PKW.de Logo
PKW.de Logo
Audi A1

Audi A1 Sportback

Stärken

  • Premiumqualität im Kleinwagen
  • Wendig und spritzig
  • Hohe Wertstabilität

Schwächen

  • Nicht elektrifiziert
  • Geringes Platzangebot
  • Kein Nachfolger geplant

Gebraucht ab

8.150 ,-

Finanzierung ab

49 ,-

Empfohlene Finanzierung

Kaufpreis 8.150 ,-

Anzahlung 2.038 ,-

Laufzeit 48 Monate

Schlussrate 5.542 ,-

Darlehensbetrag 6.113 ,-

Monatsrate 49 ,-

Effektiver Jahreszins 7.74%*

*Finanzierungsbeispiel: Vorstehende Angaben stellen zugleich das 2/3-Beispiel gem. § 17 Abs. 4 PAngV dar. Ein Finanzierungsangebot der Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Hammer Landstraße 91, 41460 Neuss (Darlehensgeber). Bonität vorausgesetzt.

Stärken

  • Premiumqualität im Kleinwagen
  • Wendig und spritzig
  • Hohe Wertstabilität

Schwächen

  • Nicht elektrifiziert
  • Geringes Platzangebot
  • Kein Nachfolger geplant

Audi A1 Sportback – Einstieg ins Premiumsegment

BMW machte es mit dem Mini im Jahr 2001 vor und eroberte mit seinem Premium-Gokart das gehobene Kleinwagensegment. Erst 2010 holte Audi dann auf und brachte die erste Generation des Audi A1  auf den Markt, der sich die Plattform und den Großteil seiner Antriebe mit dem Volkswagen Polo teilte. Der werksintern genannte „8X“ sollte aufgrund seiner Gleichteilepolitik in der Produktion günstig sein, während die Preise – ganz Premium-like – natürlich gehoben waren und es auch weiterhin sind. 

So wundert es nicht, dass der aktuelle Audi A1 – Werkscode „GB“ – spielend auf 40.000 Euro konfiguriert werden kann. Darf es etwas mehr sein? Kein Problem, da sich diese Preisschwelle ganz locker übertrumpfen lässt. Dafür bekommt man Prestige, modernes, fast schon avantgardistisches Design und Premium-Qualität – wenn auch nicht auf dem Niveau der großen Audi Geschwister. Dennoch: Mit dem Audi A1 Sportback macht man immer eine gute Figur.

Audi A1

Audi A1: Technische Daten

Audi A1 Sportback 30 TFSI advanced S tronic

5,9 l/100 km Verbrauch (kombiniert)
203 km/h Höchstgeschwindigkeit
110 g/km CO2 Ausstoß (komb.)*
9,4 Sek. von 0 auf 100 km/h

Audi A1 Sportback – Preise für Gebrauchtwagen und Neuwagen 

„Es war schon immer etwas teurer einen guten Geschmack zu haben“, wusste schon der Tabakhersteller Reemtsma. Zwar raucht der Audi A1 Sportback keineswegs, doch auch hier gilt: Es gibt günstigere Fahrzeuge im Segment der Kleinwagen. In der Basis startet der kleine Ingolstädter bei 22.300 Euro. Dafür bekommt man einen 1.0 Dreizylindermotor mit 95 PS, eine Fünfgang-Handschaltung und… nun ja, nicht viel mehr. Als Audi A1 Allstreet, also als etwas hochgelegtes und mit Kunststoffbeplankung versehenes Modell, kommen sogar 24.100 Euro für die Basis zusammen. 

Soll es etwas hübscher sein, kommen die „Advanced“ Modelle ins Spiel. Für rund 1.200 Euro Aufpreis gibt Leichtmetallräder, Chrom-Zierrat und etwas Lack. Damit sieht der Audi A1 Sportback schon deutlich wertiger aus, als seine Basis. Als S Line – die Topausstattung – kommen ausladende Schweller und Schürzen sowie weiterer Zierrat hinzu. Macht unter dem Strich und je nach Modell etwa 2.300 Euro Aufpreis zu Basis. Was bleibt ist also weiterhin der Einstiegsmotor mit Handschaltung und noch nicht ein einziges Kreuz auf der langen Aufpreisliste. Das wundert aber sicherlich niemanden bei einem Premiumprodukt. Wer schön sein will muss schließlich leiden. Erst recht, wenn es das 207 PS starke Topmodell, der Audi A1 Sportback 40 TFSI sein soll: Dieser startet bei 32.100 Euro. 

Audi A1
Audi A1 Audi A1

Audi A1

Der Audi A1 Sportback im Detail

Audi A1 Sportback Abmessungen + Kofferraum

Mit einer Länge von 4029 mm durchbricht der Audi A1 Sportback die magische Vier-Meter-Grenze, die vor einigen Jahren noch der Kompaktklasse vorbehalten war. Verspricht der Radstand von 2563 mm üppige Platzverhältnisse, zeigt spätestens der Fond des Audi A1 Sportback, dass Außenlänge nicht zwangsläufig den Freifahrtschein zum Ausstrecken bedeuten. Auch die Breite von 1740 mm lädt die Insassen zum Schulterschluss ein. Immerhin bleibt der kleine Ingolstädter inklusive Außenspiegeln bei 1.940 mm, ist also absolut baustellengeeignet. Dank einer Höhe von 1409 mm ist es um die Kopffreiheit recht ordentlich bestellt. Müssen die Passagiere im Fond ihre Extremitäten bei sich behalten, müssen sie sich mit ihrem Gepäck nicht zurückhalten, da das Kofferraumvolumen mit 335 Litern in der Basis recht üppig ist. Maximal sind es bis zu 1.090 Liter.

Audi A1 Allstreet Abmessungen + Kofferraum

In der Länge legt der Audi A1 Allstreet wenige Millimeter zum A1 Sportback drauf und kommt auf 4046 mm. Der Radstand ist mit 2566 mm nahezu identisch zum A1 Sportback; genauso verhält es sich bei der Breite von 1756 mm (mit Außenspiegeln 1.940 mm), während der Audi A1 Allstreet mit einer Höhe von 1459 mm deutlich an Bodenfreiheit gewinnt. Das Kofferraumvolumen ist identisch zum Audi A1 Sportback, da der Allstreet auf Allradantrieb verzichtet – auch, wenn es seine Optik nicht vermuten lässt. 

 

 

Motor & Verbrauch icon
Motor & Verbrauch icon

Motor & Verbrauch

Die Qual der Wahl? Nicht beim Audi A1 Sportback bzw. Audi A1 Allstreet. Benziner, Diesel oder doch lieber elektrifiziert? Beim Einstieg in die Premiumwelt der Ingolstädter wird einem die Wahl der Antriebe leicht gemacht, da es nur Benziner gibt. Die Leistung reicht dabei von 70 kW/95 PS bis zu 152 kW/207 PS. Die Einstiegsbenziner vertrauen auf einen 1.0 Liter Dreizylinder, der 35 TFSI holt seine Kraft aus 1.5 Litern Hubraum, während der Topmotor, der 40 TFSI auf das klassische Hubmaß von 2.0 Litern vertraut. 

Bei den Verbräuchen und Emissionen üben sich der Audi A1 Sportback und der Audi A1 Allstreet in Zurückhaltung – zumindest auf dem Papier. Fangen wir mit dem Sportback an: Als 25 TFSI sollen zwischen 5,5-5,9 Liter Super durch die drei Brennräume fließen, was einem CO2-Ausstoß von 124-135 g/km entspricht. Mit der 7-Gang S tronic kommen 5,7-6,2 Liter und 131-142 g/km zusammen. Der 30 TFSI benötigt kaum mehr – ganz im Gegenteil: Bei ihm stehen 5,3-5,8 Liter beim 6-Gang-Handschalter bzw. 5,7-6,1 Liter mit der S tronic auf 100 km auf der Habenseite. Je nach Getriebe kommen so 120-132 bzw. 129-139 g CO2 pro Kilometer zusammen. 

Ebenso genügsam zeigt sich der deutlich kräftigere Audi A1 Sportback 35 TFSI. Laut Werk sollen ihm 5,7-6,1 l/100 km genügen, sodass 130-138 g CO2 pro Kilometer zusammenkommen. Einen Schluck mehr benötigt der 40 TFSI: Der Zweiliter soll sich zwischen 6,5 und 6,7 l/100 km genehmigen und dabei 147-153 g CO2 je Kilometer emittieren. Der Audi A1 Allstreet liegt jeweils ein paar Sprühstöße Benzin darüber, was auf seine erhöhte Bodenfreiheit und damit auf den weniger optimalen Luftwiderstandsbeiwert zurückzuführen ist. Ihn gibt es jedoch nicht mit dem 40 TFSI-Vierzylinder. 

Audi A1 Sportback Plug-in-Hybride

Audi bietet für den A1 Sportback und A1 Allstreet keine elektrifizierten Antriebe an.

Audi A1 Sportback mit Diesel-Motor

Audi bietet für den A1 Sportback und A1 Allstreet keine Diesel-Antriebe an.

Audi A1 Sportback S-Modelle

S-Modelle im eigentlichen Sinne gibt es nicht, nach einem Audi S1 sucht man also vergeblich. Dieser Name war eigentlich dem legendären Audi S1 vorbehalten – der Rallye-Legende! Doch beim Vorgänger Audi A1 wurde eine Ausnahme gemacht und ein sportliches Serienmodell mit 170 kW/231 PS ins Programm aufgenommen. Zusätzliche schuf Audi ein Modell mit quattro Allradantrieb, das wie ein Audi A1 auf Steroiden aussah und auf 333 Stück limitiert war. Allradantrieb und 188 kW/256 PS sei Dank, stürmte der Audi A1 quattro genannte Bolide davon, wie Usain Bolt. 

Beim aktuellen Modell verzichten die Ingolstädter auf eine S Version. Dafür steht der mehr als ausreichend kräftige Audi A1 Sportback 40 TFSI in der Preisliste. Mit seinen 207 PS und 320 Nm Drehmoment sowie dem serienmäßigen S line Paket braucht sich dieser kleine Sportler aber nicht zu verstecken. 

Sicherheit icon
Sicherheit icon

Sicherheit

Klein aber oho – diese Aussage passt tatsächlich auch zum Audi A1, wenn es um seine Crashsicherheit geht. Im 2019 durchgeführten Euro NCAP Crashtest erreichte der Kleinwagen fünf von fünf maximal zu holenden Sternen – eine Topbewertung. In diesem standardisierten und unabhängigen Test werden verschiedene Kategorien bewertet, wie etwa der Schutz erwachsener Insassen, der Schutz von mitreisenden Kindern, der Schutz anderer Verkehrsteilnehmer oder die serienmäßig verfügbaren Sicherheitsassistenzsysteme.

Schauen wir also einmal genauer auf die Kategorien. Beim Schutz der erwachsenen Passagiere (Fahrer- und Beifahrer) erreichte der kleine Ingolstädter 36,2 von maximal möglichen 39 Punkten und damit 95 %. Dabei war das Verletzungsrisiko für den Oberkörper und die Oberschenkel des Fahrers gering, für andere Körperteile sogar sehr gering. Der Beifahrer kam im Crashtest sogar besser weg: einzig das Verletzungsrisiko für seinen linken Unterschenkel war gering. Beim Seitencrash erzielte der Audi A1 sogar 8 von 8 möglichen Punkten. 

Schauen wir auf die Kindersicherheit, fuhr der Audi A1 42 von 49 zu erreichenden Punkten ein, was einem Resultat von 85 % entspricht. Genauer betrachtet, erreichte der Kleinwagen 15,8 von 16 zu holenden Punkten beim Frontcrash, 8 von 8 Punkten beim Seitenaufprall, 7 von 13 Punkten bei der Sicherheitsausstattung und 11,2 von 12 Punkten bei der Einbauprüfung. 

Beim Blick auf den Schutz anderer Verkehrsteilnehmer stehen 35,1 von 48 möglichen Punkten auf der Habenseite – also 73 %. Besonders die Frontschürze sowie die Motorhaube stellen ein geringes bis sehr geringes Verletzungsrisiko dar. So holte der Audi A1 beim Fußgänger Kopfaufprall 14 von 24 Punkten, beim Beckenaufprall sowie beim Beinaufprall 4 von 6 und in der Kategorie „Notbremsassistent Fußgängererkennung“ 4,9 von 6 Punkten. Für die Radfahrererkennung des Notbremsassistenten räumte der Ingolstädter volle 6 von 6 Punkten ab. 

Im Kapitel der Assistenzsysteme erreichte der Audi A1 mit 10,4 von 13 möglichen Punkten 80 %. Bewertet werden hier der Gurtwarner, ein Geschwindigkeitsbegrenzer, der Notbremsassistent sowie der Spurverlassenswarner. Unter dem Strich zeigt sich also: Der Audi A1 ist eine rundum sichere Angelegenheit – nicht nur in Stilfragen!

Euro NCAP Crashtest-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=W1CpzPPSqfE&ab_channel=EuroNCAP

Ausstattung & Design icon
Ausstattung & Design icon

Ausstattung & Design

Audi A1 Sportback Basis

Audi kümmert sich bei den Ausstattungslinien vor allem um das Aussehen. Die Basis kommt mit einer Front mit einem Kühlerschutzgitter sowie seitlichen Lufteinlässen in schwarz matt vorgefahren. Auch die seitlichen Frontspoilerlippen sowie der Heckdiffusor sind in schwarz matt ausgeführt. Das wirkt wenig „Premium“. Erst recht, da die Audi A1 Sportback Versionen 25 TFSI und 30 TFSI mit Stahlrädern mit Radblenden im 15-Zoll-Format vorfahren. Der 35 TFSI bekommt immerhin Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design in 16 Zoll spendiert. Unter dem Strich darf man aber gestehen: Da geht mehr. 

Audi A1 Sportback advanced

Mehr? Gern! Wie wäre es mit dem Audi A1 Sportback advanced? Seine Front wirkt durch die Kühlerschutzgitter in Titanschwarz sowie den Rahmen des Kühlerschutzgitters in Aluminiumsilber matt schon wesentlich hochwertiger. Auch die seitlichen Lufteinlässe vorn in schwarz matt genarbt mit ihrem C-Rahmen in Titanschwarz machen mehr her. Am Heck gefällt der Diffusor in Titanschwarz matt, während im Interieur Einstiegsleisten mit Aluminiumeinlegern etwas mehr Premium-Ambiente versprühen. Außerdem fahren als „advanced“ alle Motorisierungen mit Leichtmetallrädern im 10-Speichen-Turbinendesign in 16 Zoll vor. Schon besser. 

Audi A1 Sportback S line

Wirklich hochwertig wird es mit der S line – hier passen sowohl der sportliche Anspruch als auch das Premium-Image. So wirkt der Audi A1 Sportback S line aufgrund seiner speziellen Frontschürze mit Kühlerschutzgittern in Titanschwarz, dem Rahmen des Kühlerschutzgitters in Aluminiumsilber matt und den seitlichen Lufteinlässen vorn in schwarz matt etwas aggressiver. Das Blade im Frontspoiler in Platingrau sorgt dabei für einen herausstechenden Akzent. Seitenschweller in Wagenfarbe, S line-Embleme auf den vorderen Kotflügeln sowie ein spezieller Diffusor in Titanschwarz runden den Look ab, während der S line-Dachkantenspoiler für erhöhten Anpressdruck sorgt. 

Im Interieur fallen Einstiegsleisten mit Aluminiumeinlegern vorn mit einem S line-Schriftzug auf. Auch hier kommen bei den Audi A1 Sportback Varianten 25 TFSI und 30 TFSI Leichtmetallräderäder im 10-Speichen-Turbinendesign in 16 Zoll zum Einsatz. Der 40 TFSI darf auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern vorfahren. 

Modelle & Varianten icon
Modelle & Varianten icon

Modelle & Varianten

Audi A1 Sportback - Audi A1 Sportback TFSI – Audi A1 Allstreet - Audi A1 Allstreet TFSI – Audi A1 Sportback S Line – Audi A1 Sportback advanced

Audi bietet den Einstieg in seine schöne Premium-Welt nicht nur mit dem A1 Sportback an, sondern stellt ihm einen hochbeinigen Bruder zur Seite: Den Audi A1 Allstreet. Zwar mag der A1 Allstreet Geländegängigkeit suggerieren, die geht ihm aufgrund des fehlenden Allradantriebs jedoch ab. Dafür kommt man Bordsteine besser rauf und wieder runter – 41 mm mehr Bodenfreiheit sei Dank. 

Wer es richtig spritzig mag, wird sich über den Audi A1 Sportback 40 TFSI freuen. Er ist 207 PS stark und maximal 245 km/h schnell, lässt sich so schnell also von keinem etwas vormachen. Das wird den ein oder anderen erschrecken, schließlich kommt dieser Audi A1 Sportback bei Bedarf ganz schüchtern daher: Ohne Schriftzüge (selbst mit – das 40 TFSI ist eher kryptisch), und in unschuldigem Weiß deutet höchstens das kleine Doppelendrohr auf die Leistung hin. 

Spätestens mit diesem Antrieb reicht der Aud1 A1 Sportback denn als vollwertiges Erstauto. Vier Türen, ein vor wenigen Jahren noch der Kompaktklasse entsprechender Kofferraum, eine Länge von über vier Metern und je nach Wahl richtig sportliche Antrieb lassen nur wenige Wünsche offen. Zumindest, wenn man allein oder zu zweit ist und oft nach kleinen Parklücken in der Innenstadt suchen muss. 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was sind die Key-Features des Audi A1 Sportback?

Der Audi A1 Sportback ist dynamisch, emotional und möchte großzügig sein. So gefallen der A1 Sportback und Audi A1 Allstreet mit ihrem sportlichen Design und flexiblen Ausstattungsmöglichkeiten. Außen überzeugen beide mit ihrer dynamischen Linienführung, die den sportlichen Charakter hervorhebt und ins Audi Familiendesign passt. Auch im Interieur zeigen sich sowohl der Audi A1 Sportback, wie auch der Audi A1 Allstreet funktional, hochwertig und mit verschiedenen Zierteilen bisweilen richtig peppig. Sein wendiges und gleichzeitig sattes Fahrverhalten machen den Audi A1 dabei zu einem sehr erwachsenen Kleinwagen.

Wie viele Sterne hat der aktuelle Audi A1 Sportback im Euro NCAP Crashtest?

Der Audi A1 Sportback wurde im unabhängigen Euro NCAP Crashtest mit fünf Sternen ausgezeichnet und erzielte damit die Bestnote in diesem wichtigen Test.

Wieviel Leistung hat der Audi A1 Sportback?

Die Auswahl an Antrieben im Audi A1 Sportback ist überschaubar; Gedanken über Diesel, Benziner, Hybrid oder Elektroantrieb muss man sich nicht machen: Es gibt nur Benziner. Los geht es mit dem 25 TFSI, der aus 999 cm³ 70 kW/95 PS schöpft und im Alltag bereits ausreicht. Etwas vollmundiger wird es mit dem A1 Sportback 30 TFSI mit 110 PS aus ebenfalls 999 cm³. Satt fährt der 35 TFSI mit 110 kW/150 PS aus 1.4 l Hubraum vor, während der A1 Sportback 40 TFSI mit seinen 152 kW/207 PS aus einem 2.0 l Vierzylinder für echte Sportlichkeit sorgt. So ist also trotz der eingeschränkten Auswahl für jeden etwas dabei.

Was kann das Virtual Cockpit des Audi A1 Sportback?

Das Audi Virtual Cockpit ist eines der Highlights beim Audi A1 Sportback und Audi A1 Allstreet und wertet den Innenraum direkt auf. Das volldigitale Kombiinstrument stellt alle Informationen flexibel und bedarfsgerecht auf seinem hochauflösenden 10,25-Zoll-Farbdisplay dar. Neben der Geschwindigkeit werden die Drehzahl, Uhrzeit, der Kilometerstand, die Außentemperatur, die Tankanzeige mit Restreichweite sowie eine Schaltempfehlung abgebildet. Mit der Integration der MMI-Funktionalitäten in das Kombiinstrument wachsen auch die Darstellmöglichkeiten. So werden die Radio- und Media-Informationen inklusive der Anzeige des jeweiligen Albumcovers, die Kartendarstellung des Navigationssystems und zusätzliche das Anruferbild bei Telefongesprächen dargestellt. In Verbindung mit MMI Navigation plus mit MMI touch erfolgt die Darstellung der Navigationskarte als 3D-Geländemodell. Zusätzlich wird eine permanente Anzeige von Navigationsinformationen im Bereich des Tachos bei aktiver Routenführung eingeblendet. Damit nicht genug, werden im Drehzahlmesser die Bordcomputerdaten angezeigt und können per Lenkradtaste bzw. -Walze gewechselt werden. Besonders wichtig in der heutigen Zeit: Das integrierte Effizienzprogramm unterstützt die fahrende Person mit verschiedenen Verbrauchsdatenübersichten, die Sparhinweisen für ökonomischeres Fahren inklusive Pausenempfehlung bieten. Die Bedienung des Audi Virtual Cockpit erfolgt ausschließlich über das intuitiv zu händelnde Multifunktionslenkrad.

Wo liegen die Vorteile des Audi Drive Select beim Audi A1 Sportback?

Das Audi Drive Select bietet den Vorteil, dass es die Fahrzeugcharakteristik ändern kann. Dabei stehen die Modi “auto“, „dynamic“, „efficiency“ und „individual“ parat, unter anderem Einfluss auf die Motorcharakteristik, die elektromechanische Servolenkung, die Gurtstraffer und weitere optionale Systeme, wie die S tronic, den adaptiven Geschwindigkeitsassistenten oder den Motorsound zu nehmen. So versetzt der „efficiency“ Mode den Motor, das Getriebe, die Klimatisierung und weitere Systeme in eine verbrauchsoptimierte Grundeinstellung. „individual“ ermöglicht indes die Kombination unterschiedlicher Einstellungen nach persönlichem Geschmack.

Hat der Audi A1 Sportback eine Dachlast?

Der Audi A1 Sportback und der Audi A1 Allstreet verfügen über eine dynamische Dachlast von 75 kg.

Gibt es im Audi A1 Sportback ein Premium-Sound-System?

Im Audi A1 Sportback und Audi A1 Allstreet bieten die Ingolstädter drei Sound-Systeme an: Die Basis, ein besseres Audi Sound-System und das Sonos Premium-Sound-System. Dieses druckvolle System kommt mit Hochleistungslautsprechern inklusive einem Centerspeaker sowie Subwoofer und ermöglicht ein herausragendes Sound-Erlebnis. Dank des 12-Kanal-Verstärkers mit einer Systemleistung von 560 Watt kommt man sich im Innenraum des Kleinwagens wie in einem Konzertsaal vor. Neu ist der virtuelle 3D-Klangeffekt, durch den ein intensives Sounderlebnis entsteht. Verglichen mit herkömmlicher Stereo-Wiedergabe, wird durch den 3D-Klangeffekt mittels Reflexionen an der Windschutzscheibe ein Rundumklang erzeugt, der ein Gefühl vermittelt, als wäre man mitten im Orchestergraben.

Angebote für Audi A1

Passende Artikel

* Kombiniert. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.