meisten anderen Autos in den Kurven einfach abzuhängen. Auch der Sound des Motors ändert sich je nach Fahrmodus.

Lamborghinis sind keine Schnäppchen

Der Huracán ist auf dem besten Weg, seinem Vorgänger gerecht zu werden: Schon bevor die Produktion überhaupt angelaufen war, verzeichnete Lamborghini bereits mehr als 1000 Vorbestellungen. Auf vielfachen Kundenwunsch sind sowohl das Standardmodel als auch die Cabriovariante Spyder auch mit Heckantrieb zu haben. Günstig ist ein Lamborghini aber immer noch nicht: 201.750 Euro werden für das Basismodell fällig.

Lamborghini Huracan
ProduktionszeitraumSeit 2013
Preis (Neuwagen)ca. 201.750 Euro
Höchstgeschwindigkeit324 km/h
0–100 km/h2,9 s
Verbrauch (kombiniert)11,9 l/100km
Zylinder10
Leistung427 kw / 580 PS bei 8000 U/Min
Drehmoment540 Nm bei 6500 U/Min
Maße (L x B x H)4.459 x 1.924 x 1.165 mm
AntriebAllradantrieb
Tankinhalt90 Liter
TreibstoffSuper Plus
Leergewicht1389 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.