Lada Kalina – robuster Kleinwagen zum günstigen Preis

Mit dem Lada Kalina führte der russische Hersteller im Jahr 2005 einen Kleinwagen ein, der durch seinen geringen Preis und seine robusten Fahreigenschaften punkten sollte. Die Rechnung ging auf; der Limousine mit der internen Bezeichnung 1118 folgte das Fließheck (1119) und zwei Jahre später der Kombi (1117). Im Jahr 2008 wurde mit dem Kalina Sport auch eine Version mit Sportfahrwerk angeboten. Wo der Kalina der ersten Generation mit unscheinbaren aber durchaus gefälligen Formen aufwartet, macht der Lada Kalina 2 von 2014 einen äußerst schneidigen Eindruck. Seine schmalen Scheinwerfer und ein großer Lufteinlass stehen dem Russen hervorragend, während der Innenraum mit bequemen Sitzen und einer simplen aber ansprechenden Armaturenlandschaft aufwartet. Die Fließheckversion trägt die interne Bezeichnung 2192, der Kombi wir auch als 2194 bezeichnet. Bezahlt der interessierte Fahrer ein wenig mehr, kann er den Kalina auch in einer Autogasversion erwerben.

Preiswert: Der Lada Kalina greift als Neu- und Gebrauchtwagen kaum die Brieftasche an

Von Lada ist man niedrige Preise und eine dementsprechend solide aber nicht extravagante Qualität gewohnt. Auch der im Jahr 2005 zum ersten Mal auf dem Markt erschienene Lada Kalina weicht nicht von dieser Tradition ab und bietet als Gebrauchtwagen vor allem Schnäppchenjägern ein gefundenes Fressen. Los geht es ab knapp 800 € für ein Fahrzeug, welches sich mit seinem zeitlosen Design auch heutzutage nicht verstecken muss. Ein schmaler Kühlergrill, leicht schräg gestellte Scheinwerfer und große Fenster – wer den Kalina der ersten Generation fährt, fällt auf deutschen Straßen kaum auf und muss sich dank der serienmäßigen Kunststoffbeplankung auch nicht vor kleineren Beulen oder Kratzern fürchten. Die intern mit dem Namen 1118 bezeichnete Limousine ist hierzulande nicht so sehr verbreitet wie die praktische Fließheckversion (1119), die sich mit dem Kombi (1117) die Waage hält. Als Gebrauchtwagen kommt der Lada Kalina in einigen wenigen Fällen auch als Kalina Sport daher; der Russe mit serienmäßigem Sportfahrwerk ist jedoch so selten, dass man ihn schon mit der Lupe suchen muss.

Erheblich leichter haben es Fahrer, die sich für den Kalina 2 interessieren. Die zweite Generation des Kleinwagens ist seit dem Jahr 2014 in Deutschland erhältlich und kostet als Neuwagen vertretbare 7.490 €. Der Lada Kalina ist auch in einer Sparversion erhältlich, in welcher der Preis auf 6.950 € sinkt, die Garantie schrumpft dann allerdings von 3 auf 2 Jahre; die 6-jährige Garantie gegen Durchrostung fällt ebenfalls weg. Klasse: Die Fließheckversion mit dem internen Namen 2192 kann gegen einen Aufpreis von nur 290 € auf die Kombiversion (2194) aufgewertet werden. Beide Ladas kommen mit einem sehr schicken Blechfrack daher, der mit seinen schlanken Scheinwerfern und einem großen Lufteinlass unter dem Grill äußerst zeitgemäß wirkt. Wer sucht, findet auch den Lada Kalina Cross als Gebrauchtwagen. Hier wird die Bodenfreiheit des Russen um 23 mm erhöht und ein Kunststoff-Bodykit hinzugefügt – zum Offroad-Fahrzeug macht das den Kalina allerdings nicht. Vermisst der Fahrer die Stufenhecklimousine, wendet er den Blick in Richtung des 2011 erschienenen Lada Granta. Dieser ersetzt die Stufenheckvariante des Kalina restlos.

Sowohl als Neu- wie auch als Gebrauchtwagen bringt der Lada Kalina gute Motoren mit

Schaut man dem Lada Kalina unter sein Blechkleid, offenbart sich in der ersten Generation ein 1,6-l-Motor mit 60 kW bei 5.200 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 120 Nm bei 3.000 U/min. – eine grundsolide Leistung, die den Wagen zu einem guten Alltagsfahrzeug macht und den Kalina in 13,0 Sekunden auf 100 km/h bugsiert. Als Gebrauchtwagen kommt der Lada Kalina mit dem etwas kräftigeren 1,4-l-Motor von 2006 zwar mit einem etwas größeren Preisschild, die Längsdynamik gibt sich dank 66 kW bei 5.200 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 127 Nm bei 4.800 U/min. aber auch ein wenig knackiger. Rennen fährt man mit keinem der beiden Modelle, dafür ist der Verbrauch von durchschnittlich 6,4 l auf 100 km durchaus vertretbar.

Im Kalina 2 macht es sich ebenfalls ein 1,6-l-Vierzylindertriebwerk unter der Motorhaube bequem; in diesem Fall bringt es der Wagen auf 64 kW bei 5.100 U/min. und ein maximales Drehmoment von 140 Nm bei 3.800 U/min. Die Reise auf 100 km/h gerät mit 13,5 Sekunden etwas gemütlicher als im Vorgänger, während dann auch bei 170 km/h Schluss ist. Der Fahrkomfort ist für einen so günstigen Wagen erstaunlich gut, denn neben einem ABS und einer Servolenkung fährt auch ein ESP mit. Das Ergebnis ist ein sicheres Gefühl in der Kurvenfahrt, das durch die serienmäßigen Airbags für Fahrer und Beifahrer noch verstärkt wird. Eher urtümliche Landstraßen verkraftet der Lada Kalina als Neuwagen oder Gebrauchtwagen gut, wobei die zweite Generation an dieser Stelle etwas hinter der Ersten ansteht – dafür fällt der Seitenaufbau in Kurven geringer aus.

Der Lada Kalina begeistert als Neu- und Gebrauchtwagen durch seine clevere Ausstattung

Der Lada Kalina bringt in beiden Generationen ein schlichtes aber solide verarbeitetes Innenleben mit. Amgesichts des niedrigen Preises erhält der Fahrer einen mehr als angemessenen Gegenwert: Bequeme Sitze, eine knackig zusammengeschraubte Armaturenlandschaft und ein höhenverstellbares Lenkrad sind in jedem Fall mit dabei. In der zweiten Generation macht es sich auch ein Bordcomputer auf der Ausstattungsliste gemütlich und ergreift selbst in der abgespeckten Sparversion nicht die Flucht. Praktisch für Leute mit besonderen Sparambitionen: Gegen Aufpreis gibt es den Kalina auch in einer Autogas-Version.

Richtig auftrumpfen darf der Lada Kalina mit seinem Laderaum: Die 260 l der ersten Generation reichen bereits für den einen oder anderen Urlaub, während die zweite Generation bereits mit üppigen 335 l aufwartet. Stauraum-König unter den Spar-Vehikeln ist jedoch die Kombivariante, die in beiden Generationen mit knapp 600 l Stauraum richtig auf die Pauke haut. Wer sich den Lada Kalina also als Neu- oder Gebrauchtwagen zulegt, erhält insbesondere mit dem Kauf eines Kombis viel Platz zum kleinen Preis.

Lada Kalina
Produktionszeitraumab 2005
Preis (Neuwagen)ab 6.950 €
Höchstgeschwindigkeit165–170 km/h
0–100 km/h13,5–13,0 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6,6–6,4 l/100 km
CO₂155–150 g/km
Zylinder/Ventile4/8; 4/16
Hubraum1.390–1.596 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)60/81 bei 5.200; 66/89 bei 5.200
Drehmoment (Nm bei U/min.)120 bei 3.000; 140 bei 3.800
Maße (L x B x H)3.850 mm x 1.670 mm x 1.500; 4.084 mm x 1.700 mm x 1.538
AntriebFront
Tankinhalt50 l
TreibstoffSuper/LPG
Leergewicht1.050–1.130 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.