Peugeot 208 BlueHDi 100.
Mit diesem Serienmodell des 208 ist Peugeot auf einer Teststrecke mit 43 Litern Sprit 2.153 Kilometer weit gefahren.

Einfach effizient

Ohne Hightech-Chichi verbraucht der Peugeot 208 nur zwei Liter auf 100 Kilometer

Köln, 05.05.2015 – Mittlerweile sind Normverbrauchswerte unter drei Liter gar keine Seltenheit mehr, denn dank zunehmender Elektrifizierung schaffen zumindest die vielen neuen Plug-in-Hybride mit ihren batterieelektrischen Reichweiten problemlos derart niedrige Werte. Peugeot ist jetzt allerdings mit einem konventionellen Serien-208 auf einer Teststrecke mit sensationellen zwei Litern auf 100 Kilometer hingekommen – ganz ohne Elektroantrieb.

mario
von Mario Hommen, Redakteur*in bei PKW.de 05.05.2015

Bereits mit dem Serienmodell konnten die Franzosen eine beeindruckende Bestmarke setzen: Der offiziell zum Juni 2015 startende 208 BlueHDi 100 soll laut Normverbrauchswert mit glatt 3 Litern Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer hinkommen. Das gelingt ohne besondere Technikspielereien im Antriebsstrang. Das bekannte 1,6-Liter-Dieseltriebwerk in einer 99 PS starken Leistungsstufe ist an ein manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt und hat als einzige fortschrittliche Spritsparhilfe eine Start-Stopp-Automatik an Bord.

Diese wird bei der offiziellen Rekordverbrauchsfahrt allerdings keine Vorteile gebracht haben. Peugeot ist auf dem Oval eines abgesperrten Testgeländes unterwegs gewesen. Mit von der Partie war die französische Prüfbehörde UTAC (Union Technique de l’automobile, du motocycle et du cycle), die bei der Verbrauchsfahrt genau nachgemessen haben soll. Insgesamt 38 Stunden dauerte die Fahrt. Dabei wechselten sich alle drei bis vier Stunden mehrere Fahrer am Steuer ab. Am Ende standen 2.153 Kilometer mehr auf dem Tacho, was den Tank um nur 43 Liter Dieselkraftstoff erleichterte. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 57 km/h haben die Franzosen also den verblüffend niedrigen Wert von 2,0 Litern erreicht. Wobei das gefahrene Tempo wohl noch etwas höher lag, da die Fahrerwechsel auch ein wenig Zeit in Anspruch genommen haben.

Kein praxisnaher Wert

Für den Alltagseinsatz kann das freilich kein wirkliches Vorbild sein, denn derartige Testbedingungen lassen sich im normalen Straßenverkehr nicht reproduzieren. Praktisch wird man den 208 BlueHDi 100 wohl eher mit vier Litern bewegen. Das hängt natürlich von der Strecke, der Fahrweise und den Nebenverbrauchern ab. Wer im Sommer mit laufender Klimaanlage gerne etwas flotter unterwegs ist, wird unter Umständen mit Werten um fünf Liter leben müssen. Zumal der nach Euro-6-Abgasnorm zertifizierte BlueHDi auch ein gewisses Maß an Fahrspaß bieten kann. Sein Dieselmotor mobilisiert immerhin 254 Newtonmeter Drehmoment. So kommt der 1,3-Tonner in 10,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Maximal sind 187 km/h möglich.

In der Anschaffung ist der Spritsparer übrigens nicht ganz billig. Mindestens 17.950 Euro verlangt Peugeot für den BlueHDi 100 als Dreitürer, der unter anderem mit Klimaanlage, Tempomat, Audioanlage, 7-Zoll-Multifunktionsdisplay, Bluetooth-Freisprechanlage und LED-Tagfahrlichtern daherkommt. Damit bewegt sich der BlueHDi übrigens preislich fast auf dem Niveau der einst als viel zu teuer gescholtenen Effizienz-Ikone Audi A2 3L.

Lesen Sie hier mehr über den Peugeot 208 auf PKW.de

(Bildmaterial: Peugeot)


Alle Artikel in: Autonews

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.