Skoda Octavia Scout: alltagstaugliche Familien-Limousine

Der Octavia ist eine Typbezeichnung für eine Baureihe von Kraftfahrzeugen des tschechischen Automobilproduzenten Skoda aus ganz verschiedenen Phasen der Unternehmensgeschichte. Zunächst wurde der Octavia zwischen 1959 und 1971 von AZNP Skoda hergestellt. 1996 führte Skoda erneut ein Fahrzeug unter diesem Namen ein. Dies war der erste Fahrzeugtyp, der nach der Übernahme von Skoda durch VW konzipiert und gefertigt wurde. In der zweiten Baureihe des neuen Octavia erschien 2007 mit dem Skoda Octavia Scout eine Soft-Offroad-Variante.

Skoda Octavia Scout: alltagstaugliche Familien-Limousine

Der Skoda Octavia II, zu der auch der Skoda Octavia Scout gehört, ist die zweite Baureihe des „neuen“ Octavia und wurde 2004 eingeführt. Das Fahrzeug basierte auf einer Plattform der Konzernmutter Volkswagen, auf der unter anderem auch der Seat Leon, der Audi A3, der Seat Leon II, der Seat Altea, der VW Touran sowie der VW Golf 5, 6 und VW Golf Plus aufgebaut sind. Der Skoda Octavia wird durch das Kraftfahrt-Bundesamt in das Segment Kompaktklasse eingeordnet. Demgegenüber ordnet die Fachpresse den Octavia teilweise in den Bereich der Mittelklasse ein.

Neben dem neuen Angebot an Motoren, die sich der Octavia der zweiten Generation mit anderen Modellen seiner Plattform teilt, unterscheidet sich der Wagen von seinem Vorgänger durch Änderungen an der Karosserie, durch eine erhöhte Bodenfreiheit, um die Gefahr des Aufsetzens an hohen Bordsteinkanten und Bodenwellen zu reduzieren, und durch mehr Beinfreiheit im Fond. Der Skoda Octavia Kombi errang 2006 den Red Dot Design Award in der Kategorie Produktdesign. Hergestellt wird der Skoda Octavia in Europa in den Werken Vrchlabí und Mladá Boleslav in Tschechien und von 2008 bis 2010 auch in Bratislava.

Die Einführung des Skoda Octavia Scout

Mit dem Skoda Octavia Scout wurde ab 2007 eine Soft-Offroad-Version des Octavia II angeboten. Dieser Wagen bietet durch erhöhte Bodenfreiheit und Allradantrieb eine verbesserte Geländetauglichkeit. Die Höhe der Karosserie wurde gegenüber dem Octavia 4x4 um weitere vier Zentimeter auf nunmehr 18 Zentimeter angehoben. Eine Haldex Lamellenkupplung ermöglicht die Kraftverteilung auf alle vier Räder. Diese Antriebseinheit wurde auch im Audi A3 und im VW Golf 5 verwendet. Der Skoda Octavia Scout war mit zwei Benzinmotoren mit 1,8 TSI mit einer Leistung von 118 kW oder 160 PS und einem 2,0 FSI-Antrieb mit einer Leistung 110 kW oder 150 PS sowie mit einem Dieselmotor 2,0 TDI mit einer Leistung von 103 kW oder 140 PS erhältlich. Der Skoda Octavia Scout wurde 2009 modifiziert und dem aktuellen Markendesign angepasst. 2012 wurde die Variante des Skoda Octavia eingestellt.

Das Facelift des Skoda Octavia Scout

2009 erfolgte der Marktstart der modifizierten Version des Skoda Octavia Scout, die der Hersteller 2008 auf der Mondial de l’Automobile in Paris präsentierte. Bei diesem Facelift wurde das Fahrzeug sowohl optisch wie auch technisch überarbeitet. Im vorderen Bereich wurde die Form der Nebelleuchten sowie die der Scheinwerfer geändert, der Kühlergrill modifiziert und die Motorhaube stärker konturiert. Darüber hinaus wurde der untere Lufteinlass verkleinert und die Stoßleisten aus schwarzem Kunststoff weggelassen. Daneben bekam das überarbeitete Auto lackierte Seitenschutzleisten und größere Außenspiegel.

Im hinteren Bereich wurde das Design der Rückleuchten verändert und die Reflektoren befanden sich nun, wie schon bei den RS-Modellen, im unteren Teil des bei diesem Modell vollständig in Wagenfarbe lackierten Stoßfängers, dessen Form ebenfalls modifiziert worden war. Schließlich standen nun auch neue Leichtmetallfelgen und Außenlackierungen zur Verfügung. Im Innenraum verfügte der Skoda Octavia Scout nun über höherwertige Materialien und andersartige Sitzbezüge. Auch die Bedieneinheit für die Klimaanlage, bzw. die Klimaautomatik, das Lenkrad, die Audioanlage und die Instrumententafel wurden abgeändert.

Der 1,4 TSI mit einer Leistung von 90 kW oder 122 PS war eine neue Motorvariante, die ab diesem Zeitpunkt wie alle TSI-Motoren mit dem Siebenstufen DSG Getriebe kombiniert werden kann. Wahlweise waren nun ebenfalls Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht und serienmäßig vordere Kopfstützen mit Schleudertraumaschutz erhältlich. Daneben war auch eine GreenLine-Variante mit einem 1,6-TDI-Motor mit 77 kW erhältlich.

Der Skoda Octavia Scout in der dritten Auflage

Seit 2013 ist der Octavia III in der dritten Generation des tschechischen Herstellers im Handel. Hierzu gehört auch der neue Skoda Octavia in der Ausstattungsvariante Scout. Der Wagen weist durch die Verwendung hoch- und höchstfesten Stahls um bis zu 102 Kilogramm weniger Gewicht als sein Vorgänger auf. Auf diese Weise reduziert sich die CO2-Emission der GreenLine-Ausstattungsversion auf 89 g/km und der Kraftstoffverbrauch liegt bei 3,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Die Preise liegen im Vergleich zum Vorgänger auf dem gleichen Niveau. Die Limousine ist seit Mitte Februar 2013 erhältlich, während der Kombi seit Mai 2013 im Handel ist. Um einiges später folgten die Ausstattungsvarianten Scout und RS.

Für den Skoda Octavia stehen zunächst vier TSI-Benzinmotoren sowie vier Common-Rail-Dieselmotoren zur Verfügung. Bei der Markteinführung beträgt die Leistung der Ottomotoren zwischen 86 PS oder 63 kW bei 1,2 Liter Hubraum und 180 PS oder 132 kW beim 1,8 Liter-TSI-Motor. Die Leistungsspanne der Dieselmotoren beläuft sich auf 90 PS oder 66 kW bei 1,6 Liter Hubraum.

Skoda Octavia Scout
ProduktionszeitraumSeit 2007
Preis (Neuwagen)30.250 €
Höchstgeschwindigkeit207 - 248 km/h
0–100 km/h9,6 - 8,1 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6,4 l l/100 km
CO₂149 - 119 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1968 cm³ cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)103 (140) - 132 (180)
Drehmoment (Nm bei U/min.)320 bei 1750 - 350 bei 1500–4400
Maße (L x B x H)4581 x 1784 x 1533 mm mm
AntriebAllradantrieb
Tankinhalt55 - 60 l
TreibstoffBenzin, Diesel
Leergewicht1530 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.