Der Dacia Duster – eine preiswerte Alternative für SUV-Fans

Der Trend zum SUV ist auch am rumänischen Autobauer Dacia nicht vorbeigegangen. Im Jahre 2010 brachte die Renault-Tochter den Dacia Duster – und damit Deutschlands günstigsten SUV – auf den deutschen Automobilmarkt. Der damalige Einführungspreis betrug knapp 10.500 Euro. Für diesen Preis ist kaum mehr Auto zu bekommen. Dies imponierte dem deutschen Kaufpublikum, welches ein gutes und günstiges Fahrzeug suchte, ohne dieses vorrangig als Prestigeobjekt bzw. Statussymbol zu besitzen. Anfang 2014 erfuhr der Duster eine Modellpflege, die einige wirklich sinnvolle Verbesserungen umfasste. Sollte sich die Konkurrenz nun ernsthaft in Acht nehmen?

Dacia Duster: Deutschlands günstigster SUV überzeugt mit inneren Werten

Den Dacia Duster bewirbt die rumänische Renault-Tochter Dacia als den günstigsten SUV Deutschlands. Dieser Slogan macht einerseits sehr neugierig, andererseits aber auch misstrauisch – kann so günstig gut sein? Der Duster ist trotz seines günstigen Preises von guter Qualität. Die Verarbeitung ist gut, viele der verwendeten Bauteile stammen beispielsweise von den älteren Modellen des Renault Clio. Die Motoren fanden zuvor auch im Renault Scenic ihren Einsatz; der Allradantrieb stammt von den japanischen Kollegen von Nissan. Der Produktionsstandort Rumänien hilft zudem dabei, den günstigen Preis zu ermöglichen. Viel falsch machen kann man mit dem Dacia Duster also nicht. Es ist ein robustes Modell und sowohl als Neuwagen wie auch als Gebrauchtwagen eine preislich sehr attraktive Alternative zu VW, Audi und Co.

Bei der Modellpflege 2014 passierte nicht besonders viel. Es wurde ein wenig an den Motoren herumgeschraubt, außerdem bekam das Modell eine aufgefrischte Optik, was sich vor allem am verchromten Kühlergrill und an den markanten Doppelscheinwerfern äußerte. Doch auch das Interieur erhielt einige Eingriffe der Designabteilung: Die Passagiere erwarten u. a. ein neu gestaltetes Armaturenbrett und attraktive Sitzpolsterungen. Neben dem übersichtlichen und attraktiven Cockpit bietet der Dacia Duster zudem zahlreiche Ablagemöglichkeiten für allerlei Gepäck – ob im beleuchteten Handschuhfach, in den praktischen Getränkehaltern oder im großzügigen Kofferraum. Letzterer besitzt ein Fassungsvermögen von bis zu 475 l, welches durch das vollständige Umklappen der Rücksitzlehne auf bis zu 1.636 l vergrößert werden kann. Die Ladebreite des Kofferraums beträgt knapp über 1.000 mm. Sollen größere Ladungen transportiert werden, ist zu beachten, dass die zulässige Anhängelast des Dacia Duster je nach Modell zwischen 1.300 und 1.500 kg beträgt.

ESP ist ab sofort serienmäßig mit an Bord

Als Gebrauchtwagen ist der Dacia Duster bereits ab Preisen um die 6.000 Euro erhältlich, auch in höheren Ausstattungsstufen. Im Vergleich dazu kann das Modell als Neuwagen schon ab 10.690 Euro (Stand: Oktober 2014) erworben werden, allerdings ist dies der Preis für das Basismodell in der niedrigsten Ausstattungsstufe Essentiel. In puncto Serienausstattung sollte bei diesem Modell nicht zu viel erwartet werden. Daneben bieten die Rumänen drei weitere Ausstattungsvarianten an: Ice, Lauréate und die höchste Ausstattungsstufe Prestige. Zur wesentlichen Serienausstattung aller Duster-Modelle ab Baujahr 2014 gehört eine gute Sicherheitsausstattung. Diese umfasst beispielsweise ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) sowie einen Bremsassistenten, Isofix-Halterungen an den Außensitzen im Fond, Front- und Seitenairbags für die Vordersitze (mit deaktivierbarem Beifahrerairbag) sowie erstmalig seriell ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) mit Antriebsschlupfregelung (ASR). Darüber hinaus besitzt jedes Fahrzeug ab Werk u. a. eine beheizbare Heckscheibe mit Scheibenwischern, eine hydraulische Servolenkung und eine Berganfahrhilfe.

Je nach gewählter Ausstattungsvariante kann der Dacia Duster über weitere serielle oder optionale Elemente und Features verfügen. Dazu gehört beispielsweise ein Multimediasystem, welches ein Navigationssystem und ein Radio mit vielen zusätzlichen Funktionen verbindet. Es verfügt u. a. über mehrere Anschlüsse für externe Geräte sowie über eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Bei den höheren Ausstattungsstufen ist ein Bordcomputer serienmäßig installiert; der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer ermöglicht ein entspanntes Fahren auf längeren Strecken. Und wie wäre es mit noch mehr Komfort durch beheizbare Frontsitze? Auch diesen Luxus können sich Duster-Fahrer gegen einen geringen Aufpreis gönnen.

Überarbeitete Motoren und Allrad auf Wunsch für den Dacia Duster

Wie bereits erwähnt, betraf die 2014 durchgeführte Modellpflege am Dacia Duster auch die Motorenpalette. Es gab minimale Modifikationen an den Motorleistungen: Es wurde u. a. der 1,5-l-dCi-110-Dieselmotor überarbeitet und leistet nun 109 PS; der 1,2-l-TCe-125-Ottomotor mit 125 PS und Frontantrieb ist dagegen neu hinzugekommen. Weiterhin angeboten werden ein 1,6-l-16V-Benzinaggregat mit einer Leistung von 105 PS (auch als Flüssiggasvariante) sowie ein 1,5-l-dCi-90-Dieselaggregat mit 90 PS. Alle Motoren werden grundsätzlich mit Frontantrieb angeboten, für den 1,6-l-Benziner sowie den leistungsstärksten Diesel (109 PS) bietet Dacia auch einen Allradantrieb an.

Die Allradmodelle verfügen über eine Allradantriebssteuerung, mit welcher der Fahrer insgesamt drei Fahrmodi zur Auswahl hat. Der Fahrer kann dabei entweder selbst entscheiden, ob ein 4x2- oder ein 4x4-Antrieb passend ist, oder er überlässt es dem “Auto-Modus”. In diesem Modus wird das Drehmoment von einem intelligenten Mechanismus so auf die Vorder- und Hinterräder verteilt, dass sowohl auf Asphalt wie auch auf schlechtem Fahruntergrund ein sicheres Fahrverhalten des Dacia Dusters möglich ist. Übrigens: Die Bodenfreiheit des frontgetriebenen Modells beträgt 205 mm, die Allradvariante ist 5 mm höher. Dank eines Böschungswinkels von 29,3° vorn und 34,9° hinten sowie eines Rampenwinkels von 23° ist das Fahren auch auf unebenem Gelände für den Duster kein Problem.

Dacia Duster
ProduktionszeitraumSeit 2010, aktuelle Baureihe: seit 2014
Preis (Neuwagen)ab 10.690 €
Höchstgeschwindigkeit156–175 km/h
0–100 km/h10,4–14,2 Sek.
Verbrauch (kombiniert)4,7–9,0 l/100 km
CO₂123–185 g/km
Zylinder/Ventile4/8–16
Hubraum1.197–1.598 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)77–92/105–125 bei 5.250–5.750 (Benzin; [74/101 bei 5.750 (Flüssiggas)]); 66–80/90–109 bei 3.750–4.000 (Diesel)
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)144–205 bei 3.750–2.000 (Benzin); 200–240 bei 1.750 (Diesel)
Maße (L x B x H)4.315 mm x 1.822 mm x 1.625 mm
AntriebFront; Allrad
Tankinhalt50 l (Für Flüssiggas: zusätzlich 34 l)
TreibstoffBenzin, Diesel, Flüssiggas
Leergewicht1.246–1.395 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.