Der VW Polo 1 nutzt seine Aufstiegschance

Seinerzeit war der VW Polo 1 in sieben Ausstattungsstufen erhältlich. Die günstigste und niedrigste Variante war unter der Bezeichnung Basis erhältlich und bot keinerlei Komfort. Wenngleich Türverkleidungen aus Pappe und fehlende Schließzylinder des Türschlosses keine Attribute sein können, die für diesen Kleinwagen sprachen, so war es auf alle Fälle der Preis – der Polo 1 bewegte sich nämlich auf dem Niveau eines VW Käfers und stellte somit für viele ein erschwingliches, modernes Fortbewegungsmittel dar. Während im Basis-Polo selbst für Kopfstützen Aufpreis verlangt wurde, bekam man mit der nächsthöheren Ausstattungsvariante L schon seitliche Zierleisten, verchromte Stoßfänger, Teppichboden im Fußraum sowie verstellbare Kopfstützen für die Frontsitze. Damit war der Polo L ähnlich ausgestattet wie der Audi 50.

Nachdem bekannt wurde, dass Audi dieses Modell einstellte, ergriff Volkswagen seine neue Chance und begann, den Polo 1 aufzuwerten: Zunächst nahm man mit der neu eingeführten Sportvariante GT seinen ersten 60 PS starken Ottomotor in das Motorenangebot auf und führte 1978 eine für das Modell luxuriöse Variante GLS mit zweistufigem Heizungsgebläse, edleren Sitzbezügen und verchromten Radkappen ein. Später kam dann eine kraftstoffsparende Variante mit der Bezeichnung Formel E in den Markt. Darüber hinaus erweiterten die Wolfsburger sogar schon 1977 die Modellpalette des VW Polo 1 um eine Stufenheckversion, die unter der Bezeichnung VW Derby auf den Automobilmarkt kam.

Im Jahr 1979 spendierte der Hersteller dem Polo eine Modellpflege. Dabei wurde der Kleinwagen optisch aufgewertet. Fortan kam jeder VW Polo 1 mit einem Kühlergrill sowie Stoßfängern aus Kunststoff daher, außerdem wurde das Armaturenbrett neu gestaltet und erhielt eine Ablagebox. Zwei Jahre später wurde im Winter die bereits erwähnte Spritspar-Variante Formel E in das Angebot aufgenommen, doch schon im Sommer kam der Generationswechsel und der VW Polo 2 löste die erste Polo-Auflage ab.

VW Polo 1 als Gebrauchtwagen: Käufer sollten sich auf eine lange Suche einstellen

Wer einen VW Polo 1 als Gebrauchtwagen sucht, wird kaum ein Exemplar mit einem der originalen Triebwerke finden. Wenn doch, dann kann es sich nur um Saugbenziner mit 0,9 bis 1,3 Liter großen Hubräumen und Leistungen von 40 bis 60 PS handeln. Die 60 PS starken Aggregate ermöglichten Geschwindigkeiten von knapp über 150 km/h, verbrauchten aber mit 10 bis 9 Litern sehr viel Kraftstoff. Geschaltet wurde stets mit einem vollsynchronisierten Viergang-Getriebe. Eine Ausnahme stellte einzig die Formel-E-Variante dar. Diese Modelle waren mit einem 3+E-Getriebe bestückt, das über einen speziellen Energiespargang verfügte, welcher besonders lang übersetzt war. Damit wurde ein niedrigtouriges und somit sparsames Fahren auch bei höheren Geschwindigkeiten ermöglicht. Mit dem 1,1-l-Benzinmotor mit 50 PS und einem kombinierten Verbrauch von 8,5 l/100 km konsumierten die Formel-E-Varianten genauso viel wie der 10 PS schwächere 0,9-l-Basisbenziner.

Gebrauchtwagenkäufer haben es beim VW Polo 1 schwer, denn was von der ersten Generation bis heute überlebt hat, ist entweder in einem desolaten Zustand oder längst in Liebhaberhänden und steht nicht zum Verkauf. Auch bietet der Gebrauchtwagenmarkt viele verbastelte Tuning-Exemplare, von denen die Käufer lieber ihre Finger lassen sollten. Findet man ein gepflegtes Exemplare im Originalzustand, ist dieses meist entsprechend teuer. Trotzdem gehört der seit 2011 H-Kennzeichen-taugliche VW Polo 1 zu den bezahlbaren Oldtimern. Möchte man einen Polo 1 selbst restaurieren, muss man viel Zeit für die Suche nach den richtigen Wagenteilen einplanen, aber auch Geld investieren wollen. Ersatzteile findet man bei diversen Online-Händlern.

VW Polo 1
Produktionszeitraum 1975–1981
Preis (Gebrauchtwagen) ab 1.000 €
Höchstgeschwindigkeit 132–152 km/h
0–100 km/h 21–15 Sek.
Verbrauch (kombiniert) 10–8,5 l/100 km
CO₂ k. A.
Zylinder 4
Hubraum 895–1.272 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.) 29–44/40–60 bei 5.600–6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.) 61–93 bei 3.300–3.500
Maße (L x B x H) 3.512 mm x 1.560 mm x 1.344 mm
Antrieb Front
Tankinhalt k. A.
Treibstoff Benzin
Leergewicht 685 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.