Mini John Cooper Works – Dynamisches Spitzenmodell des kultigen Kleinwagens

Der John Cooper Works stellt das Spitzenmodell der traditionsreichen Mini-Baureihe dar. Charakteristisch ist sein sportlich dynamisches Design, das sich von der Karosserie bis ins Interieur fortführt. So bieten Sportsitze mit integrierten Kopfstützen hohen Komfort für alle Passagiere. Im Jahr 2015 präsentiert die BMW-Tochter den Works mit einem 170 kW (231 PS) starken 2,0-Liter-Motor. In Kombination mit dem Automatikgetriebe Steptronic erreicht das Modell Tempo 100 aus dem Stand innerhalb von 6,1 Sekunden und schafft in der Spitze 246 km/h. Dabei verbraucht er kombiniert 5,7 Liter auf 100 Kilometern. Neben den Karosserievarianten Coupé, Cabrio und Clubman (Shooting Brake) steht der JCW Käufern in zahlreichen Farbnuancen zur Auswahl.

John Cooper Works - Das Spitzenmodell des britischen Klassikers Mini

Der Mini gehört zu den Klassikern der Automobilgeschichte und hat sich, unter anderem durch zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen, zum wahren Kultauto entwickelt. Seit 1959 begeistert der Kleinwagen mit den großen kugelrunden Scheinwerfern Autoliebhaber weltweit. Heute fertigt die BMW-Tochter Mini den Klassiker in modernem Gewand und verschiedenen Modellvarianten. Als Spitzenmodell zeigt sich dabei der Mini John Cooper Works (JCW). Durch leichte Veränderungen im Design und in der Ausstattung sowie einen besonders starken Motor unterscheidet sich diese Variante von anderen Versionen wie dem Mini Cooper S. Auf der Detroit Motor Show im Januar 2015 präsentiert der Automobilhersteller den sportlichen John Cooper Works mit einem Facelift, der im April 2015 auf den deutschen Markt kommt. Das Label dieser Modellvariante prangt auf dem Kühler und der Kofferraumplatte ebenso wie an der Seite und auf den Einstiegsleisten.

Das John-Cooper-Works-Design

Beim John Cooper Works aus dem Hause Mini haben Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Karosserieversionen. So steht das Modell als dreitüriges Coupé, als zweitüriges Cabrio sowie als fünftüriger Clubman (Shooting Brake) zur Verfügung. Dabei zeichnet sich die Karosserie durch eine sportlich-dynamische Linienführung aus. Charakteristisch für die Front des John Cooper Works sind die zwei zusätzlichen Lufteinlässe, um die Luftzufuhr für die Kühler zu gewährleisten. Zum Vergleich: Beim Cooper S sitzen an dieser Stelle die Nebelscheinwerfer. Hinzu kommen an der Front des JCW LED-Scheinwerfer, die ein LED-Tagfahrlicht-Ring umfasst.

Die klassischen Cooper-Rennstreifen auf der Motorhaube ebenso wie die farblich abgesetzten Radhauseinfassungen und das Dach runden das sportliche Design optimal ab. Das Heck des Works prägt der mittig platzierte Doppelrohrauspuff, der neben der markanten Optik auch für einen satten Sound beim Fahren sorgt. Bezüglich der Farbe haben Käufer des John Cooper Works die Wahl zwischen elf individuellen Nuancen, darunter feuriges Chili Red oder das neue Rebel Green.

Das Interieur des John Cooper Works zeichnet sich ebenfalls durch sportliche Akzente aus und führt das Designkonzept im Innenraum stimmig fort. So nehmen die Insassen auf komfortablen Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen Platz. Diese besitzen serienmäßig einen Bezug aus einer Damica-Stoff-Kombination. Auf Wunsch lassen sie sich mit Lederbezügen ausstatten. Serienmäßig verfügt der John Cooper Works über ein Lederlenkrad. Optional ist ein Multifunktionslenkrad mit Schaltpaddles erhältlich. Ein Schalt- oder Gangwahlhebel im charakteristischen JCW-Stil ebenso wie ein anthrazitfarbener Dachhimmel und eine Edelstahl-Pedalerie runden das sportliche Design des Interieurs harmonisch ab.

Die Ausstattung des John Cooper Works

Käufer des Works haben die Wahl zwischen drei individuellen Mini Driving Modes: Mid, Sport und Green. Diese beziehen sich auf Gas, Lenkung und Sound ebenso wie auf die Automatik und die adaptiven Dämpfer. Des Weiteren stehen klassische Zusatzinstrumente für das sportliche Fahrzeug zur Verfügung. Diese Rundanzeigen der speziellen Sportinstrumente geben Informationen über den Öl- und Ladedruck sowie über die Rundenzeiten. Darüber hinaus ist ein speziell auf den JCW angepasstes Head-Up-Display mit Drehzahlskala und Schaltpunktanzeige erhältlich.

Das serienmäßige Sportfahrwerk mit angepasster Achskinematik sowie die elektromechanische Servolenkung sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl und eine gute Kurvenlage, ähnlich wie in einem Rennwagen. Für eine zuverlässige Verzögerung sorgt eine innovative Brembo-Anlage. Bei den Bremssätteln handelt es sich vorne um Festsättel. Raffiniertes Detail: Die Bremssättel sind rot. Des Weiteren verfügt der John Cooper Works von Mini über eine Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), eine Dynamische Traktionskontrolle (DTC) sowie ein Vorderachssperrdifferential. Wahlweise stehen für den JCW 17-Zoll-Leichtmetallräder oder 18-Zoll-Reifen zur Verfügung. Dabei gehören die 17-Zoll-Felgen mit einer 205/45-Bereifung zur Serienausstattung, während die 18-Zöller gegen Aufpreis erhältlich sind.

Kraft und Geschwindigkeit: Der Motor des Mini John Cooper Works

Als Antrieb dient dem John Cooper Works Coupé sowie dem Cabrio ein 1,6-Liter-Motor mit Turbolader und 1.598 cm³ Hubraum. Dieser hat eine Leistung von 155 kW (211 PS) bei 6.000 U/min. Mithilfe der Handschaltung beschleunigt er binnen 6,5 Sekunden von Null auf 100 km/h. Dabei erreicht er eine maximale Höchstgeschwindigkeit vom 238 km/h. Auf 100 Kilometern beträgt sein Verbrauch 6,9 Liter Treibstoff. Seine CO₂-Emission liegt bei 165 g/km. Mit dem Cabrio lassen sich Geschwindigkeiten bis 235 km/h erreichen, wobei das Fahrzeug 7,1 Liter Kraftstoff verbraucht und 169 g/km CO₂ ausstößt.

Als Spitzenmotorisierung treibt ab 2015 den John Cooper Works ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor an. Dieser hat eine Leistung von 170 kW (231 PS) bei 4.750 bis 6.000 U/min. Das maximale Drehmoment dieses Twin-Power-Turbo-Motors liegt bei 320 Nm bei 1.250 bis 4.800 U/min. Serienmäßig sorgt ein 6-Gang-Schaltgetriebe für die Kraftübertragung auf die Vorderachse. Optional ist der John Cooper Works auch mit einer 6-Gang-Automatik, dem 6-Gang-Steptronic-Sport-Getriebe, ausgestattet. In Kombination mit dem manuellen Getriebe erreicht der JCW Tempo 100 binnen 6,3 Sekunden. Mit dem Automatikgetriebe benötigt der Mini dafür 6,1 Sekunden. Von 80 auf 120 km/h schafft es der sportliche Kleinwagen in 5,3 Sekunden. In der Spitze erreicht der Mini John Cooper Works Geschwindigkeiten bis maximal 246 km/h. In Kombination mit der Handschaltung verbraucht er 6,7 Liter auf einer Strecke von 100 Kilometern, mit dem Automatikgetriebe Steptronic liegt der Wert bei 5,7 Litern.

Mini John Cooper Works
Produktionszeitraumseit 2008
Preis (Neuwagen)29.900 €
Höchstgeschwindigkeit246 km/h
0–100 km/h6,3–6,1 Sek.
Verbrauch (kombiniert)6,7–5,7 l/100 km
CO₂155 g/km
Zylinder/Ventile4/16
Hubraum1.998 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)170/231 bei 4.750–6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)320 bei 1.250–4.800
Maße (L x B x H)3.729 x 1.683 x 1.407 mm
AntriebVorderradantrieb
Tankinhalt50 l
TreibstoffSuper Benzin
Leergewicht1.235–1.260 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.