Aberwitziges Schlüssel-Erlebnis

Statt Scheibe einschlagen: Mit Draht und Hand durch den Fahrzeugboden
Mit Hand und Draht durch den Fahrzeugboden.
So kann man in einem Ford F-250 auch an den Zündschlüssel kommen.
christian
Einleitung von Christian Schmid, Redakteur bei PKW.de 14.07.2015

Köln, 14.07.2015 – Not macht erfinderisch, sagt eine Volksweisheit. Und manches Mal kann dieser Erfindergeist auf verblüffende Lösungen kommen. Ein eindrucksvoller Trick ist in diesem Video zu bewundern, welches zeigt, wie jemand den in einem Ford F-250 steckenden Zündschlüssel mit einem Stück Draht durch den Unterboden angelt.

Dabei könnte dem Kleinlaster-Besitzer der hohe Stand des Fahrzeugs zu Hilfe gekommen sein. Vermutlich muss der F-250 nicht einmal aufgebockt werden, sondern erlaubt durch seine Hochbeinigkeit einen bequemen Zugang zum Unterbau. Von hier aus gelingt es offensichtlich einer Person, ein längeres Stück Draht und sogar einen Unterarm durch die Bodenblech-Öffnung für den Gangwahlhebel in Richtung Zündschlüssel zu führen. Ein wenig Fummelarbeit und zack, hängt der Schlüssel am Draht und kann durch diese Öffnung nach außen gleiten.

 

Die Freudenschreie im Hintergrund suggerieren zwar, es könnte sich hier um eine echte Notsituation handeln, die auf geniale Weise gelöst wurde. Die Wahrscheinlichkeit erscheint allerdings hoch, dass hier letztlich keine echte Not bestanden hat, sondern einfach nur das Manöver eingeübt und dann gefilmt wurde. Im Netz sind sogar wilde Diskussionen darüber ausgebrochen, ob es überhaupt möglich wäre, durch das Loch im Fahrzeugboden hindurchzufingern. Ein eindeutiges Ergebnis steht noch nicht fest.

Lesen Sie hier mehr über den Ford F-250 auf PKW.de

(Bildmaterial: Screenshot LiveLeak)


Weitere Artikel zu diesem Thema