Autofahren mit Kindern

Wie die Sicherheit gewährleistet und die Nerven beibehalten werden
Alle angschnallt? Sicherheit geht vor!
Mit Kindern im Auto gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen. Evgeniy Kalinovskiy/Shutterstock.com
berit
Einleitung von Berit Hoffmann, Redakteur bei PKW.de 29.05.2018

Sobald das erste Kind geboren ist, ändert sich für Sie die ganze Welt. Dazu gehört eben auch das Auto. Plötzlich stehen nicht mehr nur Ästhetik und Fahrspaß im Vordergrund, sondern Sicherheit, Praktikabilität und Komfort für die Kleinen. Dass nun ganz neue Regeln im Auto herrschen und die Fahrt anders abläuft, ist klar. Um Autofahrten für Sie und Ihre Kinder trotzdem so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir ein paar Tipps für Sie.

Das richtige Auto auswählen

Für viele Eltern beinhaltet die Familienplanung den Kauf eines neuen Autos. Mit Kindern muss etwas Größeres her, denn es werden ja nicht nur mehr Sitze, sondern auch mehr Stauraum benötigt. Beliebte Familienkutschen sind Vans, SUVs und Kombis, da diese viel Platz für die ganze Familie bieten. Allerdings muss viel Platz nicht immer gleich viel CO2-Ausstoß heißen: Der Toyota Prius+ Hybrid zum Beispiel ist nicht nur familien-, sondern auch noch umweltfreundlich. Ein familienfreundliches Auto sollte auch speziell auf kindliche Bedürfnisse ausgelegt sein. Ein Panoramadach gibt zwar optisch viel her, ist andererseits für kleinere Kinder in der Sonne sehr anstrengend. Eine bessere Investition sind dagegen Tische an den Rücklehnen; Sie erleichtern nicht nur das Essen, sondern geben auch mehr Möglichkeiten zur Beschäftigung, wie zum Beispiel zum Malen. Mit Kindern im Auto kriegt dieses natürlich auch mal Flecken ab, das lässt sich einfach nicht vermeiden. Damit diese aber nicht so schwerwiegend sind, empfehlen sich die im Vergleich zum Stoff leicht zu reinigenden Lederbezüge und auch sonst leicht abwaschbare Oberflächen im Innenraum.

Alle sicher?

Bei jeder Fahrt sollte Sicherheit natürlich an erster Stelle stehen, aber besonders mit Kindern im Auto ist dies oberste Priorität. Schon bei der Auswahl des familienfreundlichen Autos sollten Sie darauf achten, dass Sicherheitssysteme wie Airbags, ABS und ESP vorhanden sind. Für Kinder, die jünger als 12 Jahre oder kleiner als 1,50 m sind, ist außerdem ein Kindersitz Pflicht! Um den passenden Sitz mit richtiger Sicherung auszuwählen sollten Sie beim Kauf sowohl Ihr Kind als auch Ihr Auto mitnehmen und die aktuellen ergonomischen und sicherheitstechnischen Standards kennen. Zu empfehlen sind Kombi-sitze, die mitwachsen und somit länger erhalten bleiben. Obwohl es als selbstverständlich gelten sollte, dass alle Mitfahrer korrekt angeschnallt sind, besagen Statistiken, dass der Anteil der nicht angeschnallten Unfalltoten steigt. Deswegen sollten Sie gerade bei Kindern sicherstellen, dass alle Gurte richtig sitzen.

Da trotz aller Achtsamkeit Ihrerseits der eigene Wille und die Neugier von jüngeren Kindern gerade während Autofahrten schwer im Zaum zu halten sind, ist es sinnvoll, den Gurtwarner und die Kindersicherung an den hinteren Türen und Fenstern zu aktivieren.

Urlaub mit dem Auto? Kein Grund zur Panik!

Lange Autofahrten sind meist für Eltern und Kinder gleichermaßen anstrengend. Die Kinder werden müde und langweilen sich und bei den Erwachsenen liegen nach dem dritten Kinderhörspiel die Nerven blank. Um solchen Situationen vorzubeugen, können Sie Spiele und andere Beschäftigungsmöglichkeiten vorbereiten. Es gibt viele Ratespiele und Konzentrationsübungen, wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“, die alle Mitfahrer mit einbeziehen und je nach Alter angepasst werden können. Auch gibt es viele Geschicklichkeitsspiele mit Magneten und Brettspiele ohne Kleinteile, die nachher unnötig im Auto rumliegen. Je nach Fahrzeugmodell sind DVD-Player für die Rückbank schon eingebaut, können sonst aber auch für wenig Geld erworben werden. Dazu noch ein paar Kopfhörer und die Kinder im Auto haben Unterhaltung und Sie etwas Ruhe. Und falls alles nichts hilft, schadet eine Pause auf dem Spielplatz nie, damit die Kleinen sich austoben können und Sie eine entspanntere Autofahrt haben.


Weitere Artikel zu diesem Thema