Eine weitere Hommage

BMW 3.0 CSL Hommage R in Kalifornien vorgestellt
BMW 3.0 CSL Hommage R.
BMW 3.0 CSL Hommage R: Ab auf die Rennstrecke.
sascha
Einleitung von Sascha Nendza, Redakteur bei PKW.de 14.08.2015

Köln, 14.08.2015 – BMW 3.0 CSL Hommage – Moment mal, war da nicht was? Richtig, mit dem BMW 3.0 CSL Hommage präsentierte die bayrische Autoschmiede erst im Mai dieses Jahres auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este einen knallgelben Design-Sportler im Retrostil. Nach der Würdigung des Serienwagens folgt nun mit dem CSL 3.0 Hommage R die Ehrerbietung für den Rennsportler.

Zum 40-jährigen Jubiläum muss es etwas Besonderes sein. Das dachten sich auch die BMW-Designer. Heraus kam der 3.0 CSL Hommage R, der das Engagement der bayerischen Automarke auf dem amerikanischen Kontinent auf besondere Weise würdigt. Angelehnt ist die Retro-Studie an den legendären BMW 3.0 CSL aus dem Jahr 1975, der mit dem Einstieg in die nordamerikanische IMSA-Serie gleich von Sieg zu Sieg raste.

Neu trifft alt: Hommage R vs. 3.0 CSL aus dem Jahre 1975.
Neu trifft alt: Hommage R vs. 3.0 CSL aus dem Jahre 1975.

Mit der nostalgischen BMW-Motorsport-Lackierung und seiner futuristischen Optik sieht man dem 3.0 CSL Hommage R seine Herkunft und seine Vorbestimmung an. Jedes Detail des Hommage R hat seinen Ursprung in der erfolgreichen Rennversion des 3.0 CSL und wurde weiterentwickelt und technisch in eine moderne Designsprache gebracht. Die Formgebung kennt man bereits von der Villa d’Este-Hommage: Ausgestellte Radhäuser, funktionale Luftleitelemente und der imposante Heckspoiler verpassen dem Rennboliden eine athletische und kraftvolle Optik. Der lange Radstand und die lange Motorhaube strecken die Silhouette des 3.0 CSL Hommage R optisch und verleihen ihm bei aller Sportlichkeit eine elegante Note. Bei diesem Anblick verblasst selbst die heiße Sonne Kaliforniens, wenn der BMW 3.0 CSL Hommage R über die Piste der kargen Wüstenlandschaft donnert.

Der BMW-M-Sportdress samt 21-Zoll-Rädern steht dem Hommage R gut und sitzt wie angegossen.
Der BMW-M-Sportdress samt 21-Zoll-Rädern steht dem Hommage R gut und sitzt wie angegossen.

Verschmelzung von Fahrer und Auto

Ein Blick ins Cockpit offenbart: Hier hat sich BMW im wahrsten Sinne ganz auf das Wesentliche konzentriert. Denn der Fahrer verschmilzt in den Karbon-Sportsitzen mit dem Wagen förmlich zu einer perfekten Einheit. Um diesen Effekt zu verstärken, haben sich die Münchener Ingenieure hierzu noch etwas Innovatives einfallen lassen. Die Fokussierung auf den Fahrer geht beim Hommage R nämlich ganz neue Dimensionen ein. So werden dem Piloten wichtige Informationen wie Geschwindigkeit, Gang und Drehzahl direkt in den Helm projiziert. Dieses System ähnelt dem aus den Serienfahrzeugen bekannte Head-up-Display, dass dem Fahrer alle fahrrelevanten Daten im direkten Sichtbereich anzeigt. Auf diese Weise kann sich der Fahrer voll und ganz auf das Fahrgeschehen konzentrieren, was bei einem PS-starken Boliden wie dem Hommage R zweifelsfrei erforderlich ist.

Sportlich, aber elegant.
Sportlich, aber elegant.

Wer nun wissen will, wie viel Leistung dieser Karbon-Leichtbauflitzer auf die Straße bringt, den müssen wir leider enttäuschen. Denn BMW ließ sich genauere Werte leider nicht entlocken. Aber ähnlich wie die Villa-d’Este-Retroversion dürfte auch hier die Leistung weit über die 500 PS hinaus reichen. Auto- und Rennsportfans sollten sich allerdings keiner falschen Illusion hingeben: Der als Concept Car gebaute Hommage R, wird wohl (leider) seine Bestimmung eher im Museum als auf der Rennstrecke finden.

(Bildmaterial: BMW)

Anzeige *

Anzeige *


Weitere Artikel zu diesem Thema

Bei denen mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbe- bzw. sog. Affiliate-Verlinkungen. Klicken Sie auf einen solchen Link und kaufen über diesen Link ein, erhalten wir von dem betreffenden Unternehmen hierdurch eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis nicht.