Nur noch 3,7 Liter Verbrauch

Volvo bietet den V60/S60 als D2 mit mehr Leistung und weniger Durst
Volvo V60 D2.
Trotz kleiner Leistungsspritze geht der Verbrauch des D2-Diesel im V60 deutlich runter.
mario
Einleitung von Mario Hommen, Redakteur bei PKW.de 12.05.2015

Köln, 12.05.2015 – Wie die anderen Premiumhersteller, so sorgt auch Volvo für immer neue Höhepunkte bei der Effizienz. Der jüngste Streich der Schweden ist ein modifizierter Einstiegsdiesel für die Baureihe V60/S60. Für das Mittelklassemodell wurde der D2 genannte Selbstzünder technisch marginal überarbeitet, was mit einer leichten Leistungsteigerung und einem leicht verminderten Verbrauch einhergeht.

Bisher gab es die Volvo-Baureihe V60/S60 mit dem Einstiegsdiesel D2 in einer 115 PS starken Version, deren Normverbrauchswert der Hersteller in Kombination mit dem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe mit 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer angab.

Jetzt wurde die Leistung um 5 PS erhöht, was die Fahrleistungen (190 km/h/11,3 Sekunden) nur unwesentlich verbessert haben dürfte. Erfreulich ist dabei der gleichzeitige Rückgang des Verbrauchs auf 3,7 Liter pro 100 Kilometer. Ob Mercedes C-Klasse, Audi A4 oder BMW 3er – alle deutschen Mitbewerber liegen um ein paar Zehntelliter über diesen Spitzenwert des knauserigen Schweden. Selbst den Newcomer Jaguar XE, der sich als 2.0d mit 3,8 Liter bescheiden soll, kann der V60 nunmehr unterbieten. Allerdings verbindet der Jaguar diesen niedrigen Wert mit souveräneren 163 PS.

Preislich kann der genügsame Skandinavier ebenfalls alle Mitbewerber unterbieten, denn die Limousine S60 kostet als D2 mindestens 29.300 Euro, während als Kombi V60 D2 mindestens 30.900 Euro fällig werden. Die genannten deutschen Hersteller liegen mit ihren Referenzmodellen preislich rund drei- bis fünftausend Euro darüber. Der Jaguar XE kostet sogar mindestens 36.500 Euro.

Lesen Sie hier mehr über den Volvo V60 auf PKW.de

(Bildmaterial: Volvo)


Weitere Artikel zu diesem Thema