BMW Concept 8er Coupé

Das neue 8er Luxuscoupé von BMW soll die S-Klasse entthronen
Eine Kombination aus sportlicher Linienführung und elegant-muskulösen Rundungen
Das 8er Coupé soll 2018 in Serie gehen
frederick
Einleitung von Fredereick Petkovski, Redakteur bei PKW.de 01.06.2017

Seit Jahrzehnten ist der Concorso d‘Eleganza das Maß aller Dinge, wenn es um die schönsten Automobile der Welt geht. Das traumhafte Setting am Comer See vor der märchenhaften Villa D‘Este nutzt Hauptsponsor BMW alljährlich, um immer ein neues Konzeptmodell des Hauses zu präsentieren, auf das sich dann traditionell die zahlreichen Presse- und Hobbyfotografen stürzen können. Serienmäßige Umsetzung findet das Conceptcar übrlicherweise jedoch nicht, doch anders in diesem Jahr: Das kürzlich vorgeführte Concept 8er Coupé soll schon im kommenden Jahr in Serie gehen und nach Wunsch von BMW-Chef Harald Krüger zukünftig nicht nur seine Konkurrenten im Segment der Luxuscoupés degradieren, sondern auch längerfristig neue Maßstäbe setzen.

Vereint über Generationen

Die Grundidee des 8er Concept ist dabei keine neue, denn bereits zwischen 1989 und 1999 schickte BMW sein Oberklassecoupé auf die Straße, das bis heute als Designikone gilt und Fans noch in guter Erinnerung ist. Doch trotz neuester Technik und revolutionärem Design blieb der 8er, mit nur etwa 30.000 verkauften Einheiten in über zehn Jahren, damals ein Ladenhüter des bayerischen Konzerns. Fast 30 Jahre nach dem ersten Serien-8er starten die Münchener nun erneut einen Versuch im Luxuscoupésegment, nicht zuletzt um Mercedes die Vormachtstellung der Variablen S-Klassenmodelle streitig zu machen, die dem übrigen Markt quasi immer mehr davonfahren. Und tatsächlich: Der neue 8er scheint in Sachen Design, Technik und Luxus alles auf Lager zu haben, was für den erbitterten Konkurrenzkampf notwendig ist.

Dabei vereint BMW sowohl traditionelle als auch moderne Elemente, sodass auch die Jahrzehnte, die zwischen den beiden Generationen liegen, die ursprünglichen Wurzeln des 8er nicht verbergen können und wollen. Zwar hat sich der Charme der späten 80er und 90er Jahre in eine futuristische Kombination aus sportlicher Linienführung und elegant-muskulösen Rundungen gewandelt, doch sofort ist erkennbar, dass auch der neue 8er durch seine lange haifischartige Front auffällt, die nun mit markanten LED-Leuchten gepaart angriffslustig in die Kameras der Journalisten grinst. Die Grundlage für sein demonstrativ breites Heck erhält das Premiumcoupé durch die Basiskonstruktion des neuen 7ers.

Das Oberklassecoupé sticht mit sportlicher Linienführung und eleganten Rundungen hervor
Das Oberklassecoupé sticht mit sportlicher Linienführung und eleganten Rundungen hervor

Ein Blick in die Zukunft

Im Cockpit übernimmt der neue 8er Teile der Luxusausstattungen aus den neuen 5er und 7er-Modellen, gibt jedoch gleichzeitig einen Einblick in die digitale Designplanung der nächsten BMW-Generation. Neben einem großzügigen Infotainmentsystem, das ganz auf den Fahrer zugeschnitten ist, wartet hinter dem futuristischen Lenkrad ein digitaler Tacho, der Drehzahl und Geschwindigkeit mit Ziffern und geschwungenen Säulen projiziert und fast schon videospielartig anmutet. Weitere Highlights sind die Sportschalensitze aus einer Verbindung aus Karbon und Leder sowie Elemente aus handgeschliffenem Aluminium, Merino oder Swarovski-Glas, die den sportlich-funktionalen Charakter mit einer extra Portion Luxus abrunden.

Der futuristische Innenraum gewährt einen Einblick in BMWs Designplanung
Der futuristische Innenraum gewährt einen Einblick in BMWs Designplanung
Digitaltacho mit Videospielcharakter
Digitaltacho mit Videospielcharakter

Technik und Veröffentlichungen

Die neue 8er Baureihe soll bereits 2018 nach leichten Modifizierungen im BMW-Werk in Dingolfingen in Serienproduktion gehen. Der Neuveröffentlichung schließt sich dann gleich eine Neuordnung der Modellreihen des bajuwarischen Automobilherstellers an. So ersetzt der neue 8er das durchaus erfolgreiche 6er Coupé und ordnet sich als neues Spitzenmodell der Stammmarke zwischen der Premiumlimousine 7er und den Modellen des Tochterkonzerns Rolls Royce ein.

Zunächst sind klassische Coupé- und Cabrioletausführungen geplant, die dann bei rund 150.000 Euro starten dürften. Auch ein viertüriges Gran Coupé soll in den kommenden Jahren folgen. Genaue technische Informationen zum Serienmodell hat BMW leider noch nicht verraten, doch wahrscheinlich wird die wiederaufgelegte Reihe Turbomotoren mit sechs und acht Zylindern erhalten. Dabei wird die Motorenpalette bei einer Leistung zwischen etwa 350 und 400 PS variieren und nicht nur Benziner, sondern auch Dieselversionen bieten. Und auch eine geschärfte Sportvariante mit dem vielsagenden Zusatz M ist in Planung, die dann mit über 600 PS ihre Aufwartung machen dürfte.

(Bildmaterial: ©BMW-Group)


Weitere Artikel zu diesem Thema