VW T5: Der beliebte Allrounder von VW geht in die fünfte Runde

Wer auf dem Gebrauchtwagenmarkt nach einem robusten, geräumigen und variablen Fahrzeug mit Platz für bis zu neun Passagiere sucht, kommt am VW T5 kaum vorbei. Die fünfte Generation des kultigen VW Bulli wurde zwischen 2003 und 2015 als Neuwagen angeboten und ist heute ein beliebter Gebrauchtwagen. Auf dem deutschen Gebrauchtwagenmarkt ist der T5 einer der gefragtesten Autos überhaupt – er bietet massenweise Platz, ist in zahlreichen Ausstattungsversionen erhältlich und kommt in mehreren Pkw- und Nutzfahrzeugvarianten daher. Als Gebrauchtwagen ist der VW T5 schon ab 1.000 Euro zu bekommen. Gut erhaltene und gepflegte Exemplare kosten jedoch weitaus mehr, sodass Interessenten eher mit Preisen im fünfstelligen Bereich rechnen sollten.

Viele Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger T4

Ebenso wie sein Vorgänger VW T4 kommt der T5 mit einem quer zur Fahrtrichtung eingebautem Motor und wird grundsätzlich über die Frontachse angetrieben. Die Karosserie orientiert sich optisch ebenfalls an der des Vorgängers, neu sind jedoch die aus einem einzigen Blechteil gepressten Seitenwände. Das Chassis des VW T5 verfügt über eine Einzelradaufhängung sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse. Während die Vorderachse aus MacPherson-Federbeinen besteht und einen Stabilisator zur Wankreduzierung besitzt, handelt es sich bei der Hinterachse um eine Schräglenkerachse mit Miniblock-Federn und separaten Stoßdämpfern. Im Vergleich zu seinem Vorgänger kommt jeder T5 serienmäßig mit innenbelüfteten Scheibenbremsen vorn wie hinten daher.

Im Cockpit wurde der Schalthebel nun in die Schalttafel verlegt und ist über Seilzüge an das Getriebe gekoppelt. Im Jahr 2009 erfuhr der VW T5 seine erste Modellpflege, die sowohl optische wie auch technische Veränderungen mit sich brachte. Die fünfte Transporter-Baureihe bekam breitere Scheinwerfer, einen neu geformten Kühlergrill sowie überarbeitete Stoßfänger und Seitenspiegel. Darüber hinaus wurde der Innenraum des Wagens modernisiert und auch die Motorenpalette wurde von einer Überarbeitung nicht verschont.

Für jeden was dabei: Den VW T5 gibt es in zahlreiche Ausführungen

Wer sich für einen VW Transporter der fünften Auflage entscheidet, wird auf dem Gebrauchtwagenmarkt schnell fündig. Der T5 ist dabei in zahlreichen Karosserie-, Ausstattungs- und Motorvarianten erhältlich. Gewerbetreibende beispielsweise haben die Wahl zwischen gebrauchten Nutzfahrzeugen in Form einer Pritsche mit Einzel- oder Doppelkabine, eines Kastenwagens oder Kombis sowie eines einfachen Fahrgestells für bzw. schon mit Fremdaufbauten. Ob Gemüsehändler oder Malermeister – der VW T5 ist ein robuster Allrounder, der für viele Gewerbetreibende das ideale Fahrzeug darstellt.

Freizeitsportler und Familien werden hingegen mit einer der drei Pkw-Varianten glücklich: Zur Wahl stehen der VW T5 als Caravelle, Multivan oder Campingwagen bzw. Wohnmobil California. Selbst in der kleinsten Größe (verfügbar sind zwei – mit kurzem und langem Radstand) ist jeder VW T5 geräumig genug, um bis zu 4.500 Liter Gepäck zu schlucken, sofern nur die vorderen Sitze mit Personen belegt sind. Auch in der Pkw-Variante ist der T5 ein ebensolches Allround-Talent wie sein Nutzfahrzeug-Bruder und kann als Transportmittel für kleinere Gruppen, Umzugswagen oder Übernachtungsmöglichkeit auf längeren Reisen oder Camping-Ausflügen dienen.

Keine leichte Wahl: Die Motorenauswahl des VW T5 ist umfangreich

Bei den angebotenen Gebrauchtwagen kann es sich im Falle des VW T5 um Modelle mit Benzin- und Dieselaggregaten mit vier, fünf und sechs Zylindern handeln. Recht übersichtlich ist die Benzinerpalette: Hier hat der Käufer die Wahl zwischen einem starken 3,2-l-Sechszylinder mit 235 PS und obligatorischem Allradantrieb sowie den ausschließlich frontgetriebenen Vierzylinder-Ottomotoren mit 115 PS (2-Liter-Saugbenziner) und 150 bzw. 204 PS starken Turbobenzinern. Ebenso überschaubar wie diese Varianten ist auch das Gebrauchtangebot: Der T5 hat mit Benzinmotor absoluten Raritätenstatus, was vor allem der deutlich besseren Effizienz der Dieselmotoren geschuldet ist.

Die Palette der Dieselmotoren unterteilt sich in Vier- und Fünfzylinder-TDI-Aggregate mit Turbo- bzw. Bi-Turbolader. Während es sich bei den Vierzylindern um 1,9-l-TDI- und 2,0-l-TDI-Triebwerke mit 84 bis 180 PS handelt, verfügt der Fünfzylinder über 2,5 Liter Hubraum mit einer Leistungsspanne von 131 bzw. 174 PS. Während bei den Benzinern allein die Topversion einen Allradantrieb bieten kann, war der 4MOTION-Antrieb bei allen Dieselmotoren ab 140 PS optional bestellbar. An Getrieben stehen dem VW T5 je nach Motorisierung und Baujahr ein Schaltgetriebe mit fünf bzw. sechs Gängen sowie erstmalig auch ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe zur Wahl. In Verbindung mit dem 2,5-l-TDI-Dieselmotor kann der VW T5 als Gebrauchtwagen mit dem optionalen Sechsstufen-Automatikgetriebe ausgestattet sein, welches jedoch aufgrund seiner Anfälligkeit für Defekte mit Vorsicht zu genießen ist.

Nicht unwichtig ist die Tatsache, dass gebrauchte T5 mit Dieselmotor erst ab Baujahr 2006 einen Dieselrußpartikelfilter an Bord haben können und erst seit der Modellpflege im Jahr 2009 gehört dieser zur Grundausstattung dazu. Wer einen Gebrauchtwagen mit einem Euro-4-konformen Dieselmotor sucht, sollte auf einen vorhandenen Filter achten. Andernfalls erfüllen die Selbstzünder nur die Euro-3-Abgasnorm, wohingegen die Benziner Euro-4-konform sind. Erst die modellgepflegten VW T5 (ab 2009) erfüllen grundsätzlich die Euro-5-Abgasnorm. Diese Modellpflege sorgte für grundlegende Änderungen bei den Motoren: Die größten Aggregate – der 3.2 V6 sowie der 2.5 TDI – flogen aus dem Programm, während ein neuer 2,0-l-TSI-Benziner in zwei Leistungsstufen (150 und 204 PS) sowie ein neuer 2,0-l-TDI-Diesel in drei neuen Leistungsstufen (114, 140 und 180 PS) in das Angebot aufgenommen wurden. Die Einführung der neuen Selbstzünder-Generation ging mit dem Wechsel von Pumpe-Düse- auf das Common-Rail-Einspritzverfahren einher. Mit der 180-PS-Version wurde der VW Bus erstmalig mit einer BiTurbo-Aufladung angeboten.

VW T5 als Gebrauchtwagen: Multivan ist der Favorit

Die meisten Privatkäufer eines VW T5 als Gebrauchtwagen bevorzugen ihn als Multivan. Diese Variante eignet sich super als Familienwagen, ist wunderbar variabel und geräumig. Damit ist man für jede Lebenslage bestens ausgerüstet und kann bis zu sieben Passagiere auch über längere Strecken befördern. Die hintere Sitzreihe lässt sich klappen, wickeln und ausbauen, sodass der T5 Multivan schnell von einem Pkw zu einem Transporter und umgekehrt umfunktioniert ist; darüber hinaus lassen sich die Einzelsitze der mittleren Sitzreihe drehen. Eine andere Variante für Familien, aber auch für Freizeitsportler ist der VW T5 als Caravelle.

Auch in dieser Version ist das Modell mit einem variablen Innenraum ausgestattet (ohne Drehmöglichkeit für mittlere Sitze), bietet jedoch Platz für maximal neun Passagiere. Im Vergleich zum Multivan ist der Caravelle jedoch etwas einfacher ausgestattet: Innen findet man beispielsweise einen pflegeleichten Bodenbelag aus Gummi sowie teils unverkleidete Blechteile vor, die vor Kratzern und Schrammen vom Transportgut keine Angst haben. Der Multivan (ausgenommen die Varianten Startline und Beach) hingegen verfügt über einen Teppichboden und vollverkleideten Innenraum, die etwas mehr Pflege benötigen. Weitere Unterschiede zum Caravelle sind eine große Heckklappe statt zweier Flügeltüren, volllackierte Stoßfänger sowie Doppelscheinwerfer. Und ob Caravelle oder Multivan: Sehr praktisch ist zudem eine seitliche Schiebetür, mit der grundsätzlich jeder VW Bus ausgestattet war. Manche Versionen konnten auf Wunsch auch mit zwei Schiebetüren geordert werden.

Als Gebrauchtwagen ist der VW T5 vor allem aufgrund seiner vielfältigen Karosserie-, Ausstattungs- und Motorvarianten sehr beliebt. Grundsätzlich hat er nur wenige Schwächen, zu denen z. B. eine gelegentlich launische Elektronik sowie defekte Luftmassenmesser, Turbolader und Antriebswellen zählen. An Stärken hat er viel mehr vorzuweisen: Dazu gehören nicht nur seine Geräumigkeit und die Variabilität. Der T5 gilt insgesamt als zuverlässig und bietet ein tadelloses Fahrverhalten. Insbesondere in Verbindung mit einem der Fünfzylinder-Dieselmotoren ist der VW T5 sehr souverän unterwegs, allerdings sind diese Dieselaggregate nicht die robustesten: Hier drohen Schäden an Zylinderköpfen und Motorblöcken, die sehr hohe Reparaturkosten nach sich ziehen können. Daher sollte man lieber zu einem der zahlreichen Gebrauchtwagen mit einem Vierzylinder-Selbstzünder greifen. Diese sind zwar etwas laut, machen aber im Vergleich zu den Fünfzylindern weniger Ärger. Hier sollte man jedoch auf einen regelmäßigen Zahnriemenwechsel achten (alle 90.000 km). Wer sich einen VW T5 als Gebrauchtwagen mit Benzinantrieb wünscht, muss in der Regel lange suchen, denn als durstiger Benziner ist der T5 deutlich weniger beliebt. Wem der Verbrauch egal ist, könnte mit dem 3.2 V6 Spaß haben, denn dieser treibt den T5 recht sportlich an und arbeitet dabei angenehm leise.

VW T5
Produktionszeitraum2003–2015
Preis (Gebrauchtwagen)ab 1.000 €
Höchstgeschwindigkeit145–206 km/h
0–100 km/h23,6–9,5 Sek.
Verbrauch (kombiniert)13,3–7,0 l/100 km
CO₂331–184 g/km
Zylinder/Ventile4/8–16; 5/10; 6/24
Hubraum1.968–3.189 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)62–173/84–235 bei 3.500–6.200
Drehmoment (Nm bei U/min.)170–400 bei 1.250–4.700
Maße (L x B x H)4.890–5.290 mm x 1.904 mm x 1.944–2.476 mm
AntriebFront, perm. Allrad
Tankinhalt80 l
TreibstoffBenzin, Diesel
Leergewicht1.865–2.502 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.