Unterschätzen Sie nicht den Wertverlust Ihres Autos!

Wie viel ist mein Auto wirklich noch wert?
Mit wie viel Wertverlust muss ich bei meinem Auto rechnen?
©iStock.com/inus12345
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 24.02.2015

Wer glaubt, den aktuellen Zeitwert seines Autos selbst gut schätzen zu können, der wird beim Verkauf des Kfz höchstwahrscheinlich eine große Enttäuschung erleben. Denn den reellen Wert des eigenen Fahrzeugs beurteilt man meist viel zu hoch. Fakt ist, insbesondere Neuwagen unterliegen gerade im ersten Jahr einem sehr hohen Wertverlust. Fast ein Viertel des Kaufpreises muss man dabei als Verlust in Kauf nehmen. In den Folgejahren hält sich der Wertverlust bei etwa fünf bis sechs Prozent im Jahr. Dennoch ist es schwierig, anhand dieser groben Formel einen genauen Wiederverkaufswert für sein Fahrzeug abzuleiten, um sich eine faire Verhandlungsbasis beim Verkauf zu schaffen.

Verkaufen Sie Ihr Auto jetzt zum Höchstpreis

Welches sind die entscheidenden Faktoren, die für einen Wertverlust sorgen?

Ausschlaggebende Kriterien bei der Berechnung des Wertverlustes eines Autos sind vor allem die Kilometerleistung, Baujahr sowie der technische und optische Zustand im Vergleich zum Alter des Fahrzeugs. Der Wertverlust eines Fahrzeuges orientiert sich aber auch stark an der Marke und nach der Fahrzeugart – also ob es sich etwa um einen SUV, ein Cabrio oder einen Kombi handelt.

Ein nicht unwesentlicher Aspekt bei der Verlustrechnung spielt aber auch die Marktnachfrage. Ein stark gefragtes Modell erzielt höhere Preise als ein Fahrzeug, das nur wenige Käufer anspricht. Dabei gibt vor allem die Ausstattungsvariante den entscheidenden Anreiz, ob ein Modell gefragt ist oder nicht. So kann es nicht nur von Bedeutung sein, ob es sich um einen Benziner oder einen Diesel handelt, auch Sonderausstattungsmerkmale wie Alufelgen, Klimaautomatik, Audiosystem und Assistenzsysteme wie ESP, Tempomat oder Einparkhilfe können für mehr Wertstabilität sorgen und damit die Einbußen beim Wiederverkauf eindämmen. Insbesondere bei Kleinwagen und in der Mittelklasse ist eine große Anzahl an Extras ausschlaggebend, während bei einem Sportwagen vor allem der Fokus auf die Motorisierung oder die Lackierung fällt.

Vieles auf dem Automarkt ist schwer voraussehbar, da er ständigen Veränderungen unterlegen ist. So können steigende oder fallende Benzinpreise das Käuferverhalten und damit die Marktentwicklung stark beeinflussen. In Zeiten hoher Kraftstoffpreise und steigendem Umweltbewusstsein bevorzugen Autokäufer vor allem sparsame Modelle. Dieses Phänomen lässt sich besonders gut anhand der Neuzulassungen von SUVs ablesen. Zuletzt verzeichneten die großen SUVs hierzulande sinkende oder stagnierende Verkaufszahlen – gleichzeitig ist das Interesse an kleineren SUV-Modellen gestiegen. Insbesondere erringen die kompakten SUVs wie der Kia Sportage oder der Nissan Qashqai aber auch die neuesten Mini-SUVs wie der Opel Mokka mit ihren günstigen Verbrauchswerten mehr und mehr die Gunst der Käufer. Demnach kann ein Fahrzeug mit einem leistungsstarken Aggregat infolge sinkender Nachfrage auf dem Gebrauchtwagenmarkt schnell einen hohen Wertverlust erleiden. Andersherum können natürlich auch schwächere Motorvarianten schnell an Wert verlieren, wenn das Interesse der Käufer ausbleibt.

Jetzt mit PKW.de stressfrei Ihr Auto verkaufen

PKW.de – vertrauen Sie auf das Urteil der Profis!

Bei der Fahrzeugwertermittlung sollte man bedenken, dass letztendlich viele verschiedene Faktoren den Wert eines Gebrauchtwagens bestimmen. Daher sollten Sie die Autobewertung jemandem überlassen, der sich wirklich damit auskennt und über entsprechende Referenzdaten verfügt, die eine aktuelle und genaue Wertermittlung ermöglichen.

Die Schwacke-Liste bietet eine solche Möglichkeit, jedoch ist sie kostenpflichtig und umständlich in der Handhabung. Wer schnell und unkompliziert den aktuellen Restwert für seinen Gebrauchtwagen erfahren möchte, der nutzt unsere kostenlose PKW.de-Fahrzeugbewertung. Diese berechnet mittels hochkomplexer Algorithmen und unter Einbezug von Echtdaten für Ihr Fahrzeug einen realistischen Ankaufspreis. Anhand dieses Preises können Sie nicht nur den Wertverlust Ihres Pkw berechnen, sondern er dient Ihnen auch als gute und faire Verhandlungsbasis bei einem unserer Händler. Bedenken Sie, dass es sich bei dem Ankaufspreis um einen Vergleichswert handelt, denn der Wertverlust eines jeden Autos wird – wie bereits beschrieben – über den Allgemeinzustand und über variierende Merkmale wie Ausstattung oder die Lackierung bestimmt. Erst eine individuelle Vor-Ort-Begutachtung gibt genauen Aufschluss über den Wert und damit auch den Wertverlust eines Gebrauchtwagens. Während ein scheckheftgepflegter, einwandfreier Zustand oder gefragte Ausstattungsvarianten den Restwert eines Pkw sogar steigern lassen können, führen Mängel an der Fahrzeugtechnik sowie Schäden am Lack und an der Karosserie dagegen in der Regel zu einem Wertverlust.

Lassen Sie sich gleich von unserer Fahrzeugbewertung einen Restwert für Ihr Auto berechnen. Im Anschluss an Ihre persönliche Autobewertung haben Sie die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug auf PKW.de zum Verkauf freizugeben. Übermitteln Sie uns dazu einfach Ihre Kontaktdaten und ein Wunschdatum für den Ankauftermin. Mehr müssen Sie nicht tun! Wir suchen für Sie in unserem bundesweiten Händlernetzwerk nach einem geeigneten Käufer in Ihrer Umgebung. Dazu sind uns bereits mehr als 10.000 Partner angeschlossen, die Ihnen einen zuverlässigen und sicheren Service bieten. Mit PKW.de verkaufen Sie Ihr Auto absolut stressfrei!


Weitere Artikel zu diesem Thema