Reifendruck bei Sommerreifen: Wieviel Luft gehört in die Pneus?

Was passiert mit dem Reifendruck, wenn es warm wird?
Wie viel Luft gehört in Sommerreifen
Wenn es warm wird, dehnt Luft sich aus. Was bedeutet das für Autoreifen? Patrick Thomas / shutterstock.com
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 08.11.2018

Alle Jahre wieder, am besten zweimal, kommt der Reifenwechsel. Wenn es wärmer wird, kommen die Winterreifen runter und die Sommerreifen drauf, im Herbst passiert es umgekehrt. Dass Sie bei jedem Reifenwechsel den Reifendruck kontrollieren sollten, ist ja klar. Aber bei Sommerreifen gibt es ein paar Besonderheiten, auf die man unbedingt achten sollte. Wie man den Reifendruck in Sommerreifen richtig anpasst und wie man ihn misst, weiß PKW.de.

Was ist Ihr Auto wert? Wir sagen es Ihnen.

Welcher Luftdruck sollte im Sommerreifen sein?

Wenn es draußen wieder wärmer wird, dehnt sich die Luft aus. Dadurch wird sie weniger dicht. Flugzeuge brauchen im Sommer zum Beispiel mehr Benzin, weil die Luft sie weniger gut trägt. Das bedeutet aber auch, dass der Druck in einem Reifen, der bei 15 Grad befüllt wurde, bei 30 Grad schon viel zu hoch sein kann. Die Folgen überhöhten Reifendrucks sind ein höheres Sicherheitsrisiko, schlechtere Kontrolle über das Fahrzeug bei Kurvenfahrten und erhöhter Verschleiß am Reifen. Das sollte natürlich nicht passieren. Wie aber finden Sie heraus, wie hoch der Luftdruck im Reifen ist und wie hoch er sein sollte?

Reifendruck im Sommerreifen kontrollieren: So geht’s

Sobald die Sommerreifen aus der Garage kommen und fest am Auto montiert sind, sollten Sie sich um den richtigen Luftdruck kümmern. Wenn die nächste Tankstelle mit Druckluft nur ein paar Minuten entfernt ist, können Sie langsam und vorsichtig dorthin fahren. Dann nehmen Sie die Ventilkappe ab und drücken den Druckluftschlauch fest auf das Ventil. Auf dem Druckmesser der Pumpe wird nun der Reifendruck Ihrer Sommerreifen angezeigt. Beachten Sie: Beim Abnehmen den Schlauches verlieren Sie gerne mal bis zu 0,2 Bar.

Was aber, wenn es nun so richtig heiß wird? Wenn Sie nicht genau wissen, ob sich die Luft in Ihren Reifen zu weit ausgedehnt hat, sollten Sie den Reifendruck erneut kontrollieren. Besonders verantwortungsvolle Autofahrer können sich außerdem ein Reifendruckkontrollsystem zulegen.

Der Reifendruck in Ihren Sommerreifen ändert sich ständig

Besonders im Sommer sollten Sie übrigens vor jeder längeren Fahrt über die Autobahn den Reifendruck kontrollieren, denn der Reifen wird durch längere, starke Beanspruchung noch wärmer, was den Luftdruck weiter ansteigen lassen kann. Im Zweifelsfall können Sie ein ganz kleines bisschen (maximal 0,1 bar) aus dem Reifen lassen. Generell ist aber ein leicht überhöhter Reifendruck nicht so schlimm wie ein leicht verringerter. Außerdem kann sich in der warmen Jahreszeit ein Blick unter die Motorhaube lohnen: Ist noch genug Kühlwasser im Reservoir? (Achtung: Öffnen Sie den entsprechenden Deckel nur bei kaltem Motor!)

Finden Sie hier Ihr neues Auto

Gute Reifen sind besonders für Vielfahrer eine Lebensversicherung, denn kaum ein Teil ist für die Sicherheit im Straßenverkehr so wichtig wie die Pneus. Wenn Sie darauf achten, dass der Zustand der Gummis gut ist, können die ihre Aufgabe so gut wie möglich erledigen und Sie sicher ans Ziel bringen.


Weitere Artikel zu diesem Thema