Erinnerung an früher: Der Skoda S100 begeisterte viele Fahrer

Nein, der Käfer und der Ur-Fiat 500 waren nicht die einzigen Autos mit Motor "im Kofferraum", also hinten: Skoda baute von 1969 bis 1976 den Skoda S100. Dieses Auto mit "Käferprinzip" – auch Heckantrieb gehörte dazu – trug nicht wenig zur Motorisierung des damaligen Ostblocks bei. In der DDR war das Auto eine Alternative zum landeseigenen Wartburg, zum Lada und zu den limitierten "Westwagen": also Golf I, Peugeot, Mazda oder Citroen. Angeblich sollen die damals Regierenden die notwendigen Investitionen für ein neues Werk, das ein Auto mit Frontantrieb möglich gemacht hätte, abgelehnt haben.

Skoda S100: Gemächlich auf Touren kommen

Die damalige Höchstgeschwindigkeit (125 km/h) und Beschleunigungszeit (0 auf 100 in 24 Sekunden) wären heute schon fast gefährlich, der Verbrauch (9,2 l) ebenfalls nicht mehr zeitgemäß. Eine Zweikreisbremsanlage galt als Fortschritt, der Viertaktmotor konnte sich von ostdeutschen Produkten, die lange nur Zweitakt anschlugen, deutlich abheben. Heutzutage baut Skoda vollkommen andere Fahrzeuge, umso interessanter ist es, mit dem Skoda S100 einen Blick in die Geschichte zu werfen.

Der Skoda spielte in vielen Filmen mit

Wer heute alte tschechische Filme schaut, wird den S100 und seine Verwandten – eine der Nachfolger war eine giftige, allerdings nicht allgemein käufliche Rallye-Variante – allgegenwärtig finden. Und der gute Ruf heutiger Skoda-Produkte in Ostdeutschland verdankt sich gewiss dem Erinnerungsvermögen vieler, die schon zu DDR-Zeiten Auto gefahren sind.

Politik verhinderte zeitgemäße Fahrzeuge

Kenner der Historie wissen, dass es sehr wohl Ingenieure gab, die zeitgemäße Autos hätten bauen können - wenn man sie nur hätte gewähren lassen, wären schon zu Zeiten des geteilten Europas Autos “aus dem Osten” gekommen, die sehr wohl konkurrenzfähig gewesen wären. Angeblich hat es sogar gemeinsame Pläne mit den Machern von Trabant und Wartburg gegeben – dort ging man bekanntlich andere Wege, indem VW-Motoren in bestehende Konstruktionen implantiert wurden.

S100 als Oldtimer interessant

Bis 1976 wurden vom S100 und seinen Varianten fast eine halbe Million Fahrzeuge gebaut. Das mag unter heutigen Gesichtspunkten eine verschwindend geringe Menge sein – allerdings waren die sozialistischen Länder nicht so stark motorisiert wie unsere heutige Gesellschaft.

Heute wird man sich den Skoda S100 vermutlich vor allem als Oldtimer in die Garage stellen. Das Prinzip, relativ preiswerte Autos zu bauen, die nicht unendlich viel Schnickschnack aufweisen, ist in den letzten Jahren von anderen Herstellern neu entdeckt worden.

Skoda S100
Produktionszeitraum1969–76
Preis (Neuwagen)15.870 DDR-Mark
Höchstgeschwindigkeit125 km/h
0–100 km/h24 Sek.
Verbrauch (kombiniert)9,2 l/100 km
CO₂k. A.
Zylinder/Ventile4/2
Hubraumab 988 cm³
Leistung (PS)ab 48
Drehmoment (Nm bei U/min.)k. A.
Maße (L x B x H)4.155 x 1.620 x 2.400 mm
AntriebHeckantrieb
Tankinhalt32 l
TreibstoffBenzin
Leergewicht805 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.