Alle Marken und Modelle

Die besten Angebote für BMW 2er F23

BMW F23 – zeitgemäßes 2er-Cabrio mit viel Kraft

Der BMW F23 kam im Jahr 2013 auf den Markt und stellt als Cabrio unter den 2ern den Nachfolger des 1er-Cabrios BMW E88 dar – der 2er ersetzt das Cabrio der 1er-Baureihe restlos. Insgesamt ist der BMW F23 als Neuwagen und Gebrauchtwagen ein voller Erfolg, denn er ist nicht nur größer und schneidiger als der E88. Das Gewicht blieb bei wachsendem Umfang gleich, was vor allem den vierzylindrigen TwinPower-Turbomotoren des 220i und 228i zugutekommt. Im Leistungsbereich trumpfen die Bayern mit dem M235i und dem noch eine Ecke flinkeren M235ix auf. Durch die von der BMW M GmbH konstruierten Reihensechszylinder-Motoren mit TwinScroll-Turbolader rauscht das Cabrio in unter fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h und damit in Höchstgeschwindigkeit an der Konkurrenz vorbei. Liebhaber von Dieselfahrzeugen greifen zu den Vierzylindern 218d oder 220d. Mit dem Topmodell 225d dauert der Sprint von 0 auf 100 km/h nur sechs Sekunden – einen Motor mit TwinPower-Technologie besitzen die kräftigen Diesel jedoch alle. Wer lieber ein wenig spart, greift einfach zum 2013 eingestellten, aber immer noch leistungsstarken Vorgänger E88.

BMW 2er F23 Diesel

BMW 2er F23 Benzin

Markenbeschreibung

Ob als Neu- oder Gebrauchtwagen: Der BMW F23 überzeugt mit moderner Technik

Wenn die Bayern eines können, dann Motoren bauen: Die TwinPower-Aggregate der bayrischen Motorenwerke haben eine enorme Kraft und lassen das schnittige Cabrio BMW F23 als Neu- und Gebrauchtwagen mühelos an der Konkurrenz vorbeiziehen. Der Spross des 2ers ersetzt den im Jahr 2013 eingestellten BMW E88 der 1er-Baureihe restlos. Wirklich schlimm ist das nicht, denn der F23 ist größer und wuchtiger als der E88, bei einer gleichbleibenden Tonnage von knapp 1,5 t. Was die Amerikaner in Übersee mit sechs Zylindern hinbekommen, schaffen die Motorenschmiede aus dem Süden Deutschlands mit zwei Zylindern weniger: Der TwinScroll-Turbolader der Benzin-Triebwerke 220i und 228i besitzt serienmäßig die vollvariable Ventilsteuerung Valvetronic und dadurch deutlich verringerte Ladungswechselverluste beim Beschleunigen. Cabrios anderer Hersteller schlucken damit schnell Staub – vor allem, wenn die R6-Leistungsvarianten aus dem Hause der BMW M GmbH auf den Plan treten. Die Motorisierungen M235i und M235ix spielen in einer völlig anderen Liga als die meisten anderen Cabrios und jagen vor allem mit der optionalen Achtgang-Sportautomatik durch die Gänge, dass es qualmt: In 4,6 Sekunden sprintet der BMW F23 als Neu- und Gebrauchtwagen von 0 auf 100 km/h.

Liebhaber umweltfreundlicher Dieselmotoren kommen ebenfalls auf ihre Kosten und werden gleichermaßen mit einem vierzylindrigen TwinPower-Turbomotor verwöhnt: Der kleinste Diesel 218d verbraucht trotz guter Leistung nur 4,2 l auf 100 km. Mit dem 220d steht dem Fahrer eine etwas kräftigere Motorisierung zur Verfügung, während der 225d die Krone der Dieselmodelle für sich in Anspruch nimmt und ausnahmslos mit der bereits erwähnten Achtgang-Sportautomatik daherkommt. Obendrein schafft es die 225-Version des BMW F23 auch als Gebrauchtwagen in unter sechs Sekunden auf einhundert Sachen.

Vorsicht: Nimmt man die Ziffern heran, liegt der Schluss nahe, dass BMW dem Fahrer damit die Motorisierung der jeweiligen Modelle mitteilen möchte. Grundsätzlich stimmt das auch, jedoch kann es selbst innerhalb einer Variante zu deutlichen Schwankungen kommen. Der Grund dafür liegt in den häufigen Leistungsupdates und Facelifts, welche BMW seinen Fahrzeugen angedeihen lässt. Informiert sich der Fahrer vor dem Kauf, profitiert er natürlich vom steten Verbesserungsdrang der Bayern. Ein gutes Beispiel dafür ist der kleinste Benziner unter den Cabrios: 1.997 cm³, 135 kW bei 6.250 U/min. und ein maximales Drehmoment von 270 Nm bei 4.500 U/min. ermöglichen es dem Einstiegsmodell 220i, sich bequem und dauerhaft auf der linken Spur anzusiedeln. Geradezu rabiat leistungsstark fällt hingegen der M235ix aus, der 2.979 cm³, 240 kW bei 6.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 450 Nm bei 4.500 U/min. auf den Tisch legt und damit selbst den größten Skeptiker restlos überzeugt. Die übliche Begrenzung auf 250 km/h fällt da kaum ins Gewicht.

Bombenfest in der Spur: Der BMW F23 hält auch als Gebrauchtwagen was er verspricht

Während die Ingenieure von BMW jeden Motor mit Liebe konzipieren, bleibt auch das Fahrwerk nicht hintan. Wie man es von einem Cabrio erwartet, ist die Federung des BMW F23 auf gute Straßen ausgelegt. Schlecht gepflegte Landstraßen quittiert die sportliche Dämpfung mit energischen Tritten in den verlängerten Rücken – dafür ist ein Seitenaufbau kaum spürbar und die optional mit einer Servotronic-Lenkunterstützung aufrüstbare Servolenkung reaktionsfreudig und gefühlsecht. Sehr wild gibt sich der Hinterradantrieb des Cabrios, dessen Kraft jedoch von der serienmäßigen Hilfselektronik in die richtigen Bahnen gelenkt wird: ABS, Servolenkung und ein Bremsassistent werden von der BMW-eigenen Fahrdynamikregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) unterstützt.

Besonders interessant ist der BMW F23 als Neu- und Gebrauchtwagen natürlich in der Motorisierung M235i und M235ix. Wenn die BMW M GmbH eine Karosse in die Finger bekommt, ist das Ergebnis garantiert erstklassig – so auch beim F23. Das um 15 mm abgesenkte Sportfahrwerk besitzt neben einer steinharten und präzise angepassten Dämpfung eine hervorragend eingestellte Vorderachsen-Kinematik und fährt sich damit butterweich. Der xDrive-Allradantrieb des BMW M235ix verbessert das Kurvenverhalten ein weiteres Mal und lässt das Cabrio Kurven so scharf wie ein Skalpell nehmen. Ein Umstand, der gleichzeitig die Fahrsicherheit verbessert, da der BMW F23 auf diese Weise garantiert dort hinfährt, wo ihn der Fahrer haben will.

Innen bequem, außen schick: Der BMW F23 besitzt eine hervorragend Ausstattung

Zur Serienausstattung des BMW F23 gehören neben der Hilfselektronik auch ein Notrufsystem und insgesamt sechs Airbags. Das Notfallsystem kontaktiert nach einem Unfall automatisch das BMW-Callcenter, woraufhin dieses die genaue Position des verunfallten F23 an einen Rettungsdienst durchgibt. Chromakzente an den Einstiegsleisten und dem doppelflutigen Auspuff begeistern von außen; die M-Versionen bekommen natürlich das deutlich sichtbare Logo der BMW M GmbH verpasst. Richtig viel Features fürs Geld bietet der DrivingAssistent, welcher eine kamerabasierte City-Anbremsfunktion, einen Aufmerksamkeitswarner und einen Spurverlassenswarner beinhaltet. Stolz ist BMW vor allem auf das ConnectedDrive-System mit RTTI (Real Time Traffic Information), welches im F20 der neuen 1er-Reihe sein Debüt feierte. Das System erstellt durch die Auswertung von Bewegungsmustern aus dem Mobilfunknetz eine ideale Fahrtroute. Praktisch wird das vor allem bei der Fahrt in den jährlichen Urlaub, welcher sich dank eines Kofferraumvolumens von 390 l stressfrei gestaltet.

Technische Daten

BMW F23
ProduktionszeitraumSeit 2013
Preis (Neuwagen)ab 29.900 €
Höchstgeschwindigkeit213–250 km/h
0–100 km/h8,9–4,6 Sek.
Verbrauch (kombiniert)8,1–4,2 l/100 km
CO₂107–189 g/km
Zylinder/Ventile4/16; 6/24
Hubraum1995–2.979 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)105/143 bei 4.000; 240/326 bei 6.000
Drehmoment (Nm bei U/min.)270 bei 4.500; 450 bei 4.500
Maße (L x B x H)4.432 mm x 1.774 mm x 1.408 mm; 4.432 mm x 1.774 mm x 1.418
AntriebHeck/Allrad
Tankinhalt52 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.420–1.540 kg

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen «entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Was suchen Sie?