Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für
Dodge Charger

Dodge Charger – Mit der ganzen Familie über die Viertelmeile

Immer wenn ein Autohersteller ein klassisches Modell wieder auf den Markt bringen will, wird es problematisch. Häufig ist das Erbe, das der Neuling antreten muss, viel zu groß. Der VW Beetle war nie so beliebt wie der originale Käfer und als Ford 2002 versuchte, dem Thunderbird neues Leben einzuhauchen, erntete der amerikanische Hersteller nichts als Spott. Bei Dodge geht das etwas anders. Hier scheint es, als würde jede Neuauflage gelingen. Neben dem Challenger konnte auch ein neuer Dodge Charger erfolgreich vermarktet werden. Ob der Charger nun ein Muscle-Car oder eine Limousine ist, und ob sich der Kauf lohnt, weiß PKW.de.

Dodge Charger Benzin

Dodge Charger Limousine

Dodge Charger Coupé/Sportwagen

Markenbeschreibung

Der Dodge Charger ist vorne Muscle-Car…

Der Dodge Charger ist die Auto gewordene Identitätskrise. Bis zur A-Säule kann kaum ein Zweifel bestehen: Das ist ein Muscle-Car! Der Kühlergrill fällt fast senkrecht ab und die Gestaltung der Scheinwerfer gibt zu verstehen, dass sich hinter ihnen ein Motor befindet, der zumindest klingt und aussieht, als würde er einen ganzen Haufen Pferdestärken produzieren. Und tatsächlich: Unter der Haube arbeiten Motoren in V-Konfiguration mit 6 oder 8 Zylindern. Die meisten dieser Motoren haben sich schon im Challenger und einigen anderen Modellen bewährt. Am unteren Ende des Spektrums steht ein V6 mit knapp 300 PS, an der Spitze der Nahrungskette steht ein 6,2 Liter V8, der bis zu 707 PS entwickelt. Ganz klar: Der Dodge Charger ist ein Muscle-Car.

…und hinten Familienkutsche

Wenn man sich aber von der A-Säule aus nach hinten weiter bewegt, zeigt sich ein etwas anderes Bild: Vier Türen ermöglichen bis zu 5 Insassen das bequeme Einsteigen. Sogar die Passagiere auf den Rücksitzen finden genug Platz, um längere Reisen zu überstehen. Natürlich bekommt man hier auch alle Annehmlichkeiten, die man von einer modernen Reiselimousine erwarten würde. Zwar ist der Innenraum des Dodge Charger bei Weitem nicht auf einem Level mit deutschen Modellen von Audi oder BMW, aber natürlich ist der Anspruch der Amerikaner ein ganz anderer: Genau die Balance zwischen Muscle-Car und Limousine zu finden, die der Charger so gekonnt hält.

Dodge Charger: So fährt er sich

Besonders wenn man ihn mit einem V8-Motor bestellt, ist der Dodge Charger natürlich mehr Raubtier als Schoßhund. Der 5,7 Liter-Motor zieht das Auto in 5,2 Sekunden auf 100 km/h. Wer nicht nur etwas mehr Geld hat, sondern auch eine gehörige Portion Wahnsinn mitbringt, kann sich mit der Hellcat-Version ein 707 PS starkes Monster zulegen. Das rennt dann mit bis zu 328 km/h über die Autobahn und erreicht die 100 km/h schon nach 3,3 Sekunden. Trotzdem: Für kurvige Rennstrecken ist der Dodge Charger eher weniger geeignet. Bis die Reifen, die mehr als 1,7 Tonnen Stahl und Aluminium um die Kurve wuchten können, muss man eine ganze Menge Geschwindigkeit los werden. Schnelle Kurven sind also wahrscheinlich nicht drin, aber die gibt es in der Welt, für die der Charger gebaut wurde, eh kaum. Die Viertelmeile frisst er zum Frühstück und auch wenn die Nascar-Version außer dem Namen nicht viel mit dem Serienexemplar zu tun hat, war Dodge immer ein gern gesehener Gast auf den Ovalen der Nascar-Serie.

Dodge Charger: Das Muscle-Car für den Alltag?

Ein Dodge Charger könnte tatsächlich ein Auto für jeden Tag sein. Genug Platz hat er zumindest. Allerdings steht auch hier der gesunde Menschenverstand im Wege. Selbst der V6 verbraucht auf 100 Kilometern ganze 10,8 Liter Benzin. Für das, was der Motor kann, ist so ein Verbrauch einfach nicht mehr zeitgemäß. Ein Kia Stinger GT mit ähnlichen Leistungsdaten, aber besserem Fahrwerk, verbraucht mehr als 2 Liter weniger. Natürlich hat ein Kia nicht dasselbe Flair wie ein großes, amerikanisches Auto. Ob Flair aber wirklich das wichtigste ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn Sie jetzt denken: Jo, einen Dodge Charger will ich auch fahren, dann finden Sie natürlich bei PKW.de die besten Angebote.

Technische Daten

Dodge Charger (3,6 V6)
Produktionszeitraumseit 2015 (Neuauflage)
Preis (Neuwagen)ab ca. 52.900 €
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
0–100 km/h7,3 Sek.
Verbrauch (kombiniert)ca. 10 l/100 km
CO₂251 g/km
Zylinder6
Hubraum3.604 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)224 kW / 304 PS bei 6350 U/min.
Drehmoment (N⋅m bei U/min.)358 Nm bei 4800 U/min.
Maße (L x B x H)5.039 mm x 1.905 mm x 1.478 mm
AntriebHinterradantrieb
Tankinhalt70 Liter
TreibstoffSuperbenzin
Leergewicht1.954 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?