Ford Mustang Cabrio – oben ohne auf Amerikanisch

Mit dem im Jahr 1964 zum ersten Mal erschienenen Ford Mustang Cabrio rollte eines der erfolgreichsten Modelle des amerikanischen Herstellers aus den Werkshallen. Kein Wunder, steht der Wagen mit dem Wildpferd doch für uramerikanische Werte wie Freiheit und Genuss bei einer mächtigen Motor-Stimme. Über die Zeit hinweg hat sich der inzwischen mehr als zehn Millionen Mal verkaufte Ford Mustang in seiner Ausprägung immer wieder den Anforderungen der amerikanischen Gesellschaft angepasst und bietet mit Ausnahme des Mustang II in jeder Generation die Option auf das heiß geliebte Ford Mustang Cabrio. Als Neuwagen und Gebrauchtwagen findet sich das Ponycar auch hierzulande recht häufig wieder – kein Wunder, denn das Phänomen Mustang ist längst im internationalen Raum angekommen und eine neue Generation ist nicht mehr nur in den USA ein Grund zum Feiern.

Das Ford Mustang Cabrio: Mit dem Neu- und Gebrauchtwagen ein Stück USA genießen

Er gehört zu den klassischen automobilen Legenden und konnte sich zusammen mit der Fastback-Coupé-Version in die Herzen von Autofans weltweit vorkämpfen: Das Ford Mustang Cabrio, auch Convertible genannt, gilt als Paradebeispiel dafür, wie man den Kult um das Automobil richtig aufzieht: Seit jeher folgt der Mustang dem Wohl und Wehe der amerikanischen Geschichte und kam mal mit sechs, mal mit acht und in der Ölkrise sogar, für die damalige Zeit sensationell, mit vier Zylindern auf den Markt. Über seine inzwischen sechs Generationen hinweg wuchs die Beliebtheit des Pony-Cars so enorm, dass die Ankündigung einer neuen Generation inzwischen Freudentaumel auslöst, die mit einem Sieg im Superbowl vergleichbar sind. Als waschechtes Weltauto ist das neue Ford Mustang Cabrio als Neu- und Gebrauchtwagen auch hierzulande problemlos erhältlich – wer allerdings einen offenen Mustang als Oldtimer sein eigen nennen möchte, muss sich mitunter schon einmal auf eine längere Suche gefasst machen. Immerhin: Der Mustang ist so beliebt, dass sich selbst in Deutschland mit etwas Geduld fast immer das gewünschte Modell finden lässt.

Als seltenster Vertreter seiner speziellen Gattung gibt sich der im Jahr 1964 erschienene Mustang I die Ehre. Damals noch auf den Ford Falcon basierend, wurde mit dem ersten Mustang gleichzeitig die Fahrzeugklasse der Pony-Cars gegründet. Mit einem großen Umfang an Features und Motorisierungen erhältlich, begeistert der Mustang I damals wie heute durch seine Front, bei welcher durch eine Sicke auf der Motorhaube bereits die charakteristische “Haifischnase” erkennbar ist. Wie damals üblich, prangt der Name Ford in dicken silbernen Lettern auf der Motorhaube; das galoppierende Rennpferd glänzt in der Mitte des Kühlergrills.

Das Ford Mustang Cabrio der ersten Generation bringt als Neu- und Gebrauchtwagen ein Stoffverdeck mit PVC-Heckscheibe mit, welche gerne durch eine Glasscheibe ersetzt wird. Dabei gilt es, beim Beladen des Kofferraumes Vorsicht walten zu lassen, denn das Verdeck wird beim ersten Mustang noch nicht vom eigentlichen Kofferraum getrennt gelagert – wer hier nicht aufpasst, fährt schnell Glasmüll im Kofferraum spazieren. An Motoren brachte das wilde Pony eine Auswahl von 2,8-l-Thriftpower-R6-Motoren bis hin zu 4,7-l-Windsor-V8-Motoren mit, wobei die Leistung von eher zahmen 75 kW bis zu auch heute noch konkurrenzfähigen 202 kW reicht.

Als Cabriolet bietet der Ford Mustang Sammlern als Gebrauchtwagen viel Lebensfreude

Der Ford Mustang II aus dem Jahr 1973 schrumpfte nach den extrem großen Modellen der Baujahre 72 bis 73 stark, brachte allerdings keine Cabrio-Version mit sich. Als Kind der Ölkrise brachte das Ford Mustang Cabrio der zweiten Generation von 1978 bis 1993 als erster Mustang überhaupt einen Vierzylindermotor mit, welcher sich mit 2,3 l und 66 kW durchaus sehen lassen konnte. Ein späterer Vierzylinder-Turbomotor mit 2,3 l und 98 kW konnte sich sogar durchaus mit den damals ab 1979 gängigen V6- und V8-Motoren messen. Das Verdeck des Ford Mustang Cabrios von 1978 besteht aus Stoff und kommt ebenfalls mit einem PVC-Heckfenster daher. Vorsicht: Durch die recht rustikale “Sledge-Hammer-Conversion” von Ford leidet das Verdeck über die Zeit an den grob abgesäbelten Schnitt Kanten – die Amerikaner sägten das Dach des Coupés einfach ab und versiegelten die Kante mit einer Plastikleiste. Wer hier ein wenig nachbessert, hat zwar keinen Oldtimer in Originalausgabe mehr, dafür hat der Fahrer längere Zeit etwas von der teuren Stoffpelle.

Mit dem Ford Mustang IV kommt der Ford Mustang Cabrio in den Jahren von 1994 bis 2004 als Gebrauchtwagen auf Basis der Fox-4-Plattform daher und bringt einen 3,8-l-V6-Motor mit 108 kW mit. In der GT-Version mit 5,0-l-V8-Motor schafft es das Wildpferd auf 160 kW; beide Motorisierungen besitzen einen schicken Lufteinlass auf der Motorhaube. Das Verdeck besteht beim Ford Mustang Cabrio der vierten Generation wieder aus Stoff – nun steht dem Fahrer mit dem SVT-Cobra-Convertible aber auch eine auf 500 Exemplare limitierte Hardtop-Variante zur Verfügung.

Starke Leistung: Das Ford Mustang Cabrio bietet auch als Gebrauchtwagen viel Power

Auch heute extrem beliebt ist das Ford Mustang Cabrio als Gebrauchtwagen in der fünften Mustang-Generation (also der vierten Cabrio-Generation), welche zwischen 2004 und 2014 gebaut wurde; im Jahr 2009 erhielt der Wagen eine Modellpflege, welche die Fahrzeugseiten und das Heck zeitgemäßer und ein wenig schnittiger gestaltet. Die aggressive Front mit ihren Rundscheinwerfern und der breiten Stirn lässt den Wagen ebenso muskelbepackt wie sprintstark wirken, während Motoren vom 4,0-l-SOHC-V6 mit 157 kW bis hin zum 5,4-l-Modular-Supercharged-V8 mit mordsmäßigen 373 kW bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 650 Nm bei 4.500 U/min. reichen. Cabrio-Fans kommen mit dem Mustang V auf ihre Kosten, denn das Convertible wurde von Beginn an parallel zum Coupé angeboten. Ein Stoffverdeck mit beheizbarem Echtglasfenster (ganze ohne Bruchgefahr) macht die Fahrt zu einem besonderen Erlebnis.

Das aktuelle Pony Mustang VI bringt mit seinem vierzylindrigen 2,3-l-EcoBoost-Motor insgesamt 233 kW bei 5.600 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 434 Nm bei 4.500 U/min. mit. In der achtzylindrigen GT-Version schwellen diese Werte sogar auf 310 kW bei 6.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 524 Nm bei 4.250 U/min. an. Gute Nachrichten: Das Ford Mustang Cabrio fegt hier als Neuwagen besonders schnell und leichtfüßig über die Piste. Ebenfalls von Grund auf als Convertible entwickelt, protzt der Wagen mit einem Stoffverdeck, welches sich in rekordverdächtigen sieben Sekunden ein- und ausfahren lässt.

Ford Mustang Cabrio
ProduktionszeitraumSeit 1964
Preis (Gebrauchtwagen)ab 5.000 €
Höchstgeschwindigkeit148-250 km/h
Verbrauch (kombiniert)16,7–8,0 l/100 km
Zylinder/Ventile4/6; 4/16; 6/12; 6/24; 8/16; 8/32
Hubraum2.300–7.015 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)75/102 bei 5.600; 373/507 bei 6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)212 bei 4.500; 650 bei 4.500
Maße (L x B x H)4.613 mm x 1.732 mm x 1.344; 4.780 mm x 1.920 mm x 1.380
AntriebHeck
Tankinhalt59-75 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.109–1.715 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.