Ford Mustang Fastback – ein amerikanischer Traum

Mit dem Ford Mustang Fastback brachte die amerikanische Autoschmiede im Jahr 1965 ein Fahrzeug auf den Markt, welches mit der Bezeichnung Pony Car nicht nur eine ganz neue Fahrzeugklasse schuf, sondern auch die amerikanische Jugend von den als langweilig empfundenen Autos ihrer Eltern befreite. Heute gilt der Mustang als eines der erfolgreichsten Ford-Modelle schlechthin – auch außerhalb von Amerika lädt die Ankündigung einer neuen Mustang-Generation zu Jubelstürmen ein. Neben dem Cabrio gilt vor allem der Ford Mustang Fastback als Neuwagen und Gebrauchtwagen als besonders begehrte Version. Das Fließheck-Coupé mit seinem sanft ansteigendem Hinterteil kommt durch die inzwischen sechs Generationen hinweg extrem sportlich daher und wartet in der neusten Generation sogar mit einem sparsamen EcoBoost-Motor und vier Zylindern auf. Inzwischen hat sich die Bezeichnung Fastback zwar auch für die normalen Coupé-Versionen eingebürgert, die begehrteste Reihe bleibt allerdings der Ford Mustang Fastback in der ersten Generation.

Der Ford Mustang Fastback bietet als Neu- und Gebrauchtwagen USA-Feeling pur

Viele Fahrzeuge bewältigen das Kunststück, eine treue Fangemeinde um sich herum aufzubauen, doch nur wenige Automobile schaffen es, als internationales Kultobjekt über Jahrzehnte hinweg die Massen zu begeistern. Der Ford Mustang Fastback kam im Jahr 1965 zum ersten Mal auf den Markt und startete sofort durch wie eine Rakete. Inzwischen wird jeder neuen Mustang-Generation mit einer Leidenschaft entgegengefiebert, wie sie sonst nur bei Pokalfinalspielen und Rockkonzerten aufgebracht wird. Ford macht dabei alles richtig: Die Amis nutzen den Kult um das Automobil und brachten durch die inzwischen sechs Generationen des Ford Mustang Fastback jedes Mal Fahrzeuge auf den Markt, die sich an der aktuellen Situation Amerikas orientieren. Damit stellt der Mustang für Sammler eine wahre Goldgrube dar, denn jedes Pony-Car bringt die charakteristischen Mustang-Formen mit, besitzt dabei aber eine eigene Persönlichkeit. Neben dem Ford Mustang Fastback ist als Neuwagen und Gebrauchtwagen auch die Convertible genannte Cabrio-Version erhältlich, die im Jahr 1964 sogar ein Jahr früher als der Fastback erschien. Letzterer wurde nachgereicht, konnte durch seine einzigartige Form mit sanft absteigendem Heck aber sofort eine Menge treuer Fans für sich gewinnen. Sehr praktisch für Interessierte ist, dass der Ford Mustang durch seine enorme Beliebtheit als waschechtes Weltauto gilt. Fahrzeuge jeder Generation sind in Deutschland problemlos auffindbar.

In der ersten Generation basierte der Ford Mustang Fastback noch auf dem Ford Falcon, besaß aber bereits sein Charaktergesicht und die Sicke auf der Motorhaube, die ihm seine typische “Haifischnase” verleihen. Als Begründer der Klasse der Pony-Cars brachte der Mustang Fastback der ersten Generation das Rennpferd-Logo mit, welches von einem großen, silbrig glänzenden Ford-Schriftzug auf der Motorhaube unterstützt wird. Der Kühlergrill ist noch Kreuzförmig und passt damit sehr gut zu dem wuchtigen Stoßfänger und den runden Frontscheinwerfern. Alles am 65er-Mustang war auf die Generation der jungen Wilden ausgelegt: Neben einem schnittigen Äußeren lockte der Ford Mustang Fastback auch mit einem großen Ausstattungsumfang und damit der Möglichkeit zur einfachen Individualisierung. Die V8-Motoren des Wagens reichten von 2,5 l bis 4,7 l Hubraum. Besonders erwähnenswert ist ebenfalls der Mustang Shelby GT-350, der als reines Rennfahrzeug vom Rennfahrer Caroll Shelby ins Leben gerufen wurde. Wichtig: Zwar hat sich die Bezeichnung Fastback inzwischen auch für die einfachen Coupé-Versionen des Mustang durchgesetzt, der Ur-Fastback ist auf dem Gebrauchtwagenmarkt aber nach wie vor am beliebtesten.

Neben den schicken Lufteinlässen vor dem hinteren Kotflügel bekam das Wildpferd bei späteren Facelifts ein paar zusätzliche Chromelemente und einen leicht nach hinten versetzten Kühlergrill spendiert. In Bezug auf die Motorisierung sind allem der Cobra-Jet-V8-Motor mit 7,0 l Hubraum und 246 kW sowie die Version mit 287 kW eine Klasse für sich. Ursprünglich für Drag-Races entwickelt, erzielt der Ford Mustang Fastback mit dem mächtigen Cobra-Jet unter der Haube als Gebrauchtwagen stolze Preise – dafür kann man in aller Regel davon ausgehen, dass der Wagen gut gepflegt ist. Cobra-Jets gelten als regelrechte Schätze unter den Mustangs. Auch in dieser Generation erwartet den Fahrer ein Shelby-Modell, welches inzwischen auch im zivilen Bereich unterwegs war. Mit seinem deutlich verbesserten Cobra-Jet-V8 bringt es der 7,0-l-Shelby-GT500KR sogar auf 294 kW – stark!

Der Ford Mustang Fastback ist als Gebrauchtwagen generationsübergreifend gut

Ab 1973 hatte die Fastback-Variante (nun offiziell Hatchback genannt) den Ford Mustang ganz für sich alleine; ein Cabrio gab es in der zweiten Generation nicht. Kürzer, schmaler und leichter als sein Vorgänger, brachte der Fastback Motoren im Bereich von 2,3 l bis 4,9 l mit. Die Leistung bleibt mit bis zu 104 kW weit hinter dem Potenzial des Vorgängers zurück, dafür bietet der 73er-Mustang erstmals das “Stallion-Paket”, in dem ein Fahrwerk, Außenspiegel und Stahlfelgen in der Sportversion enthalten waren. Das “Cobra-Paket” verlieh dem Wagen zwar das Aussehen des Shelby aus der Vorgängergeneration, beinhaltete aber nur Außenelemente wie Zierstreifen, wuchtigere Schürzen und einen schwarzen Kühlergrill.

Im Jahr 1979 folgte die dritte Generation, während derer die Ölkrise die Welt in Atem hielt. Wie der Mustang allerdings ist, passte er sich den Gegebenheiten an und wurde von Ford kurzerhand mit der Option auf einen 2,3-l-Turbovierzylinder mit 104 kW auf den Markt gebracht. Neben einem Reihensechser und einem V6 war ein 148 kW starker V8-Motor für Mustangfahrer der alten Garde ebenfalls erhältlich. Im Jahr 1980 wurde das “Carriage Roof” ins Programm aufgenommen, welches den Ford Mustang Fastback als Gebrauchtwagen wie die Convertible-Version mit hochgeklapptem Verdeck aussehen lässt – einem Vinyldach sei dank.

Die vierte Generation aus dem Jahr 1994 machte vor allem durch seine deutlich stärkere Motorenauswahl auf sich aufmerksam: Die Aggregate kamen nun wieder mit einem Hubraum von 3,8 l bis 5,7 l daher und lieferten bis zu 290 kW in der 2002 eingeführten Neuauflage des Cobra. Mit dem Mustang “Bullit” erschien auch das ikonische Fahrzeug, mit dem sich Steve McQueen im gleichnamigen Film eine zwölfminütige Autoverfolgungsjagd durch San Francisco lieferte. In charakteristischem Dunkelgrün lackiert, bietet der Wagen Sammlern 235 kW bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 441 Nm bei 4.250 U/min. – in 5,0 Sekunden geht es auf 100 km/h, während erst bei 243 km/h Schluss ist. Neben dem Cobra gilt der Bullit als der Heilige Gral der Mustang-Gemeinde und erzielt als Gebrauchtwagen auch dementsprechend satte Preise.

Auch neuere Versionen des Ford Mustang Fastback sind als Gebrauchtwagen erstklassig

Die fünfte Generation des Ford Mustang Fastback kommt seit dem Jahr 2004 mit einem erheblich bulligeren Äußeren daher als seine Vorgänger. Runde Scheinwerfer in klassischer Tradition werden von massiven Schürzen und ab dem Jahr 2009 von schneidigen Seitensicken und einem zeitgemäßen Heck unterstützt. Die Motorisierungen reichen vom 4,0-l-SOHC-V6 mit 157 kW bis hin zum 5,4-l-Modular-Supercharged-V8 mit mächtigen 373 kW bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 650 Nm bei 4.500 U/min. – Pedale mit Aluminiumauflagen gibt es bei letzterer Version ebenfalls obendrauf.

Als Letzter im Stall gibt sich der seit dem Jahr 20015 auch offiziell in Deutschland erhältliche Mustang Fastback der sechsten Generation die Ehre und bringt mit seinem vierzylindrigen 2,3-l-EcoBoost-Motor samt 233 kW bei 5.600 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 434 Nm bei 4.500 U/min. auch eine sparsame Alternative zum Achtzylinder mit. Wer lieber mit voller Power unterwegs ist, besorgt sich den Ford Mustang Fastback als Neu- oder Gebrauchtwagen in der Achtzylinder-GT-Version mit 310 kW bei 6.500 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 524 Nm bei 4.250 U/min. und freut sich über die neidischen Blicke anderer Autofahrer.

Ford Mustang Fastback
ProduktionszeitraumSeit 1965
Preis (Gebrauchtwagen)ab 4.500 €
Höchstgeschwindigkeit148-250 km/h
Verbrauch (kombiniert)16,7–8,0 l/100 km
Zylinder/Ventile4/8; 4/16; 6/12; 6/24; 8/16; 8/32
Hubraum2.300–7.015 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)75/102 bei 5.600; 373/507 bei 6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)212 bei 4.500; 650 bei 4.500
Maße (L x B x H)4.613 mm x 1.732 mm x 1.344; 4.780 mm x 1.920 mm x 1.380
AntriebHeck
Tankinhalt59-75 l
TreibstoffSuper
Leergewicht1.089–1.732 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.