Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für BMW 6er 640d

BMW 640d: Nicht nur schön, sondern auch sparsam

Mittlerweile hat sich der Diesel in so ziemlich allen BMW-Baureihen, wenn man einmal von den Stromern i3 und i8 absieht, erfolgreich etabliert. Es nicht noch gar nicht lange her, da wagte es BMW erstmalig auch, dem 6er-Duo Coupé und Cabriolet einen Dieselmotor zu verpassen. In der ersten Generation war der Erfolg des 635d noch verhalten, doch mit der 2011 eingeführten Neuauflage startete der Diesel im 6er richtig durch. Als 640d ist der Selbstzünder zur festen Größe geworden, die sich durch tolle Fahrwerte und niedrigem Verbrauch auszeichnet. Der 640d ist ein fraglos grandioser Antrieb, wenngleich die Preise selbst für Gebrauchtwagen noch ziemlich hoch sind.

BMW 6er 640d Diesel

BMW 6er 640d Benzin

BMW 6er 640d Cabriolet/Roadster

BMW 6er 640d Coupé/Sportwagen

Markenbeschreibung

BMW 640d: Der Diesel erobert alle Segmente

Mit seinen uferlos erscheinenden Expansionsbestrebungen ging der Autobauer BMW immer wieder dazu über, einst heilig geglaubte Kühe zu schlachten. Traditionalisten mag dieser Trend ein Dorn im Auge sein, offeneren BMW-Kunden bescherte diese Modellpolitik immer wieder neue, interessante Spielvarianten. So auch bei der 2003 wiederbelebten 6er-Baureihe, die ab 2007 mit einem eigentlich klassenunüblichen Diesel vorfahren durfte. Dynamisch orientierte Oberklasse-Coupés wie der zweitürige 6er waren stets prädestiniert für seidige, hubraumstarke Benziner. Doch vier Jahre nach dem Marktstart bekam das einst nur aus Coupé und Stoffdach-Cabrio bestehende 6er-Duo eben einen Selbstzünder verpasst, der in dieser ersten neuzeitlichen 6er-Generation als 635d vermarktet wurde. Da sich der 6er dank seiner gehobenen Langstreckenqualitäten vor allem auch für Vielfahrer empfahl, konnte dieser Selbstzünder zumindest einen kleineren Teil der betuchten Neufahrzeugkunden zum Kauf bewegen.

Anfang 2011 läutete zunächst das 6er Cabrio, und später im Jahr auch das 6er Coupé, die nächste Generation der Baureihe ein, die gleich von Beginn an auch mit der Diesel-Alternative angeboten wurde. Wie schon beim Vorgänger, wurde dem 6er ein Reihensechszylinder eingepflanzt, der sich trotz seines Hubraums von drei Litern fortan als stolzer 640d dem leistungshungrigen Publikum anbiederte. Und dieser 640d sorgte sogar für einen recht hohen Anteil am Verkaufsmix. Wie auch bei vielen anderen Baureihen, konnte sich bei BMW der Diesel sogar beim 6er als feste Größe etablieren. Technisch liefert das Triebwerk für diesen Erfolg einige gewichtige Argumente: Vor allem dank der beiden unterschiedlich großen Turbolader kann der Common-Rail-Direkteinspritzer mächtig viel Druck von unten heraus mobilisieren. Bereits ab 1.500 U/min liegen die sehr imposanten 630 Newtonmeter Drehmoment an, bei 4.400 U/min erreicht das Aggregat seine nicht minder beeindruckende Höchstleistung von 313 PS. Verwaltet von einer hervorragend schnell die Gänge wechselnden Achtgang-Automatik, die dank ihrer vielen Übersetzungen für ein meist niedriges Drehzahlniveau des Motors sorgt, kommt der 640d sehr zügig aus den Blöcken: Mit 5,3 Sekunden und 250 km/h werden selbst gehobene Vortriebs-Ansprüche befriedigt. Die Kehrseite ist dabei nicht unerfreulich, denn trotz der hohen Gewichte und der enormen Schubkraft reichen dem Motor zwischen 5,4 und 6,0 Liter auf 100 Kilometer.

Mittlerweile gibt es den 6er in drei Karosserie-Varianten

Die Verbrauchswerte des BMW 640d können variieren, was zum einen abhängig von der Karosserie-Version ist, und zum anderen davon beeinträchtigt wird, ob die Dieselkraft allein an die Hinterräder oder über den optionalen Allradantrieb xDrive auf den Asphalt gebracht wird. Ob nun als Coupé, Cabriolet oder in der noch recht jungen Viertürer-Version Gran Coupé – alle sind bullenstark und dennoch beim Spritkonsum angenehm zurückhaltend. Der geringe Durst ist einem umfangreichen Maßnahmenpaket zu verdanken, welches an vielen Stellen hilft, Dieselkraftstoff zu sparen. Eine Spartechnik ist die Start-Stopp-Automatik, die wohl auch für den einzigen Makel des 640d sorgt. Zwar herrscht an der Ampel angenehme Ruhe, doch will man bei grünen Licht wieder kräftig aufs Gaspedal treten, sorgt Start-Stopp in diesem Fall für eine nur kleine, aber doch leicht unschöne Verzögerung. Ansonsten aber ist beim 640d eitel Sonnenschein angesagt, das trifft vor allem auf das Cabriolet zu, welches es per Knopfdruck auch während der Fahrt ermöglicht, das Dach zu öffnen und das herrliche Sommerwettter zu genießen.

All diese Herrlichkeit hat im Fall des 640d allerdings seinen hohen Preis: Als Neuwagen kostet das zweitürige Coupé mit dem starken Diesel rund 84.000 Euro. Als viertüriges Gran Coupé werden für den 640d rund 86.000 Euro fällig. Und für das Cabriolet mag BMW sogar stolze 92.000 Euro verlangen. Obwohl ein 6er mit einer sehr guten Basisausstattung verwöhnt, lassen sich problemlos die Preise auf ein sechsstelliges Niveau hieven. Super-Navi, Leder-Ausstattung, Rückfahrkamera, Head-up-Display, das adaptive Fahrwerk “Adaptive Drive” und ein DAB-Tuner sollten in jedem Fall mit an Bord sein. Bereits zur Serienausstattung gehören unter anderem das Super-Navi Professional, eine Lederausstattung und Bi-Xenon-Scheinwerfer, die übrigens seit dem im Frühjahr 2015 für alle drei Karosserievarianten eingeführten Facelift obligatorisch durch LED-Pendants ersetzt wurden. Das ist übrigens so ziemlich der einzige entscheidende Unterschied, den der 640d in seiner bisherigen Bauzeit über sich hat ergehen lassen. Allerdings sind 640d mit den serienmäßigen LED-Scheinwerfern noch sehr teuer. Auf dem Gebrauchtwagen-Markt tummeln sich aber schon einige ältere Exemplare, die bereits für weniger als die Hälfte des einstigen Neupreises zu haben sind. Da kann man sehr gut auf LED-Augen verzichten. Immer noch zu teuer? Nur Geduld, die Preise für den 640d als Gebrauchtwagen werden bald schon deutlich nach unten purzeln.

Technische Daten

BMW 640d Coupé
Produktionszeitraum2011 bis heute
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0–100 km/h5,3 Sek.
Verbrauch (kombiniert)5,4
CO₂143
Zylinder/Ventile6/24
Hubraum2.993 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)230/313 bei 4.400
Drehmoment (Nm bei U/min.)630 bei 1.500–2.500
Maße (L x B x H)4.894 mm x 1.894 mm x 1.369 mm
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt70 l
TreibstoffDiesel
Leergewicht1.790 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?