Stark wie ein Bugatti

G-Power pusht BMW M6 auf 1.001 PS
G6M V10 Hurricane CS ultimate.
Trotz martialischer Aufmachung: 1.001 PS würde man diesem M6 von G-Power wohl nicht zutrauen.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 21.05.2015

Köln, 21.05.2015 – G-Power gehört schon seit vielen Jahren zur Superlativ-Elite, wenn es um Leistungssteigerungen geht. Wird irgendwo von irgendwem ein neues Stark-Mobil vorgestellt, kommen in sozialen Medien oft Verweise auf G-Power, die bereits vor langer Zeit ein stärkeres PS-Monster auf die Räder gestellt haben. In diese Ätsch-Rolle dürfte in den nächsten Jahren der 1.001 PS starke G6M V10 Hurricane CS ultimate schlüpfen.

Bei diesem G6M V10 Hurricane handelt es sich nach Aussage von G-Power um ein sogenanntes One-of-One-Einzelstück, welches auf speziellen Wunsch für einen Kunden aus den Arabischen Emiraten entwickelt und aufgebaut wurde. Kaufen wird man den Renner also nicht können. Sollte Geld allerdings keine Rolle spielen, wird G-Power bestimmt noch einmal ein ähnlich krasses Auto aufbauen.

Bei der Zahl 1.001 denken viele im Kontext mit der arabischen Welt sogleich an Märchen, doch handelt es sich in diesem Fall wohl um sehr konkrete und beinharte Pferdestärken. Als Basis diente der V10-Benziner des alten BMW M6, der mit 507 Serien-PS nur knapp halb so viel Leistung an die Hinterachse wuchtet. Mit dem G-Power SK III Bi-Kompressorsystem sorgt der BMW-Veredler fast für eine Verdoppelung der Leistung. Eine strömungsoptimierte Luftführung mit Ram_Air-Effekt, größere Ladeluft-, Kühlwasser- und Ölkühler sowie eine modifizierte Motorsteuerung gehören zu den weiteren Maßnahmen der Leistungskur. Außerdem hat G-Power eine Titan-Auspuffanlage mit mächtigen Endrohren montiert.

400-Millimeter-Stopper

Krasser Kompressor: G6M V10 Hurricane CS ultimate von G-Power.
Krasser Kompressor: G6M V10 Hurricane CS ultimate von G-Power.

Um dieser Kraft gerecht zu werden, wurde das Fahrwerk umfassend modifiziert. Der Hurricane bietet ein komplett einstellbares Gewindefahrwerk, welches für einen abgesenkten Fahrzeugschwerpunkt sorgt. Die Stahlbremsen wurden durch leichtere Keramik-Pendants getauscht, wobei vorne imposante 400-Millimeter-Scheiben für vermutlich sehr souveräne Verzögerungswerte sorgen dürften. Das Ganze wurde auf 21-Zoll-Räder mit 295er-Bereifung gestellt.

Da allerdings die 900 Newtonmeter und 1.001 PS allein auf die Hinterräder herfallen, bietet der G6M beim Standardsprint keinen Fabelwert: Laut G-Power fällt die 100er-Marke aufgrund der Traktionsgrenzen erst nach 4,3 Sekunden. Eindrucksvoller ist der Durchzug danach: Nur 9,0 Sekunden dauert der Sprint aus dem Stand auf Tempo 200, 21,5 Sekunden sind nötig, will man die 300 km/h erreichen. Und dann ist noch lange nicht Schluss: 372 km/h lautet das praktisch allerdings kaum erreichbare Uiuiui-Szenario.

400-km/h-Tacho und Eitelkeits-Lampe

Der G6M bietet innen viel Carbon-Charme.
Der G6M bietet innen viel Carbon-Charme.

Ob der nach Aussage von G-Power bereits glückliche Besitzer des G6M in den Arabischen Emiraten jemals die Höchstgeschwindigkeit antesten wird, hat der Tuner nicht berichtet. Aber der auf 400 km/h skalierte Tacho könnte ihm die 372 km/h zumindest anzeigen. Auch in vielen anderen Details wurde der M6 innen umgearbeitet. Der Fußraum wurde mit Leder in Rautendesign ausgekleidet, der Dachhimmel mit Alcantara und einer speziellen LED-Lichtleiste aufgewertet. Letztere dürfte dabei helfen, den stolzen Besitzer bei nächtlichen Ausritten auf den Boulevards der Eitelkeiten in Dubai besonders gut in Szene zu setzen. Diverse Karbonteile und Lederbezüge in Karbonoptik sorgen zusammen mit den Leichtbau-Schalensitzen für Rennsport-Atmosphäre.

Recht martialisch ist die Außenoptik des G6M mit breiteren Kotflügeln, speziellem Front- und Heckschürzen-Design, Luftöffnungen in der Motorhaube und einem Karbonheckflügel. Alles in allem hat G-Power also viele aufwändige Änderungen vorgenommen, die einen bestimmt sehr hohen Preis rechtfertigen. Den verrät G-Power zwar nicht, doch liegt dieser gewiss weit jenseits von Otto-Normal-Budgets.

Lesen Sie hier mehr über den BMW M6 auf PKW.de

(Bildmaterial: G-Power)


Weitere Artikel zu diesem Thema