Elektrotruck: Tesla kommt zu spät

Ausgerechnet Cummins hat schon vor Tesla einen elektrischen L kw entwickelt. Die Zukunft der Logistik?
Das Aeos-Konzept von Cummins
So sieht ein komplett elektrischer Lkw aus. Cummins ist eigentlich eher für Dieselmotoren bekannt, sieht die Zukunft aber auch in elektrischen Antrieben. Cummins.
jonas
Einleitung von Jonas Futschik, Redakteur bei PKW.de 11.09.2017

Während immer mehr Elektrofahrzeuge um die Gunst von privaten Käufern buhlen, wird ein Sektor noch immer sträflich vernachlässigt: Große Lkw verbrennen immer noch literweise Diesel, aber die Entwicklung eines E-Lkw ist ein extrem schwieriges Unterfangen: 30 Tonnen und mehr müsste ein solcher Antriebsstrang bewegen können, Reichweiten um die 1000 Kilometer sind bei modernen Diesel-Trucks keine Seltenheit. Branchenriese Tesla kündigte vor ein paar Monaten vollmundig an, an einem solchen Fahrzeug zu arbeiten. Erscheinungsdatum: zwei Jahre später als angekündigt. Ausgerechnet Cummins ist es nun gelungen, einen brauchbaren Elektrotruck für den Nahverkehr zu entwickeln.

Vom Diesel zum Elektrotransporter

Cummins ist eigentlich mehr dafür bekannt, die schweren Dieselmotoren zu bauen, die die amerikanische Wirtschaft antreiben. Wenn es groß ist und schwarze Wolken in die Luft bläst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass unter der Haube ein Cummins-Produkt sitzt. Mit dem Aeos 1 genannten Konzept soll alles anders werden: Die selbst entwickelte Batterietechnik soll eine höhere Energiedichte und mit 140 kWh eine Reichweite von 160 Kilometern im Stadtverkehr ermöglichen. Bis zum Start der Serienfertigung soll außerdem die Ladezeit auf unter 20 Minuten gesenkt werden. Über den eingesetzten Elektromotor ist noch nicht viel bekannt, aber er soll ähnliche Leistungen erbringen wie ein großvolumiger Dieselmotor.

Die Krux mit der Reichweite

Der begrenzende Faktor ist wie immer die Reichweite: Ernst zu nehmende Strecken wird man mit dem Aeos 1 zunächst nicht bewältigen können, aber Cummins sieht die Stärke des Fahrzeuges sowieso in einem anderen Bereich: So sollen Elektrotrucks mit Cummins‘ Technologie als lokale Lieferfahrzeuge oder zum Rangieren in Häfen und anderen Umschlagplätzen genutzt werden. In Verbindung mit Schienenfracht könnte so eine komplette Lieferkette ohne Emissionen entstehen. Der Aeos 1 wird allerdings keine Serienfertigung erleben: Cummins will nach wie vor keine eigenen Fahrzeuge bauen, man versteht sich nur als Motorenhersteller. Die Antriebstechnologie soll aber schon 2019 in Serie gehen.

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.