Lamborghini-Studie Ursus.
So könnte das SUV-Modell von Lamborghini aussehen: Studie Ursus aus dem Jahr 2012.

Lambo-SUV kommt

Audi bestätigt Ausbau des Lamborghini-Werks und nennt Marktstarttermin

Köln, 28.05.2015 – Kommt sie oder kommt sie nicht? Das ist eine oft gestellte Frage, wenn ein Hersteller eine spektakuläre Studie präsentiert. So wie einst bei Lamborghini, die im Jahr 2012 das scharfkantige SUV-Konzept Ursus vorstellten. Um den war es jetzt eine Weile still, doch nunmehr gibt es Gewissheit: Der Lamborghini-Hauptaktionär Audi hat offiziell ein paar Wirtschaftseckdaten zur neuen Produktionslinie verraten und auch den Zeitpunkt, wann die ersten hochbeinigen Lambos vom Band rollen sollen.

mario
von Mario Hommen, Redakteur*in bei PKW.de 28.05.2015

Eine wichtige Entscheidung dürfte die Italiener freuen: Das SUV-Modell soll am Lamborghini-Stammsitz in Sant’Agata Bolognese produziert werden. Unter anderem sollen vor Ort 500 neue Arbeitsplätze entstehen. Dafür müssen am Werk die räumlichen Gegebenheiten für eine komplett neue Produktionsstätte geschaffen werden. Der Bau einer neuen Montagelinie und neuer Lagerhäuser sowie der Ausbau der Kapazitäten bei Forschung und Entwicklung verlangen nach einer Verdoppelung der derzeit 80.000 Quadratmeter großen bebauten Fläche.

Insgesamt wird die Investition in die komplett neue Baureihe einen hohen dreistelligen Millionenbetrag verschlingen. Dabei dürfte Audi allerdings noch von einigen Subventionen profitieren, die Italien angesichts dieser Zukunftsplanung gewähren dürfte. Langfristig sollte sich das Modell auch auszahlen, denn das Segment hochpreisiger Luxus-SUVs verspricht hohe Absatzzahlen und hohe Margen. Unter anderem arbeiten bereits Bentley und Rolls-Royce fieberhaft an ähnlichen Modellen. Audi plant beim Lambo-SUV mit einem jährlichen Absatz von 3.000 Einheiten, was eine Verdoppelung der Stückzahlen bei Lamborghini bedeuten würde. Ganz gewiss wird der Preis für das künftige Modell im sechsstelligen Bereich liegen.

Eigentlich ist nur eines gewiss: Der Marktstart

Wieviel Gemeinsamkeiten das Serienmodell mit der Studie Ursus haben wird, ist noch ungewiss. Vermutlich wird das SUV auf einer modifizierten Audi-Plattform, dem Modularen Längsbaukasten, aufsetzen und knapp unter fünf Meter lang werden. V10- oder V12-Benzinmotoren erscheinen dabei allerdings als unwahrscheinliche Optionen. Realistischer sind aufgeladene Achtzylinder, eine Hybridisierung und sogar Dieselaggregate. Ein gewisses Maß an Effizienz muss selbst ein Lambo künftig zeigen. Allerdings muss das Italo-SUV auch ein gewisses Moment der Unvernunft bieten können: 300 km/h gilt als wahrscheinliches Höchstgeschwindigkeits-Szenario.

Doch hier bewegen wir uns derzeit noch im Reich des Spekulativen. Das einzige was Audi bisher offiziell verraten hat, ist der Marktstarttermin: 2018 soll die neben Huracán und Aventador dann dritte Lamborghini-Baureihe an den Start gehen.

Lesen Sie hier mehr über Lamborghini auf PKW.de

(Bildmaterial: Lamborghini)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.