Mini-MOPF

Technik-Upgrade für Skoda Octavia
Skoda Octavia Modelljahr 2016.
Kleine Maßnahmen erhalten die Freundschaft: Skoda Octavia 2016.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 12.06.2015

Köln, 12.06.2015 – Skoda hat seinem Erfolgsmodell Octavia einige technische Neuerungen für das Modelljahr 2016 mit auf den Weg gegeben. Neben leichten Änderungen bei den Motorisierungen runden außerdem eine neue Navi-Infotainment-Generation und eine neue Ausstattungslinie die Modellpflege (MOPF) ab.

Antriebsseitig kommt das Unvermeidliche: Alle Aggregate nehmen nunmehr die Euro-6-Abgashürde. Zusätzlich wurde bei einigen Motoren die Leistung angehoben. So leistet der 1,2-Liter-TSI statt 105 künftig 110 PS. Der 1,4-Liter-TSI hat von 140 sogar auf 150 PS zugelegt. Schließlich konnte der kleine 1,6-Liter-Diesel bei kleiner Verbrauchsminderung ebenfalls einen Leistungsschub von 105 auf 110 PS verzeichnen.

Darüber hinaus kommt in Sachen Infotainment eine neue Generation zum Einsatz. Die Systeme Bolero und Amundsen ermöglichen ab sofort via USB-Anschluss auch eine Koppelung mit Apple-Geräten. Desweiteren bieten Amundsen und die Columbus-Versionen die Möglichkeit, per SmartLink Inhalte des Smartphones auf den Bordmonitor anzeigen zu lassen. Außerdem neu: ein WLAN-Hotspot.

Schließlich wurde die Ausstattung Elegance durch die gehoben ausgestattete Variante Style (ab 23.909 Euro) ersetzt. Die Version Scout hat noch neu 18-Zöller erhalten und wurde mit einem Offroad-Assistenten technisch leicht aufgerüstet. Preislich wird der Skoda Octavia ab 16.990 Euro mit 86 PS starkem Benziner in der Version Active angeboten.

Lesen Sie hier mehr über den Skoda Octavia auf PKW.de

(Bildmaterial: Skoda)


Weitere Artikel zu diesem Thema