Quer bringt mehr

Mit einem Zweitwagen werden öffentliche zu privaten Parkplätzen
Parkplatz-Sicherung per Zweitwagen.
So macht man aus öffentlichen private Parkplätze.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 24.06.2015

Köln, 24.06.2015 – Wer ein schönes Mercedes-SUV fährt, hat dies natürlich gerne repräsentativ vor dem Haus stehen. Dumm nur, wenn das Haus eine Mietskaserne ist und der Parkplatz öffentlich. In Russland weiß man sich auf interessante Weise zu helfen.

Wie in einem leicht verwackelten Video zu sehen ist, parkt der stolze SUV-Besitzer kurz aus, um dann in seinen daneben geparkten Zweitwagen zu steigen. Bei diesem handelt es sich um eine alte, aber eben noch fahrtüchtige Limousine: den gruseligen 90er-Jahre-Kadett-Nachbau Daewoo Nexia. Diese Rostlaube setzt der SUV-Besitzer einfach quer über zwei Parklücken, um sich seinen anderen, geliebten SUV-Parkplatz zu sichern. Und diese Parkplatzsicherung scheint üblich zu sein, denn parallel zum Daewoo blockiert bereits ein anderes Fahrzeug in gleicher Art mehrere Vakanzen.

 

Eigentlich steht der Wagen dafür schon wunderprächtig, doch der SUV-Fahrer ist sich nicht ganz zufrieden und korrigiert noch einmal die Position, um auch noch einen dritten Parkplatz zusätzlich zu blockieren. Als SUV-Besitzer braucht man halt ein wenig mehr Platz als andere. Irgendwie bekommt man da Lust, dem Daewoo die Luft aus den Reifen zu lassen.

(Bildmaterial: YouTube Screenshot)


Weitere Artikel zu diesem Thema