Ford Focus MK1 – der zuverlässige Klassiker

Mit dem im Jahr 1998 auf den Markt gekommenen Ford Focus MK1 spendierte Ford zunächst den europäischen und zwei Jahre später auch den US-Fahrern einen zuverlässigen Alltagswagen. Etwas ungewöhnlich für einen “Europa-Ford”, feierte der Ford Focus MK1 auch in Übersee einen großen Erfolg und fand sowohl in der Version als Stufenheck- und Kombilimousine wie auch als reinrassige Kombi-Variante Turnier eine Menge Abnehmer. Schick: Mit dem bereits 1996 im Ka eingeführten New-Edge-Design sieht der Ford Focus MK1 auch als Gebrauchtwagen noch schnittig aus und weist bereits die heute so beliebten, in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfer auf. Nach einem Facelift im Jahr 2001 wurden 2002 auch die sportlichen Versionen Focus ST und Focus RS vorgestellt, mit denen sich der Wagen im Rallye-Kleid und stärkeren Motoren präsentiert. Im Jahr 2004 lief die Produktion des Ford Focus aus.

Klassischer Gebrauchtwagen: Der Ford Focus MK1 leistet treue Dienste

Beim Gebrauchtwagenkauf zählt der Blick in die Geldbörse gemeinhin ebenso wie der Blick auf die Leistung des Wunschfahrzeuges. Der im Jahr 1998 herausgekommene Ford Focus MK1 stellt in dieser Hinsicht eine zuverlässige Bank dar, denn der Klassiker unter den Alltags-Gebrauchtwagen präsentiert sich seinem Fahrer sowohl in sparsam motorisierten Allerwelts-Motorisierungen als auch in kraftvollen Sportvarianten. Besonders schick und heute noch sehr ansprechend wirkt das New-Edge-Design, welches seinerzeit beim Ford Ka im Jahr 1996 das erste Mal bewundert werden konnte. Mit seinen geschwungenen Linien und den in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern verleiht das Design dem Ford Focus MK1 eine zeitlos-schicke Optik, ohne praktische Aspekte wie z. B. eine seitliche Kunststoffbeplankung zu vernachlässigen – der Focus MK1 ist eben zuallererst ein robuster Alltagsbegleiter, mit dem auch kleine Kratzer auf Supermarktparkplätzen ihren Schrecken verlieren.

Im Jahr 2001 wurde dem MK1 ein Faclift spendiert, welches die Blinkleuchten in die Scheinwerfer integrierte, für eine etwas feiner ausgeformte Außenhülle sorgte und den Innenraum sowie die Elektronik auf Vordermann brachte; wer sich den Ford Focus MK1 als Gebrauchtwagen zulegen möchte, erhält ab diesem Jahrgang eine Menge Mehrwert. Eher sportlich orientierte Fahrer horchen bei der Erwähnung des Ford Focus ST auf. Die im Jahr 2002 erschienene Sports-Technology-Version des Focus sieht mit ihren verdunkelten Scheinwerfern nicht nur aggressiv aus, sie macht mit einem kräftigeren Motor als ihre handelsüblichen Brüder auch richtig Druck. Sechs Gänge, verbesserte Bremsen und ein Sportfahrwerk lassen den Fahrer dabei jederzeit die Kontrolle behalten. Noch muskelbepackter betritt der Ford Focus RS das Feld der Ehre: Die auf 4.501 Exemplare beschränkte Rallye-Sport-Version des Ford Focus MK1 gilt unter den Gebrauchtwagen als kleiner Schatz. Die Feature-Liste liest sich wie ein Tuning-Prospekt: Bremsen von Brembo, ein Sperrdifferential von Quaife und ein Sportgetriebe von Getrag mit einer AP-Racing-Kupplung. Das Blechkleid des RS wurde dem Focus WRC Rallyecar nachempfunden und protzt im Original mit der Speziallackierung “Imperial Blau”. Die Produktion des Ford Focus MK1 lief im Jahr 2004 aus – als Gebrauchtwagen erfreut sich der Ur-Focus jedoch nach wie vor höchster Beliebtheit.

Ob straff oder gemütlich: Der Ford Focus MK1 bietet als Gebrauchtwagen jedem etwas

Schaut man dem Klassiker unters Kleid, zeigen sich durch die Bank kräftige Vierzylindermotoren, die sich vor allem durch ihre Widerstandsfähigkeit und ihre Wartungsfreundlichkeit auszeichnen. Auch die Elektronik des Wagens ist unkompliziert und macht nur selten Probleme. Sowohl im Lager der Dieselmotoren als auch bei den Benzinern beginnt die Reise bei 55 kW Leistung. Da der kleine Diesel allerdings nur noch in Ausnahmefällen als gut erhaltener Gebrauchtwagen zu finden ist, legen sich Diesel-Fans den Ford Focus MK1 am besten in den etwas größeren TDDi-Variante mit 66kW oder gleich als TDCi mit 74 kW oder 85 kW zu. Gebrauchte mit dem 1,4-l-Benziner sind recht günstig zu haben. Allerdings: Mit 1.388 cm³ Hubraum, soliden 55 kW Leistung bei 5.000 U/min. und einem maximalen Drehmoment von 123 Nm bei 3.500 U/min. bläst der Ford Focus seinem Fahrer nicht gerade die Haare aus dem Gesicht. Bei einer Beschleunigung von 15,5 Sekunden und 171 km/h Topspeed bleibt also viel Zeit, um die vorbeiziehende Landschaft zu bewundern. Mehr möchte der Käufer des 1,4-l-Focus aber auch gar nicht; als leichter und genügsamer Alltagsbegleiter taugt der Kompaktwagen allemal.

Am anderen Ende der Nahrungskette rangiert der mächtige 2,0-l-Vierzylinder des Ford Focus RS. Ganze 1.988 cm³ Hubraum, 158 kW Leistung bei 5.500 U/min. und ein maximales Drehmoment von 310 Nm bei 3.500 U/min. schieben den sprintstarken Kompaktwagen in 6,7 Sekunden auf 100 Sachen und machen erst bei 232 km/h Schluss. Dabei gibt der RS einen durchdringenden Sound von sich, wie man ihn bei der kettensägen-gestützen Entwaldung ganzer Landstriche erwartet – wer in seinem Focus aus dem Jahr 2002 zum ersten Mal einen BMW von der linken Spur scheucht, kann sich das Grinsen oft nicht ganz verkneifen.

Zwischen dem Triebwerk mit 1,4 l und dem knackigen 2,0-l-RS-Motor wurden noch einige Benziner mit 1,6 l bis 2,0 l angeboten, von denen vor allem der immer noch sehr beliebte 1,8-l-Motor erwähnenswert ist. Der Vierzylinder bietet zu gleichen Teilen Fahrspaß und Ökonomie und bringt 85 kW Leistung bei 5.500 U/min. und ein maximales Drehmoment von 160 Nm bei 4.500 U/min. mit und schafft es so auf 198 km/h bei einer Beschleunigung von 10,2 Sekunden.

Die Kontrolle behält der Fahrer dank des ABS und der gutmütigen Lenkung des Wagens mit Leichtigkeit; bei stärkeren Motorisierungen ab 1,8 l aufwärts legt Ford serienmäßig eine Traktionskontrolle obendrauf. Außerdem bringt der Ford Focus MK1 als Gebrauchtwagen ab Werk vier Airbags mit, der Jahrgang ist dabei egal.

Bequem reisen: Der Ford Focus MK1 bietet als Gebrauchtwagen eine Menge Komfort

Nimmt der im Ford Focus MK1 Platz, blickt der Fahrer auf eine Armaturenlandschaft aus widerstandsfähigem Kunststoff. Die übersichtliche Mittelkonsole beherbergt wenige aber dafür große Knöpfe. Eine Klimaanlage samt Sitzheizung, ein Bordcomputer und ein Tempomat waren damals optional erhältlich; wer sich dafür interessiert, sollte vor dem Gebrauchtwagenkauf also einen kurzen Blick ins Datenblatt werfen. Für Urlauber und Familienmenschen sehr interessant: Die Turnier-Variante des Focus MK1 bietet 510 l Stauraum oder ganze 1.540 l bei umgelegten Sitzen. Zwar lässt sich der Wagen auch ohne das Stabilitätsprogramm sicher führen, wer den Ford Focus MK1 als Gebrauchtwagen samt integriertem ESP entdeckt, darf nach einem Preis-Check aber guten Gewissens zuschlagen.

Ford Focus MK1
Produktionszeitraum1998–2004
Preis (Gebrauchtwagen)ab 1.000 €
Höchstgeschwindigkeit167–232 km/h
0–100 km/h15,5–6,7 Sek.
Verbrauch (kombiniert)10,1–5,1 l/100 km
Zylinder/Ventile4/8; 4/16
Hubraum1.388–1.988 cm³
Leistung (kW/PS bei U/min.)55/75 bei 4.000; 158/215 bei 5.500
Drehmoment (Nm bei U/min.)123 bei 3.500; 310 bei 3.500
Maße (L x B x H)4.150 mm x 1.702 mm x 1.440; 4.465 mm x 1.702 mm x 1.491
AntriebFront
Tankinhalt45–50 l
TreibstoffSuper/Diesel
Leergewicht1.125–1.390 kg
* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem »Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen« entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
PKW.de – Gebrauchtwagen, Neuwagen, Jahreswagen und alles rund ums Auto.