Vive la Vitesse

GTi schlägt GTI: Peugeot 308 bläst knusperleicht und extrastark zur Golf-Jagd
Peugeot 308 GTi 270.
Sieht gar nicht nach Krawallo aus: Peugeot 308 GTi 270.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 18.06.2015

Köln, 18.06.2015 – In der Gruppe der mittelstarken Kompakt-Boliden (also unterhalb von Golf R, A 45 AMG etc.) will jetzt auch der Peugeot 308 GTi mitspielen. Und zwar leistungstechnisch mit den ganz Großen in diesem Segment, denn der Golf-Gegner wird mit 270 PS antreten, wie Peugeot jetzt zusammen mit vielen weiteren Details verraten hat. Damit überflügeln die Franzosen Golf GTI, Focus ST oder Megane R.S. und müssen sich lediglich dem Leon Cupra 280 beugen. Dafür kommt der Franzose leichter als alle anderen daher.

1.260 Kilogramm ist nämlich eine extrem niedrige Ansage. Immerhin handelt es sich um einen erwachsenen 4,25 Meter langen Fünftürer mit reichlich Schnickschnack. Ob Navi, Klima oder Fensterheber – Ausstattungslücken tun sich keine auf. Ein Golf GTI, der ja auf dem eigentlich leichten Modularen Querbaukasten aufsetzt, wiegt trotz seiner um 40 PS geringeren Leistung gut 120 Kilogramm mehr. Peugeot zeigt dem Wettbewerb zumindest bei den Eckdaten, wo der Barthel den Most holt.

Rot leuchten beim Peugeot 308 GTi 270 die Bremszangen durch die 19-Zöller.
Rot leuchten beim Peugeot 308 GTi 270 die Bremszangen durch die 19-Zöller.

Entsprechend gut kommt der Franzose aus dem Knick. Mit obligatorischem Sechsstufen-Handschaltgetriebe und den dank Turboaufladung üppigen 330 Newtonmetern Drehmoment bei nur 1,6 Litern Hubraum hat der 308 die 100er-Marke nach glatt 6 Sekunden geknackt und beendet seinen Sturm erst bei 250 km/h – mehr lässt Peugeot nicht zu.

Wirkungsvoll, aber nicht aufdringlich designt

Optisch versteht sich der Power-308 eher als Understatement-Ansage, wenn man einmal von der Zweifarbenlackierung absieht. Nix mit dicker Spoilerlippe und so. Eine subtil aggressiver gestaltete Frontschürze und eine Heckschürze mit dezentem Diffusor-Einschub und zwei dicken Auspuffrohren sorgen zusammen mit sehenswerten 19-Zoll-Rädern für einen erkennbaren, aber nicht aufdringlichen Power-Charme.

Zwei dicke Auspuffrohre sorgen beim Peugeot 308 GTi für einen dezenten Power-Look.
Zwei dicke Auspuffrohre sorgen beim Peugeot 308 GTi für einen dezenten Power-Look.

Auch der Innenraum ist nicht mit sportlichen Akzenten überladen. Einige rote Nähte, ein Aluschaltknauf (Handschuhpflicht bei Minusgraden!), Leder-Alcantara-Sportsitze und schwarze Hochglanzoberflächen verleihen dem GTi die nötige Würze. Ansonsten ist der wohnliche und sehr aufgeräumte 308-Stil angesagt, der dank Touchscreen-Bedienung weitgehend auf Knöpfe verzichtet, wie zum Beispiel auf die sonst üblichen für die Klimaanlage.

Auf Knopfdruck schärfer

Durch einen Druck auf den Sport-Knopf in der Mittelkonsole wechselt die Farbe im Kombiinstrument von Weiß zu Rot, im zentralen Instrument werden zusätzliche Infos (Leistung, Drehmoment, Ladedruck, Quer- und Längsbeschleunigung) ausgegeben. Darüber hinaus sorgen der schärfere Motorsound und eine veränderte Gaspedalkennlinie für mehr Krawallo-Feeling.

Alltagstauglich und sportlich: Der Innenraum des Peugeot 308 GTi.
Alltagstauglich und sportlich: Der Innenraum des Peugeot 308 GTi.

Auch fahrwerksseitig wurde der GTi angepasst. Die 19-Zöller haben 235er-Reifen, die Bremsscheiben vorne 380 Millimeter Durchmesser. Die gesamte Aufhängung wurde feinabgestimmt, die Spur vorne und hinten erweitert. Federn, Dämpfer oder die Stabis haben ein spezielles Anpassungsprogramm über sich ergehen lassen müssen. Außerdem verfügt der GTi 270 über ein in das Getriebe integriertes Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf, was die Fahrdynamik weiter verbessern soll. Zudem wurden die Kennlinie der Lenkung sowie die Traktionskontrolle und das ESP angepasst.

Kommt im Oktober

Trotz aller Sportlichkeit: Der kleine Vierzylinder mit Start-Stopp-Automatik kann auch genügsam gefahren werden. Glatt 6 Liter verspricht Peugeot als Normwert für den Euro-6-konformen Benziner.

Allein die Farbe der Bremssättel kündet von Fahrspaß: Peugeot 308 GTi.
Allein die Farbe der Bremssättel kündet von Fahrspaß: Peugeot 308 GTi.

Einen Preis für den im September 2015 auf der IAA debütierenden 308 GTi nennt Peugeot noch nicht. Doch sollte man für den ab Oktober verfügbaren Kurvenschreck mehr als 30.000 Euro einplanen.

Lesen Sie hier mehr über den Peugeot 308 auf PKW.de

(Bildmaterial: Peugeot)


Weitere Artikel zu diesem Thema