Im S-Klasse Cabrio wird einem auch im Winter warm ums Herz

In Bauweise und Ausstattung gleichen sich Coupé- und Cabrio-Version der S-Klasse grundsätzlich. Doch mit dem Offenen wird die Mercedes-Oberklasse, sofern das überhaupt noch möglich ist, sogar nochmals exklusiver. Als großes Highlight gilt natürlich das elegante vollelektronische Verdeck aus hochwertigem Stoff, das nicht nur mit einem unvergleichlichen Geräuschkomfort, sondern auch der automatischen Bedienung bis 50 km/h überzeugt. Selbst bei kühleren Temperaturen ist Offenfahren im S-Klasse Cabrio kein Problem, da ein optionales Windschott an Frontscheibe und im Fond die Luftverwirbelungen im Innenraum spürbar reduziert. Mit der zubuchbaren Kopfbeheizung muss man sich dazu nicht vor Erkältungen fürchten und auch das Wärme-Komfort-Paket mit der Beheizung von Sitzen, Armlehnen und Lenkrad hält wunderbar warm.

Nur drei Motoren, dafür ab Werk mehr Power

Eine Einschränkung gibt es bei der offenen S-Klasse dennoch: Denn während beim Coupé eine Palette mit ganzen sechs Aggregaten zur Verfügung steht, bietet Daimler sein Luxus-Cabrio dagegen nur mit drei Motoren an. Das Basismodell S500 liefert mit V8 ab Werk 455 PS, während die beiden andere AMG-Versionen 585 oder 630 Pferde vor den Karren spannen. Mit adaptivem Dämpfungssystem und Luftfederung ist die Fahreigenschaft dazu so komfortabel und stabil wie noch nie. Mercedes-Benz lässt sich diesen Luxus im Cabriolet-Segment leider einiges kosten, so startet der Neupreis bei rund 140.000 Euro. Für die stärkste AMG-Variante muss man dann schon 256.000 Euro auf den Tisch legen, mit denen man dann allerdings auch in 3,9 Sekunden von null auf hundert schießen kann.

Facelift 2017 macht weiteren Schritt in Richtung autonomes Fahren

Ebenso wie das Coupé erhält auch das Cabrio 2017 ein frisches Facelift, das erstmals auf der IAA in Frankfurt präsentiert wurde. Die optischen Modernisierungen halten sich in dezentem Rahmen und werden von neuen Chrom-Applikationen und OLED-LED-Rückleuchten geprägt. Der Innenraum ist an die ebenfalls aufgepeppte Limousine angelehnt und wird nun durch die zwei Bildschirme mit jeweils 12,3-Zoll geprägt, die sich zu einem langgezogenen Widescreen ergänzen, wodurch die Bedienung smarter denn je wird. Zudem wurden die Assistenz- und Fahrsicherheitssysteme hinsichtlich der teilautonomen Steuerung erheblich erweitert und modernisiert.

Maybach-Version treibt die Exklusivität auf die Spitze

Wem das alles noch nicht reicht, der hat die Möglichkeit, das Cabriolet mit Stern in der Maybach-Version zu erstehen, die jedoch als Exklusivedition nur 300 Mal produziert wurde. Der Unterschied zum Basismodell liegt hier im kleinen, aber doch sehr feinen Detail. So fallen etwa die 20-Zoll-Räder gespickt mit Schmiedefelgen sogleich ins Auge. Dazu gesellen sich neben vielzähligen Akzenten aus Chrom die mit Swarovski-Kristallen veredelten Scheinwerfer. Anhand mehrerer Maybach-Embleme ist außerdem nicht zu übersehen, um welches Gefährt es sich handeln muss. Vollausstattung und luxuriösestes Interieur sind natürlich genauso selbstverständlich wie der standardmäßige 630 PS V12-Motor mit 1.000 Nm. Und auch wenn die Unterschiede zum „Standard-Cabrio“ nur im Detail liegen, hat der offene Maybach als streng limitierte Spezialversion, dessen Exklusivität durch ein persönliches Zertifikat abgerundet wird, absoluten Sammlerwert. Unverbindliche Neupreisempfehlung: 357.000 Euro.

Aufgrund der strengen Begrenztheit der Stückzahl liegt der Wert teils schon deutlich höher, doch die Nobelkarosse dürfte ohnehin vergleichsweise schwer zu bekommen sein. Ein zusätzlicher Tipp für wahrhafte Liebhaber ist das S-Klasse Cabrio aus den 60er Jahren, dessen zeitlose Eleganz bei jedem Oldtimertreffen mächtig Eindruck macht. Doch gerade ein fünfzig Jahre altes Cabriolet bietet über die Jahre natürlich so einige Angriffsstellen, auf die geachtet werden sollte. Dazu muss man schon mindestens 120.000-150.000 Euro im Sparstrumpf haben. Viele weitere Fahrzeuge jeder Preisklasse als Wertanlage finden Sie hier.

Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet (C217)
ProduktionszeitraumSeit 2016 (Facelift 2017)
Preis (Neuwagen)Ab 140.544,95 Euro
Höchstgeschwindigkeit250 km/h (elektr. abgeriegelt)
0–100 km/h4,6-3,9 s
Verbrauch (kombiniert)8,5-12,0 l/100 km
CO₂-Emission (kombiniert)199-272 g/km
SchadstoffnormEuro 6 (C-F)
MotorenV8, V12
Hubraum4.663-5.980 cm³
Leistung KW (PS)335 (455)-463 (630)
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min)700-1.000/1.800–4.300
AntriebAllrad, Heck
GetriebeG-Tronic, AMG-Speedshift
Maße (L x B x H)5,02 x 2,10 x 1,41 m
Radstand2,94 m
Kofferraumvolumen350 l (250 l offen)
Tankvolumen80 Liter (+8/12 l Reserve)
TreibstoffSuper-Benzin
Leergewicht2.115-2.255 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.