Premium-Pickup von Mercedes ab Ende 2017

Vorstellung des neuen X-Klasse-Konzeptes in Stockholm
Robust, aber edel – so soll der neue Mercedes Pickup sein.
Die Mercedes X-Klasse basiert auf einer Kooperation mit Nissan.
lukas
Einleitung von Lukas Thies, Redakteur bei PKW.de 26.10.2016

Jetzt ist es offiziell – Mercedes bringt mit der neuen X-Klasse ab Ende 2017 einen waschechten Lifestyle-Pickup auf den Markt. Vorgestellt wurde das Konzeptauto am 25. Oktober in Stockholm. Mit dem ersten Pickup der Mercedes-Geschichte wagt sich der schwäbische Autohersteller in unbekanntes Gelände vor. Doch die Stuttgarter sind nicht komplett auf sich allein gestellt – durch eine Kooperation mit Nissan fließt eine Menge Pickup-Know-how in die Produktion der X-Klasse mit ein. Die technische Basis teilt sich der Schwabe mit dem Nissan Navara.

Mercedes X-Klasse – der Lifestyle-Pickup

Wie den aktuell boomenden SUVs wird auch den Pickups eine große Zukunft in Europa prophezeit. Mit der Portfolio-Erweiterung will Mercedes potenzielle Wachstumschancen nutzen und das in den USA schon seit vielen Jahren äußerst beliebte Nutzfahrzeug in Form eines Lifestyle-Pickups Ende 2017 auf den Markt bringen. Die Stuttgarter haben es mit der neuen X-Klasse vor allem auf den in Deutschland marktbeherrschenden VW Amarok abgesehen. Als Premium-Pickups sollen die neuen Modelle der X-Klasse Robustheit, Funktionalität, Geländetauglichkeit und edles Design vereinen. Die Kooperation mit Renault-Nissan liefert dabei die technische Basis für den stylischen Lastenesel.

Das neue Mercedes X-Klasse-Konzept wurde am 25. Oktober 2016 in Stockholm vorgestellt.
Das neue Mercedes X-Klasse-Konzept wurde am 25. Oktober 2016 in Stockholm vorgestellt.

Der Pickup-Benz ist zu klein für Amerika

Die Zielmärkte für den neuen Mercedes Pickup sind neben dem europäischen Kontinent, Australien, Südafrika sowie Lateinamerika. Da fehlt ein wichtiges Pickup-Land, denken Sie? Stimmt – scheinbar ist der Midsize-Pickup der Stuttgarter zu klein für US-amerikanische Größenverhältnisse. In Asien sind hohe Konkurrenz und schwierige Zollvorschriften die Gründe dafür, weshalb der Premium-Pickup dort nicht erscheinen wird. Konzentrieren wird man sich also voll und ganz auf den europäischen und südamerikanischen Kontinent. Passenderweise soll die neue X-Klasse in Spanien und in Argentinien in leicht unterschiedlichen Ausführungen produziert werden.

Optionaler Allradantrieb und Assistenzsysteme

Mit genauen Informationen zum Motorenangebot der X-Klasse hält sich Mercedes noch bedeckt. Bis jetzt weiß man nur, dass es sowohl 4-Zylinder-, als auch 6-Zylinder-Motoren mit optionalem Allradantrieb geben wird. Noch steht nicht fest, ob Mercedes auf die Nissan-Motoren zurückgreift oder eigene Aggregate an den Start bringt. Im Innenraum wird allerdings deutlich, dass sich Mercedes durch eigene Premium-Akzente vom Nissan Navara abheben wird. Dazu gibt es natürlich jede Menge Assistenzsysteme, Internetdienste und Sensoren, die das Fahren in der X-Klasse möglichst komfortabel gestalten sollen.

Auch im rustikalen Pickup soll es Mercedes-typisch stilvoll zugehen.
Auch im rustikalen Pickup soll es Mercedes-typisch stilvoll zugehen.

Mercedes definiert Robustheit neu

Mercedes sieht sich als ersten Premiumhersteller, der einen Pickup im Angebot haben wird. Wie schon mit der Entwicklung der M-Klasse vor rund 20 Jahren sollen neue Trends bedient und zukünftige Märkte frühzeitig erschlossen werden. Die Robustheit, Geländegängigkeit und Belastbarkeit eines Pickups soll mit dem Komfort und dem Stil eines Mercedes-Benz vereint werden. Ob der Plan der Stuttgarter aufgeht, wird man in den kommenden Jahren erfahren dürfen.

(Bildmaterial: Mercedes-Media)


Weitere Artikel zu diesem Thema